Samstag, 27. Dezember 2014

jahresrückblick 2014

1. Ganz grob auf einer Skala von 1 bis 10: Wie war Dein Jahr?
8-9

2. Zugenommen oder abgenommen?
etwa gleich. ich hab mich seit ewigkeiten nicht gewogen.

3. Haare länger oder kürzer?
gerade wieder kürzer. war seit etwa 2 monaten auf meiner to-do-liste. priorität aber eher gering.

4. Kurzsichtiger oder weitsichtiger?
normalsichtig

5. Mehr Kohle oder weniger?
am 7. januar DEUTLICH reicher. so geldtechnisch. haben ja die bude verkauft.

6. Besseren Job oder schlechteren?
hehe. keinen. im moment.

7. Mehr ausgegeben oder weniger?
normal viel. allerdings werden die ausgaben diesen und nächsten monat enorm (umzug, neue möbel, tüv).

8. Dieses Jahr etwas gewonnen und wenn, was?
nö.

9. Mehr bewegt oder weniger?
etwa wie letztes jahr. also viel zu wenig und hauptsächlich von und zur arbeit.

10. Anzahl der Erkrankungen dieses Jahr?
erkältungen ein paar, sonst nix.

11. Davon war für Dich die Schlimmste?
die erkältung kurz vor der defense war lästig, aber an sich nicht tragisch.

12. Der hirnrissigste Plan?
ja, 2 verteidigungen und einen umzug innerhalb europas mit 3-jährigem, innerhalb von 5 wochen.

13. Die gefährlichste Unternehmung?
vielleicht die fahrt über den storebält bei sturm letzte woche.

14. Die teuerste Anschaffung?
das werden die neuen möbel.

15. Das leckerste Essen?
pfuh. ich bin kein kulinarischer mensch (ist das ein wort?). essen ess ich halt, werd jetzt aber nicht lyrisch drüber.

16. Das beeindruckendste Buch?
wann genau hätt ich das lesen sollen?

17. Der ergreifendste Film?
wir sind im serien-fieber. homeland, orange is the new black, the killing

18. Die beste CD?
spotify it is.

19. Das schönste Konzert?
das lucia-konzert im kindergarten?

20. Die meiste Zeit verbracht mit?
milo. und auf arbeit, leider.

21. Die schönste Zeit verbracht mit?
meinen beiden männern

22. Neue Orte bereist?
viele wieder. wie schwedens westküste und gardasee.

23. Zum ersten Mal getan?
geheiratet. doktor gemacht. wohnung verkauft.

24. Nach langer Zeit wieder getan?
nach deutschland gezogen.

25. Dinge, auf die ich gut hätte verzichten können?
den stress seit sommer.

26. Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?
-

27. Dein Wort des Jahres?
bröllop

28. Dein Unwort des Jahres?
-

29. Dein Lieblingsblog des Jahres?
hm. neu entdeckt hab ich lia griffith.

30. Zum Vergleich: Verlinke Dein Stöckchem vom vorigen Jahr!
2012 , 2011, 2010, 2009, 2008

Mittwoch, 24. Dezember 2014

frohe weihnachten

aus dem chaos:


bei uns hat alles geklappt. einladen lief, auch wenn einiges nicht in den transporter gepasst hat. aber das wesentliche ist mit. schlitten werden wir hier unten wohl eh nicht brauchen. hocker und schränke kann man neu kaufen. ein schrank ist ein bisschen kaputt, ansonsten sind alle bretter und schrauben wieder an ort und stelle. von den paar möbeln, die wir mitgenommen haben. milos zimmer ist quasi fertig. nur noch aufhübschen wie malern, gardinen, deko. aber sein bett, seine schränke und spielzeug sind wieder available. jetzt müssen wir uns so schnell wie möglich essenzielle sachen wie sofa, kleiderschrank und bett zulegen. waschmaschine ist bestellt. internet dauert noch (waaaah!). milo hat die reise super mitgemacht. ein autofahrkind haben wir da (4 tage hintereinander 400-900km fahrt). viele treppen haben wir, 2 balkone, eine garage, einen stellplatz, einen keller, 2 bäder, 2 schlafzimmer, 1 arbeitszimmer. fast 100 qm. aber weihnachten sind wir erst mal bei den omen und open.


unmengen an geschenken.


und ein kleiner tomte, der eifrig alle geschenke verteilt und fast ausrastet vor freude, wenn ein geschenk für ihn ist.

Freitag, 19. Dezember 2014

fertsch fuer heute

unser letztes internet wird noch genutzt. die bude ist leer, wir warten auf die nachmieter zur uebergabe. hat nicht alles ins auto gepasst, aber ok. das wichtigste ist mit. wenn auch teilweise jetzt schon lädiert. wir sind fix und fertig. morgen und uebermorgen dann die lange fahrt nach sueden.
hejdå sverige. vi kommer att sakna dig!

Donnerstag, 18. Dezember 2014

kleines update

chaos hier. es werden immer nur mehr und mehr kisten. immer ist noch irgendwas hinter einer schranktür und obwohl wir massenhaft enstorgt, verkauft und verschenkt haben, ist noch eine menge übrig. und das auto klein. und noch viel zu viel zu tun. und ich bin körperlich und mental ziemlich am ende. auch, weil auf absehbare zeit erstmal kein ende in sicht ist. wenn eine sache geschafft ist, warten 100 andere. zwischen kisten hab ich heute noch eine bewerbung weggeschickt. während ich noch schrieb, wurde mir das sofa quasi unterm hintern weggeholt. milo schläft auf seiner matratze und maik räumt und räumt. und ich mach kurz pause. und ich sag es nochmal: bin ich froh, wenn das ELEND ein ende hat. keine zeit zum atmen seit ... äh ... sommer?

Montag, 15. Dezember 2014

finish up

heute hab ich gefuehlte 2 tonnen papier entsorgt. paper und kurs-ausdrucke und weissdergeier. all die armen bäume, die dafuer sterben mussten...
nun ist mein arbeitsplatz geleert. mittwoch geh ich nochmal kurz auf arbeit und dann wars das.
morgen hauptsächlich packen und anschreiben verfassen fuer die eine stelle, auf die ich mich bewerbe.

