Freitag, 31. Dezember 2010

jahresrückblick

1. Ganz grob auf einer Skala von 1 bis 10: Wie war Dein Jahr?
8
2. Zugenommen oder abgenommen?
etwa gleich
3. Haare länger oder kürzer?
ähnlich
4. Kurzsichtiger oder weitsichtiger?
adlerblick
5. Mehr Kohle oder weniger?
mehr. wenn man das "virtuelle" geld mitrechnet, dass in unserer wohnung steckt. kredit nummer 1 abgezahlt.
6. Besseren Job oder schlechteren?
den selben
7. Mehr ausgegeben oder weniger?
weniger. so ne wohnung kauft man ja nicht jedes jahr.
8. Dieses Jahr etwas gewonnen und wenn, was?
nüscht. so schwedisch werden wir nicht, dass wir anfangen lotto zu spielen. ok, ist auch ziemlich deutsch. aber wir haben ja einen statistiker in der familie. und da meine ich nicht mich mit meinen 2 wochen statistik...
9. Mehr bewegt oder weniger?
sport-mäßig? naja, gleich wenig, oder vielleicht etwas mehr. war ja ski laufen, inlinern, bin den halvvättern geradelt und durch den wald gemountainbiked und gerannt
10. Anzahl der Erkrankungen dieses Jahr?
krank? kurze erkältung, sonst nix. auch der übliche kleinscheiß ist weniger geworden.
11. Davon war für Dich die Schlimmste?
war ja nüscht.
12. Der hirnrissigste Plan?
waren recht vernünftig, würd ich sagen
13. Die gefährlichste Unternehmung?
alles safe
14. Die teuerste Anschaffung?
das teuerste war denk ich der sommerurlaub in portugal
15. Das leckerste Essen?
das mexikanische in san diego war lecker und tsatsiki hab ich für mich entdeckt
16. Das beeindruckendste Buch?
nichts spezielles. aber es werden immer mehr schwedische bücher
17. Der ergreifendste Film?
pfffft. keine ahnung, der einzige, den ich im kino gesehen hab war avatar
18. Die beste CD?
CDs? wer hört denn sowas? spotify rules!
19. Das schönste Konzert?
sting mit orchester! sooo schön. maik hat zu weihnachten die live-dvd vom konzert bekommen und ist glücklich
20. Die meiste Zeit verbracht mit?
zug fahren, arbeiten und so langweilige sachen
21. Die schönste Zeit verbracht mit?
schnu
22. Neue Orte bereist?
schwedens westküste, die algarve, riga, san diego, jägersgrün (haha)
23. Zum ersten Mal getan?
auf ner großen konferenz gewesen, langstreckenflug geflogen, außerhalb europas gewesen, ne qpcr *kchchchrrr*, balkon bepflanzt, autoreifen selber gewechselt, ein pfefferkuchenhaus gebaut, weihnachtskarten selbst gebastelt, mit beton experimentiert, nen panda und nen koala gesehen, im schwedischen meer gebadet (so richtig ganzkörper), nen midsommarkrans gebunden, den halvvättern geradelt (150km), ein auto geliehen
24. Nach langer Zeit wieder getan?
inliner gefahren!, gehäkelt, drachen steigen lassen
25. Dinge, auf die ich gut hätte verzichten können?
das ganze rumgefliege. auf die dazugehörigen ausflüge aber nicht. und das das auto nicht ansprang war unnötig
26. Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?
-
27. Dein Wort des Jahres?
puss
28. Dein Unwort des Jahres?
western blot
29. Dein Lieblingsblog des Jahres?
hm. dieses jahr waren "wir-fotografieren-und-basteln-schöne-sachen-blogs" hoch im kurs. zum beispiel ellas inspiration und chez larsson
30. Zum Vergleich: Verlinke Dein Stöckchem von vorigen Jahr!
2009, 2008

Donnerstag, 30. Dezember 2010

tomte


häkelprojekt nummer 2. ging ziemlich flott. nur die nase musste ich in deutschland noch produzieren. rot, weiß und hautfarbe sind immer alle im bastelladen gegen weihnachten.

2 halbe tage

  • 2m hohe schneehaufen zwischen straße und fußweg
  • 3m lange eiszapfen
  • 14 leute, davon 8 gackerweiber in 2 hütten
  • ein kleiner oh-blut-mir-ist-schlecht-huch-alles-schwarz-sternchen-rauschen-anfall (ja, das war dann mal ich)
  • festgestellt, dass ich doch nicht jeden sächsischen dialekt verstehe
war schön mädels! und jungs. bis spätestens in einem jahr!

Dienstag, 28. Dezember 2010

auf gehts

ins tiefste sachsen...

Montag, 27. Dezember 2010

mission winterjacke erfüllt

so. habe heute endlich eine dicke winterjacke erstanden. zwar nicht, was ich mir ursprünglich mal vorgestellt hatte, aber immerhin waren 5 von 7 kriterien erfüllt, unter anderem die wichtigste "preis".
aber eigentlich sollte es doch jacken geben, die alles haben:
  1. farbe: schwarz/braun/beige
  2. ausreichend warm/daune
  3. angemessener preis
  4. kein plastik-raschel-oberstoff
  5. kapuze
  6. kleine größe
  7. kurzmantel-länge (weil sonst kalt am po)
meine ist jetzt braun, mit daunenfüllung, in meiner größe, mit kapuze