Samstag, 13. Dezember 2014

Freitag, 12. Dezember 2014

Dienstag, 9. Dezember 2014

worst case

heute so: tee, zitrone, honig, dampfbad.
denn stimme wär schon ganz praktisch am freitag...

Sonntag, 7. Dezember 2014

verkaufen/verschenken

also. leute gibts.
leute, die fragen, ob ich ihnen den kerzenhalter, den ich verschenke (!) nicht nach hause bringen kann. oder ins zentrum.
leute, die fragen, ob ich gegen ein kleines entgeld das 2m große billy regal (für 10 euro verkauft) 30 km fahren kann.
leute, die gerne kaufen möchten. aber erst am 1. februar.
echt jetzt? ihr bekommt was geschenkt und könnt es nicht mal selber abholen?
ihr denkt ich spiel für ein "kleines entgeld" taxi für ein regal, für dass ihr 10 euro bezahlt? ein viertel vom originalpreis. schonmal taxipreise angeschaut? da könnt ihr ein neues regal kaufen...
und außerdem: ich habe 6 möbel online gestellt. wieso wollen ALLE genau das eine? mehh.

Freitag, 5. Dezember 2014

ganz unprovoziert

gestern abend. ich bereite abendessen zu und bin leicht gestresst und genervt, weil der kleine junge, der auf der arbeitsplatte sitzt alles "IIICH IIICH!" selber und mitmachen möchte. und während ich so durch die gegend wusele meint er auf einmal "jag älskar dig!".
ooooooohhhhhhhh! ich schmolz etwas.

Donnerstag, 4. Dezember 2014

auch lustig

wenn man eine weihnachtsfeier für 180 leute organisieren darf. und sich um alles außer essen kümmern muss, d.h. tische, stühle, deko, geschirr, getränke, unterhaltung etc. und nach einer stunde aufbau fällt der strom aus. und kommt erst 3 stunden später wieder. als die hälfte der leute schon im dunkeln gegessen hatte... aber immerhin. das licht kam wieder, das bier konnte gekühlt, der glühwein gewärmt, musik gespielt, mikrofon betrieben werden. aber bis dahin war es dann doch recht chaotisch. und schön, dass trotzdem alle bis auf 10 oder so kamen.

Dienstag, 2. Dezember 2014

andere kinder erziehen

in schweden ist es ja eine todsuende (oh-oh, ich sollte vielleicht aufpassen, welche worte ich benutze, nicht dass sich jemand aufregt...) andere kinder zu erziehen.
da ich kein schwede bin, mach ich mir da nichts draus. wenn sich ein kind gegenueber anderen kindern nicht benimmt und kein elternteil zugegen ist, dann sag ich dem kind eben, dass man nicht haut. punkt.
gestern war ich stolz auf milo. im kindergarten spielten sie mit grossen schaumstoffbausteinen. milo hatte einen. ein anderer junge hatte einen und wollte milos auch haben. und fing an an milos zu zerren. milo klammerte sich an seinen baustein fest (immerhin, langsam lernt er sich durchzusetzen und gibt nicht sofort allem nach). der andere junge fing an zu bruellen. nur ich war in der nähe. ich ging in die knie und erzählte dem anderen jungen, dass man sachen nicht einfach wegnehmen kann. wenn man was haben möchte, muss man fragen. der junge liess los, fragte milo "kann ich das haben?" und milo sagte "aaa" (so in der typisch schwedischen tonart), gab es ihm und alle waren gluecklich. und ich war stolz auf meinen kleinen jungen.
gibts da in deutschland ungeschriebene gesetze? setzt man sich in die nesseln, wenn man andere kinder "erzieht"? ich mach das wie gesagt nicht im beisein der eltern. wenn die dabei sind und nichts machen, dann versuch ich eher mit milo zu reden, dass der junge das falsch macht. noch geht das ja. da verstehen die eltern ja nicht, was ich milo erzähle.

Montag, 1. Dezember 2014

vorbereitungsfaul

also zur zeit ist ALLES besser, als mich auf die dissertation vorzubereiten. alle deadlines sind passiert und jetzt muss ich nur noch den vortrag "auswendig lernen" und background in alle möglichen richtungen lesen. theoretisch. praktisch häkel ich lieber oder schreibe übersetzungen der waschmaschinenbedienungsanleitung für unsere nachmieter. oder sortiere schund aus. also was ich alles schon weggeworfen hab! echt befreiend sowas. sonst hebt man ja viele sachen auf, weil man sie ja vielleicht nochmal brauchen kann. oder später wieder mag. jetzt kommt alles weg, was die letzten jahre nur im schrank stand. auch erstaunlich, wieviele klamotten milo in seinem leben schon angehäuft hat. und wir haben wirklich nicht viel in jeder größe...
ich bin ja sehr froh, dass wir neben dem normalen müllraum auch noch den sperrmüll haben. ein riesen-anhänger für alles, was nicht in den hausmüll kommt. ne tonne für elektroschrott, für batterien, für glühlampen. das einzige, was wir wirklich irgendwo hinbringen müssten wären waschmaschinen und sowas. aber die übernehmen gottseidank die nachmieter. wir wollen die nicht mehr mitnehmen. ist 10 jahre alt und die die treppe runterzubekommen, nä. wird ne neue in deutschland.

Samstag, 29. November 2014

blogfaul

ist grad nicht so viel los hier im blog. im leben dafür umso mehr.
weil meine motivation aber echt nicht ausreicht auch noch über das elend zu schreiben gibts heute einfach ein bild von der sternengirlande, die sich milo gewünscht hat.


Montag, 24. November 2014

nicht unter der bruecke


so. circa einen monat vor unserem umzug haben wir dann auch schon eine wohnung gefunden...
ein grosser stein fiel.
die wohnung hat ein paar mehr qm, ein kleines zimmer mehr, ein bad mehr, 2 balkone (wenn man raus geht und um die ecke schaut hat man blick...), dafuer ne winzige kueche und mehr treppen. aber: direkt am wald oben aufm berg. ruhig, wie das sein muss. miete wird die dreifache sein, von dem was wir jetzt zahlen. schluck.
wo wir hinziehen? in den rhein-neckar-kreis. ich bin gespannt. und skeptisch :) und versuche meine vorurteile auf ein minimum zu begrenzen... aber soll ja schön sein da unten.
und wenn jemand hier liest, der aus der gegend kommt, der kann sich gerne zu wort melden :)

Freitag, 21. November 2014

fertiggehämmert

 meine ist die hübsche ;)


motivationsbrist

so. nachdem nun alles geklappt hat mit der these, sie schon ge-e-spikt wurde (also nailing, gibts das noch woanders als in schweden? also das öffentlich machen durch an ne wand in der bibo hämmern?) und jetzt nur noch physisch gehämmert werden muss, da ist bei mir wieder die luft raus. ich möchte alles andere lieber machen als den vortrag vorzubereiten.
  • entruempeln
  • kindergärten googeln
  • ikea nach neuen möbeln durchforsten
  • sterne basteln (hatte ich erwähnt, dass unsere arbeitsgruppe mit noch 2 anderen die institutsweihnachtsfeier organisieren darf? wie praktisch dieses jahr. hab ja sonst nix zu tun. und da quasi alle kerle mal genau GAR NICHTS machen, bleibt dann eben noch einiges zu tun.)
  • häkeln
  • jobs suchen (immernoch nichts gefunden, was auch nur annähernd passt, aber gut, hab bisher auch sehr passiv gesucht, wegen, ja ... zeitmangel?)
  • blog schreiben
meh, mein thema hängt mir mittlerweile zum hals raus. aber das ist wohl so in dieser phase.
aber heute abend kommt zumindest maik wieder nach hause. der war die ganze woche in deutschland auf diversen wohnungsbesichtigungen. und fast sicher haben wir nun ne wohnung. fehlen noch formalitäten. unterschriften mit der post schicken und solche sachen. warten wirs ab, aber ich hoffe hoffe hoffe, dass es klappt.

Mittwoch, 19. November 2014

immer mal wieder...

immer mal wieder ueberkommt mich so ein bisschen die panik. in dem ganzen disputationsprozess.
finden wir rechtzeitig leute fuers kommittee? schaut der chef rechtzeitig meine texte durch?
bekommen wir rechtzeitig ein neues kommittee-mitglied? schaff ich es alle texte fertig zu machen, sodass der printer genug zeit hat? find ich nen repräsentanten, der mir mein nailing-exemplar unterschreibt? in einem zeitraum knapp zwischen fertig-gedruckt und nailing?
schafft der printer es tatsächlich rechtzeitig?
bis jetzt hat ja alles letztendlich geklappt. und eben hab ich die mail bekommen, dass ich heute nachmittag alle 100 (!!!) thesen abholen kann. pfuuuuhhh. morgen brauch ich nämlich schon frueh morgens das eine exemplar, dass der repräsentant (von was eigentlich?) mir unterschreibt und schaut, dass alles stimmt. und dieses werd ich dann donnerstag oder spätestens freitag ans brett in die bibliothek hämmern. und dazu 15 kopien an die bibliothek abtreten. und DANN kann eigentlich nichts mehr schiefgehen. dann sinds noch 3 wochen bis zur verteidigung. mit dem vortrag bin ich auf nem guten weg, sodass ich montag schonmal die erste version dem chef präsentieren kann.
nur muss ich jetzt mal schauen, wie ich das logistisch regele. bin natuerlich nicht mit dem auto auf arbeit und habe keine lust 100 thesen durch die halbe stadt zu tragen oder mitm zug nach hause zu fahren, um dann mit dem auto wieder in die stadt und wieder nach hause zu fahren...

Dienstag, 18. November 2014

Sonntag, 16. November 2014

kollektion erweitert

banane, eis, apfel, mandarine, lussebulle, erdbeere, keks, möhre, pilz, ei, birne

Freitag, 14. November 2014

november in stockholm

so sieht stockholm im november aus: nass, kalt, grau und dunkel. seit über 2 wochen haben wir dieses herrliche wetter. milos regenklamotten können wir jeden tag je nach einsaugrad abwischen oder direkt in die maschine werfen. wenn es wenigstens endlich frieren würde, dann wäre der ganze matsch weg und man könnte ihm einfach die winterjacke anziehen. aber wie eine seiner erzieherinnen meinte: novemberwetter ist sein lieblingswetter. es findet sich immer ein pfütze zum panschen.
heute haben wir uns auf jeden fall einen schönen tag zu zweit gemacht. mit spazieren und essen gehen und in ruhe durch die läden schauen. sehr schön wars.




Donnerstag, 13. November 2014

ruhe vor dem sturm

meine thesis ist im druck, das halbe institut ist in washington und hier ist ruhe. und meine motivation macht urlaub. mit dem vortrag komm ich nur extrem langsam voran, aber theoretisch ist es gar nicht so viel. denn ich hab ja im fruehling erst ueber 2 der 3 paper vorgetragen. theoretisch könnte ich den teil einfach nehmen. aber was ich damals noch (optisch) toll fand, gefällt mir jetzt gar nicht mehr. also mal ich alle abbildungen selber. muss ja alles einheitlich aussehen. und die formulieren gefallen mir auch nicht mehr so. naja, auf jeden fall hab ich schonmal ne vorlage, von der ich ausgehen kann.
und morgen ... morgen machen wir was ganz verruecktes. maik hat geburstag und keine verpflichtungen mehr. ich hab keinen akuten termindruck und der chef und das halbe labor sind nicht da. da nehm ich mir einfach mal nen tag frei (crazy, ich weiss...) und wir fahren zusammen nach stockholm und gehen essen und touristen nochmal durch die stadt. wird das letzte mal sein. das haben wir uns verdient.

Montag, 10. November 2014

montag

bisher:

ich hab mich auf dem weg zum drucker verlaufen. also nicht der drucker im korridor, sondern die druckerei, bei der ich meine test prints abholen sollte. die haben ihre so-kommen-sie-zu-uns-skizze aber auch komisch gemalt. leute mit internetfähigen handys (ich hab ja sowas (noch) nicht) halfen mir dann. die andere seite der bahngleise wars. ähäm.

beim pappe schneiden, hab ich nicht bedacht, dass hinter der pappe mein finger war. gut, dass die schere nicht scharf war und ich mir den finger nur gequetscht habe. zu hause haben wir auch nur stumpfe messer. sonst hätte ich womöglich nicht mehr viele finger.

beim mittagessen hab ich mir mit der gabel in den mundwinkel gestochen.

Sonntag, 9. November 2014

freitag, 7. november


am freitag hat maik seine doktorarbeit verteidigt. ich war beim vortrag dabei, bin dann während der diskussion milo abholen gefahren und war genau pünktlich zur "urteilsverkündung" wieder da. und jetzt hat maik es also hinter sich, während ich noch 5 wochen vorbereitung und einen horror-tag vor mir habe. bin auch gar nicht neidisch...
aber da maik jetzt arbeitslos ist, hat er zeit sich um den umzug zu kümmern. auch schön. und er kann milo in den kindergarten hinbringen und abholen.

Samstag, 8. November 2014

Donnerstag, 6. November 2014

schnee

fuer die statistik: erster schnee heute und es schneit auch schon seit frueh um 6. liegen bleibst aber kaum.
auch fuer die statistik: these an den printer geschickt.

Mittwoch, 5. November 2014

ruhig hier

nicht viel los hier in letzter zeit. könnte daran liegen, dass maik am freitag verteidigt und ich gerne bis freitag meine thesis beim drucker hätte. was werd ich am samstag neidisch auf maik sein, dass er alles schon hinter sich hat...
ich warte jetzt, dass der chef die finale version durchsieht und "freischaltet" (also mir fällt echt kein deutsches wort ein. "godkänt", will ich die ganze zeit sagen.), sodass ich die figures ins manuskript einbauen kann. denn word ist ja so herrlich unflexibel. und wenn man alle abbildungen immer oben auf den seiten haben will, dann kann man eben nichts mehr am text ändern. wenn jetzt jemand schreibt, dass das doch geht, dann lass ich mich gerne eines besseren belehren.

Sonntag, 2. November 2014

heute so


maik und milo haben heute reifen gewechselt. milo hat schön mitgeschraubt. und zwischendrin mit kacper gespielt. und heute vormittag waren wir in der schwimmhalle. zum ersten mal mit milo. vor hatten wir das ja schon ewig, aber irgendwas war immer. letzten herbst war milo dauernd krank, im sommer geht man ja nicht ins hallenbad, dann muss man jeden sonnentag genießen und dann ist herbst und wenn milo gesund war, dann hatten wir entweder andere plänen oder waren einfach faul. heute aber...
und wer hättes gedacht, milo ist genauso wasserscheu wie wir. AM wasser spielen und MIT wasser spielen - stundenlang. IM wasser, wenn man den boden unter den füßen verliert oder schlimmer - wasser ins gesicht bekommt - nicht mehr so lustig. naja, ein paar mal sind wir mit ihm auf dem schoß gerutscht (trotz gesichtsspritzer) und am ende durfte ich nichtmal mehr festhalten, als er auf seinem schaumstoffding durchs wasser schwomm. naja, trotzdem panik, sobald er denkt er hat keinen halt mehr - trotz schwimmflügeln, aber das wird vielleicht, wenn wir öfter mal schwimmen gehen. mir hat das schwimmen auch erst spaß gemacht, als ich in der 12. klasse mit triathlon angefangen hab und die vorzüge von schwimmbrillen entdeckt hab. ohne will ich auch heute meinen kopf nicht dauerhaft unter wasser haben.

Freitag, 31. Oktober 2014

jobsuche

ich brauche mal hilfe. von den wissenschaftlern und denen, die ahnung vom gebiet haben. angenommen ich möchte grundlegend in der wissenschaft oder forschung bleiben, aber KEINEN postdoc machen. was gibts denn dann noch fuer möglichkeiten? wissenschaftlicher mitarbeiter? sind das nicht immer nur temporäre anstellungen? was macht ein lab manager? hauptsächlich ödes kram, wie bestellungen, sicherheitsbestimmungen und so gedöns? alle stellen, die ich in der industrie finde, sind entweder pharma-vetreter (nej tack) oder qualitätssicherung (gääääähhn). hat jemand erfahrungen oder ideen in welche richtung ich noch schauen kann? mein background ist ja diplom in ernährungswissenschaft und doktor in neurowissenschaft, interesse an molekularbiologie.

Donnerstag, 30. Oktober 2014

sturmschritte

so, jetzt hab ich endlich die endgültige zusage, dass ich meine arbeit verteidigen darf. meine güte, ist das eine prozedur... ich hab termin beim drucker, ich hab ne isbn und ich hab meine texte fertig und muss jetzt nur noch korrekturen und anregungen reinarbeiten.
maik arbeitet fleißig an seinem vortrag.
parallel suchen wir umzugsunternehmen, wohnungen und versuchen alles mögliche in die wege zu leiten. bin ich froh, wenn der ganze spaß vorbei ist.

Samstag, 25. Oktober 2014

junibacken

der kleine junge hatte heute viel spaß im junibacken. und dann durfte er sich sogar einen alfons aus dem museums-shop mit nach hause nehmen...







Donnerstag, 23. Oktober 2014

kalt und dunkel

kalt ist es geworden. und dunkel. dunkel, wenn ich aufstehe, dunkel, wenn ich losgehe und immernoch nicht hell, wenn ich auf arbeit ankomme. an den fruehen tagen. wenn ich milo in den kindergarten bringe ist es dafuer dunkel, wenn ich nach hause komme. das werd ich nicht vermissen, diese ewige dunkelheit im winter. und die kälte. dafuer gibts dann aber auch weniger schnee, wenn ueberhaupt und die sommernächte sind nicht so lang.
aber, man kann dann auch mal im sommer wohin in den urlaub fahren, wos nicht unbedingt warm und sonnig sein muss (norwegen, schottland) ohne deswegen den gesamten sommer zu verpassen. denn der deutsche sommer ist ja lang. und auch der herbst kann quasi noch sommer sein. da hat man also genug zeit auch vor und nach dem urlaub sonne und wärme zu tanken.
merkt man, dass ich permanent am abwägen bin, was besser und was schlechter wird in deutschland? neeee, oder?

Montag, 20. Oktober 2014

Samstag, 18. Oktober 2014

Donnerstag, 16. Oktober 2014

uuuuund unterschrieben!

als wir gestern nachmittag mit versammelter mannschaft (also maik, milo und ich) beim makler anrueckten, um den verkaufsvertrag zu unterschreiben, war die maklerin gerade am telefon.
als sie fertig war, kam sie zu uns: "schlechte nachrichten". da war der käufer gerade abgesprungen. echt jetzt? sowas passiert doch nicht. meine laune war im keller.
nunja, ende gut, alles gut, heute morgen haben wir dann eben den vertrag mit dem nächsthöchsten bieter unterschrieben. nur 1000 euro weniger. gottseidank hat der nicht mitbekommen, dass er sein gebot locker um 3000 euro verringern hätte können, ohne dabei von jemand anderem "ueberholt" zu werden.
76% prozent gewinn haben wir gemacht und auch wenn da noch so einiges an steuern drauf geht, bleibt noch viel uebrig. schönes startkapital fuer ein häuschen später mal.

Mittwoch, 15. Oktober 2014

budgivning pågår fortfarande

also. ich sitze schon wieder mit festgeklebtem grinsen im gesicht. es gibt da 3 parteien, die sich seit gestern mittag ständig ueberbieten. gestern abend dachten wir schon jetzt wär schluss, aber es geht noch weiter heute!
das ist so herrlich vor dem pc zu sitzen und zuschauen zu können, wie man geld verdient!
also SO ein glueck! als wir die wohnung kauften, waren wir die einzigen interessenten und noch dazu war die wohnung um einiges billiger, als alle ähnlichen wohnungen. und jetzt streiten sich die leute drum!

dokumente sammeln

in schweden gibt es ja die personnummer, an die ALLES gebunden ist. ich gehe also zu nem beliebigen arzt, sag meine personnummer und schon kann er (mit meinen einverständnis) alle meine medizinischen daten abrufen. sehr praktisch. genauso praktisch bei allem anderen. es gibt zum beispiel keine geburtsurkunden, keine hochzeitsurkunden, nichts mit stempel, weil eben alles jederzeit ueber die personnummer abgerufen werden kann. sehr praktisch.... solange man in schweden bleibt. vom skatteverket kann man sich jederzeit alle möglichen auszuege aus diesem register schicken lassen. die reichen in deutschland aber nicht aus, weil es keine urkunden, sondern nur auszuege sind. ohne stempel und unterschrift. so jagen wir jetzt seit geraumer zeit diversen dokumenten hinterher. man kann nämlich auch ausdrucke bekommen, auf die das skatteverket stempel setzt. und WAS man da alles braucht, um in deutschland geburt, hochzeit und namensänderung anerkennen zu lassen... manche sachen sind einfach, andere schwieriger. ich habe jetzt 4 mal versucht ein bestimmtes dokument zu bekommen. einmal persönlich beim skatteverket ("nee, hammer hier nicht, musste anrufen und bestellen"), 3 mal telefonisch bestellt. das erste mal kams einfach nicht, das zweite mal kam was anderes, und ich hoffe, dass es jetzt endlich mal klappt. heute hab ich dann ganz pädagogisch und mehrfach erklärt, was ich genau haben möchte. problem ist, dass keine schwede jemals diese kopie haben wollen wuerde und uns deshalb eben bisher was anderes geschickt wurde. nunja, ich druecke also die daumen, dass wir diesmal bekommen, was wir wollen, damit endlich mein pass beantragt werden kann...
eine andere sache ist, dass dinge in schweden nicht ortsgebunden sind. auf dem hochzeitsauszug steht also nicht, wo wir geheiratet haben und auf milos geburtsauszug steht als geburtsort unser wohnort. weil das in deutschland aber wichtig ist, braucht man da jeweils noch andere schriebse. die schmuckurkunde der hochzeit und eine kopie vom geburtsprotokoll vom krankenhaus...
dann nur noch ein paar weitere dokumente und dann mit dem ganzen kram zum uebersetzer und dann hoffen, dass alles in deutschland anerkannt wird...

Dienstag, 14. Oktober 2014

budgivning pågår

Sonntag mitttag und gestern abend hatten wir besichtigung unserer wohnung. das heisst alles auf hochglanz bringen, persönliches wegräumen und hoffen. am sonntag waren wohl 11 parteien da und am montag nochmal 9, meinte die maklerin. nicht, dass ich da jetzt extrem ahnung hätte, aber das klingt ja erstmal gut. wir waren damals die einzigen. und von 20 leuten muessten sich ja ein paar finden, die dann auch bieten. und tatsächlich: es geht zwar in mini-schritten vorwärts, aber bisher bieten 4 parteien!!! los sind wir die wohnung also auf jeden fall, die frage ist nur wieviel gewinn wir machen. also drueckt die daumen!
(nicht, dass ich die wohnung eigentlich loswerden wollen wuerde. so eine wieder zu finden wird nicht einfach. am liebsten wuerde ich sie ja als backup- oder "ferien"wohnung behalten...)

Montag, 13. Oktober 2014

guten morgen!

erst spinnt (dachte ich erst) meine karte, sodass ich zwar ins gebäude rein kommr auf arbeit, aber nicht in die einzelnen korridore. nach einigem treppengestige finde ich eine reinigungskraft, deren karte funktioniert. montags um 7 ists eher schwirerig leute anzutreffen... natuerlich komm ich auch nicht in den lunch room und muss mit leerer kaffeetasse wieder ins office. es stellte sich dann raus, dass auch andere nicht in ihre korridore kommen, also nicht nur meine karte. immerhin, um 8 wird der lunchroom entlockt und ich bekomme meinen kaffee. um 9 schuettet mir dann die kollegin ihren kaffee ueber meine dissertations-dokumente. yay. alle mit schönem braunen rand jetzt...
ich bin gespannt, was der tag noch bringt.

Freitag, 10. Oktober 2014

bootschaft

gestern waren wir auf der botschaft, weil milo und ich neue pässe brauchen (meiner ist ja erst 4 monate alt, aber muss ja, mit neuem nachnamen. kostet ja auch fast gar nichts. erst recht nicht mit auslandszuschlag...). die ganze zeit drängelte milo, wann wir endlich fahren. und als wir da waren, wollte er immernoch zur botschaft. wir sind doch schon da, meinte ich. neee, in die botschaft REIN will er. eh? noch reiner gehts nich. als er dann meinte er will jetzt endlich auf dem wasser schwimmen, dämmerte mir, warum er so heiss auf die "bootschaft" war. das tat mir ja dann ein bisschen leid ihm mitzuteilen, dass wir gar nicht boot fahren...

Donnerstag, 9. Oktober 2014

pest oder cholera

wenn in einem einkaufszentrum 3 von 5 klos geschlossen sind wegen kaputt, die 2 anderen besetzt und schon eine familie mit 2 kindern wartet, dann ist das eine ganz ungünstige kombination zusammen mit einem kind, das gaaanz dringend muss. und wirklich nicht mehr warten kann.
3 optionen fielen mir ein:
1) warten und im notfall in die hose pieseln
2) ins waschbecken ...
3) in den müll ...
was macht ihr (mit kindern) in so ner situation? wird ja sicher nicht das letzte mal gewesen sein...

Mittwoch, 8. Oktober 2014

milo spricht [8]

beim kochen.
milo: "und was ist das?"
ich: "broccoli"
milo: "broppoli"
ich: "BROCCOLI"
milo: "BROPCOLI"
ich: "bro"
milo :"bro"
ich: "co"
milo: "co"
ich: "li"
milo: "li"
ich: "broccoli"
milo: "bropcoli!"

-----

ich bereite milos müsli vor. die schüssel steht etwa auf milos augenhöhe und milo will sie ständig wegnehmen.
ich: "milo, lass doch mal bitte die schüssel stehen!"
milo: "ich will aber mal kucken!"
ich: "milo, die ist durchsichtig, da kann man von außen sehen, was drin ist!"
milo: "ja, die ist aus fenster!"

-----

milo stellt seine milchflasche ab.
milo: "jag schaffer den inte!"
("ich schaff die nicht", wobei schaffen ja deutsch geblieben ist, nur eben wies schwedisch heißen würde, wenn es ein schwedisches wort wäre)

-----

milo nimmt sich apfelmus aus dem glas.
milo (bezüglich des löffels): "nu kan jag den abschlecken!" (jetzt kann ich den abschlecken!)

-----

ich stoß mich am kopf.
ich: "aua"
milo: "hast du dir weh getan?"
ich: "ja, am kopf!"
milo: "ich hab hier was buntes für dich, das mach ich dir auf den kopf. das ist ein regenbogen. der geht dann in den kopf rein und kommt bei den füßen wieder raus. und dann bist du wieder gesund!"

-----

ich hab eine strumpfhose an.
milo: "mama, ist das eine söckchenhose?"

-----

 (milo-sprüche 1, 2, 3, 4, 5, 6 und 7)

Sonntag, 5. Oktober 2014

feuerwehrjunge


  einmal im kreis fahren, durch den tunnel mit hupe und tatütata. der hit.
da stellt man sich sogar nochmal an die endlose schlange an...

 feuer löschen war aber fast genauso toll. naja, wer unseren jungen kennt, der weiß, dass nichts über wasser-gepansche geht...

das war das erste mal, dass wir bei so nem tag der offenen tür waren. eigentlich könnte mans ja auch gleich kinderfest nennen... aber toll wars für milo. werden wir sicher mal wieder machen, wenns sowas gibt.

Samstag, 4. Oktober 2014

herbstspaziergang im einheitsgrau

heute war es den ganzen tag richtig trüb. immerhin sind die bäume schön bunt. wenn das wetter im november genauso ist, gibts gar keine farben mehr.

vogelbeeren. "die dürfen nuuur die vögel essen!" (logische schlussfolgerung: fliegenpilze dürfen nur die fliegen essen)

der weg zum zug

zug. da unten beim barockpark langzulaufen muss eine oase für zugliebhaber sein. da fährt permanent was lang: pendelzüge, die arlanda-expresse zum flughafen und alle fern-und güterzüge. obwohl erstaunlich wenig güterzüge fahren, wenn ich jetzt mal so drüber nachdenke. eigentlich fast keine...



35 monate


mein kleiner treppenstürzer. gestern auf dem weg zum einkaufen bist du unsere treppe runtergefallen. so richtig mit purzelbäumen und in zeitlupe. ganz grausam wars da von oben zuschauen zu müssen. und dabei weißt du genau, dass du nicht hüpfen darfst. unten angekommen hast du (gottseidank) direkt gebrüllt und nach 5 minuten hattest du dich auch schon wieder beruhigt. deine beule und schramme im gesicht sind die einzigen blessuren, die du davon getragen hast. ganz großes glück hast du gehabt.
du bist immernoch in der sing-phase. leider beschränkt sich dein repertoire auf "imse vimse spindel" in endlosschleife. da wird man schon ein bisschen blöd im kopf. sobald du aufwachst, singst du. und als du 30 minuten nach dem treppensturz wieder sangst, wussten wir, dass alles in ordnung ist :)
du bist im kindergarten jetzt immer öfter bei den größeren kindern. es gibt ja eine gruppe (grob) von 1 bis 3 und eine von 3 bis 6. du und 5 andere aus der kleinen gruppe (solsidan) dürfen immer öfter bei den großen schnuppern und ausflüge mitmachen. nächstes jahr würdest du dann theoretisch ganz zur skuggsidan wechseln, aber genau da ziehen wir ja um. seit deine lieblingserzieherin farrin wieder da ist klappt es auch wieder problemlos dich im kindergarten abzugeben. auch der kacper kommt immer direkt strahlend angerannt, sobald er einen von uns beiden sieht. der ist dir aber meist dann zu aufdringlich. trotzdem schön zu sehen, dass du freunde hast. du, kacper und albin, ihr seit schon die besten freunde. umso mehr tut es mir leid, dass wir wegziehen. ich hoffe wirklich, dass du auch in deutschland bald gute freunde findest. du bist da ja eher wie wir: erstmal sehr lange reserviert, bis du auftaust.
du sprichst jetzt auch mit uns immer mehr schwedisch und mixt munter die sprachen. teilweise schwedische satzstellung auf deutsche sätze (zum beispiel "das war der milo, der gepupst hat" und nicht "milo hat gepupst") oder einfach jedes zweite wort schwedisch. oder besonders im schwedischen wirfst du einfach deutsche worte ein, wenn du die schwedischen nicht kennst ("jag schaffer den inte!" zur milch)
eins deiner lieblingsworte zur zeit: "doch!" (oder "ju!")
deine gutenachtbücher kennst du mittlerweile so gut, dass du uns korrigierst, wenn wir nicht den genauen wortlaut vorlesen.
zur zeit verbringst du deine zeit gerne mit laufrad fahren oder "malen und gießen". da malst du erst im hof mit straßenkreide, um dann die kreide mit deiner kleinen gießkanne wieder wegzuspülen. oder einfach mit der gießkanne auf die wege malen. neulich habt ihr da zu dritt im hof gemalt und gegossen. das war sogar für deine kindergarten-kollegen und nachbarn (5 und 6 jahre) spannend.

Freitag, 3. Oktober 2014

autsch

vorgestern hat milo sich die hand in einer zufallenden tür geklemmt.
heute fiel er die treppe runter. pfuh, also das gefühl, wenn man oben steht und nur zuschauen kann, wie er immer weiter kullert und schließlich ganz unten liegt und schreit! wah, es ist jetzt 3 stunden her und mein adrenalin ist immernoch nicht wieder auf normalniveau. ne ordentliche beule plus schürfwunde hat er sich geholt, aber sonst scheint alles in ordnung. keine anzeichen von gehirnerschütterung. werd ihn trotzdem zu uns ins bett holen, wenn wir schlafen gehen.
oh mann, das braucht man echt nicht...
(zumal wir ihm tausend mal gesagt haben er dürfe erst bei der untersten stufe hüpfen und nicht schon von oben...)

Dienstag, 30. September 2014

hereinspaziert

gestern war die fotografin da und heute ist unsere wohnng schon im internet.
wens interessiert, hier gibts alle bilder.


Sonntag, 28. September 2014

en kantarell!


... und nach 6 jahren find ich meinen ersten pfifferling!

Freitag, 26. September 2014

att sälja sin bostadsrätt

so langsam muessen wir ja anfangen uns auf den bevorstehenden umzug vorzubereiten. erster schritt: wohnung verkaufen. unsere geliebte wohnung! vor 5 jahren haben wir sie gekauft und wenn alles glatt geht, machen wir 50% gewinn beim verkauf. kein schlechter wert fuer die kurze zeit. am montag kommt der fotograf und macht bilder, die dann auf hemnet gestellt werden. ueberhaupt hemnet. warum gibt es das nicht in deutschland? oder IRGENDEINE vernuenftige seite fuer mietwohnungen oder häuser? vergleicht mal die qualität und anzahl der fotos auf hemnet mit immobilienscout oder gleichwertiger seite. grausam! gibt es in deutschland da keinen bedarf? kann ich mir nicht vorstellen. vielleicht hab ich ja ne marktluecke entdeckt und mach mich einfach als immobilienfotografin und homestagerin selbstständig. das wär doch mal was.
auf jeden fall. bis montag soll die wohnung also wie aus dem ikea-katalog aussehen. wir haben jetzt zwar nicht sooo viel zeugs, aber es läppert sich doch ganz schön. ich bin gespannt, ob wir alles, was raus soll in keller und auto unterbekommen... das wird unser wochenend-projekt: krusch raus, putzen, neuer krusch rein. blumen fuer die fenster, ueberwuerfe fuers bett, kissen aufs sofa. nen neuen kuehlschrank haben wir auch gekauft. es ist also recht typisch nochmal ein bisschen geld zu investieren, bevor man die wohnung verkauft. macht sinn, denn leute kaufen lieber schöne wohnungen und geben auch gerne (unverhätnismässig) mehr aus fuer wohnungen, in denen man nichts mehr machen muss. es gibt (gar nicht wenige) leute, die vor dem umzug die komplette kueche renovieren. und dann selbst nichts davon haben. ich persönlich wuerde da ja eher ein bisschen vorher renovieren, dass ich auch selbst noch was von habe. aber gut. es lohnt sich eben.
nach ner woche oder so im internet werden die besichtigungen angesetzt. eine am wochenende zur mittagszeit und eine in der darauffolgenden woche abends. das ist dann extrem-putzing angesagt. dabei ist da nur die maklerin. und dann hoffe ich, dass die leute fleissig bieten. reichen ja schon 2 leute, die sich um die bude streiten...

Donnerstag, 25. September 2014

2015

2015 wird alles anders.
2015 werden maik und ich unseren doktor haben (hoffentlich).
2015 werden wir nicht mehr in schweden wohnen. *tusch*

jetzt, wo maik (nach 2 monaten kampf mit dem betriebsrat!) endlich seinen arbeitsvertrag hat, kann ichs auch öffentlich schreiben. er hat seinen traumjob gefunden. so einen, den er auch ohne geld machen wuerde. in deutschland. da wird also unsere zukunft sein. ich konnte mir zwar immer weniger vorstellen fuer immer in schweden zu bleiben, aber jetzt, wo es so definitiv vorbei ist, ist es doch seltsam. und es gruselt mich. sehr.
vor dem fakt, dass alle deutsch reden und einen verstehen.
vor dem fakt, dass mieten und kindergartengebuehren viel höher sind.
dass es eventuell schwierig wird ueberhaupt einen kindergartenplatz zu bekommen.
vor dem "sie". ich find es grausam leute mit "sie" anzusprechen, geschweige denn selber als "frau soundso". und hierarchien im beruf!
werden wir im winter ueberhaupt schnee haben?
steuererklärung!
krankenversicherung!
buerokratie!
komplett neue umgebung und leute!
ich habe entschieden, wo wir studieren und ich habe entschieden, wo wir unseren doktor machen. jetzt ist maik dran. und es ist ja auch nicht alles schlecht in deutschland.
es gibt drogerien.
es gibt keine sprachbarrieren.
es gibt mehr als 1 woche fruehling und herbst.
es gibt tageslicht auch im winter.
es gibt familie, die jetzt nicht mehr ganz so weit weg wohnt.
trotzdem. ich trauere jetzt schon.
auch um unsere wohnsituation. wie wir jetzt wohnen ist optimal. mit hof und spielplatz, keine strassen. direkt am wald, in der nähe vom meer, umgeben von seen.
hach...

Mittwoch, 17. September 2014

läuft

ganz langsam geht es in die richtige richtung. die verteidigungstermine fuer maik und mich stehen. maik muss nächsten mittwoch seine arbeit fertig geschrieben haben, ich muss nächsten montag meinen antrag abgeben und bis dahin die wichtigsten teile meines aktuellen papers fertig haben. seit gestern hab ich die zusage von allen 3 committee-mitgliedern und die opponentin hat auch zugesagt. räume sind gebucht. ab jetzt extreme-thesis-schreibing.
in schweden werden kumulative doktorarbeiten geschrieben, das heisst man gibt seine paper (veröffentlichte und manuskripte) ab und schreibt eine gemeinsame einleitung und zusammenfassung zu eben diesen. dann wird die arbeit an die committee-mitglieder und den opponenten geschickt, dass sie sich die anschauen können. und dann kommt die eigentliche verteidigung. da hält erst der opponent nen kurzen einleitenden vortrag und dann ist man selber dran. danach wird man dann vom opponenten gegrillt. das kann sehr unterschiedlich ablaufen. es gibt leute, die gehen jedes paper und jede abbildung durch und stellen fragen und andere stellen lieber allgemeine fragen. theoretisch soll es eine diskussion sein. wenn dann der opponent fertig ist, duerfen die committee-mitglieder noch ihre fragen loswerden. und dann das publikum. nach dann etwa 3-5 stunden ziehen sich committee, opponent und supervisor zurueck und diskutieren und dann wird die entscheidung mitgeteilt.
jetzt aber erstmal antrag fertig machen, dann papaer fertig schreiben und dann die arbeit...

Montag, 15. September 2014

vallentuna

wir haben dieses jahr einen so unglaublich schönen und warmen herbst! mein geburtstag ist schon vorbei und man kann trotzdem mittags noch im t-shirt draußen sitzen! nur die nächte werden immer kühler und wir haben quasi jeden morgen dichte nebelsuppe.

traktor schauen

herbstfarben


Sonntag, 14. September 2014

sonntags allein im labor...


mein zebrafisch und ich. und viel elektronik...

Samstag, 13. September 2014

milo spricht [7]

wir schauen ein buch an.
milo: "und was ist das?"
ich: "ein eisvogel"
milo: "kann man den essen?"

-----

vor dem schlafen hat sich milo "der kuckuck und der esel" ausgesucht.
milo: "der papa kann jetzt auch alle streifen von dem lied!"

-----

zum abendbrot gibt es unter anderem broccoli.
milo: "ich will aber nich das krokodil essen!"

-----

immer wenn milo einen jogger sieht:
milo: "der rennt ganz schnell nach hause. das regnet bestimmt gleich!"

-----

milo: "mama, kleckert das, wenn du traurig bist?"

-----

milo gießt blumen.
milo: "nu kommer det gieß!" (jetzt kommt gieß)

-----

vor dem abendessen.
ich: "milo, möchtest du saft, trinkjogurt oder vatten?"
milo: "mama, zu hause sagen wir nicht vatten! das heißt wasser!"

-----

(milo-sprüche 1, 2, 3, 4, 5 und 6)

Mittwoch, 10. September 2014

malen und gießen


wenn

... man vom chef immer nur "hmm", "I don't know", "strange" oder "whatever" bekommt, dann ist das nicht nur alles andere als hilfreich, sondern auch dermassen demotivierend, dass man ihm den ganzen kram am liebsten um die ohren hauen will...

Samstag, 6. September 2014

hochzeitsbilder

hier kommen ein paar fotos von letztem samstag. die richtig frontalen lass ich mal weg.

milo war etwas schüchtern, wie immer. obwohl er den fotografen ja schon kannte.
schick war er. haben glück gehabt, dass er das hemd angezogen hat. bis dahin wurde alles mit knöpfen (außer polohemden) komplett verweigert, mit der aussage "nee, ich will was richtiges anziehen!". aber am samstag wollte er auch schick sein.

milo hatte eine eigene blume, wenn er schon keinen ring bekommen hat.

blumen: selbstgemacht. armband: selbstgemacht. (ja, bin ich schon ein bisschen stolz drauf). den schmuck (ohrringe, kette, armband hab ich ja vor ewigkeiten schonmal gebastelt, aber nie getragen. ist ja schon etwas pompös für alltag, aber jetzt hats perfekt gepasst.

5 minuten im stadshuset. die hat milo prima mitgemacht. die frau fragte milo wie er hieße und das erste mal ever hat er mit "maximilian" geantwortet.


familien-hochzeits-foto vor stockholm-kulisse. schweinekalt war es an dem sonst recht warmen tag. genau als wir die fotos gemacht haben. 15 grad und wind. brrr, aber zumindest hats nicht geregnet.


blümchen nochmal. gemacht sind sie aus krepp-papier und ich habe einige abende damit zugebracht. es gab nämlich nirgendwo die farben, die ich gern haben wollte und so hab ich weißes papier gekauft und dann stückchenweise mit wasserfarben angemalt (eher durchtränkt), trocknen lassen, gebügelt, grob vorgeschnitten, ausgeschnitten, geformt, zusammengeklebt, stiel umwickelt. pfuh. die vorlage inklusive video-tutorial hab ich hier gefunden. 



unsere ringe. hat ne weile gedauert welche zu finden, die uns gefallen. einfach sollten sie sein, aber nicht extrem langweilig. und nicht golden. haben uns dann für diese entschieden.

und danach waren wir noch essen mit aussicht. im kaknästornet. auf der wiese darunter starteten nach und nach 5 heißluftballons. das war auch für milo spannend.


fotos: lars bräutigam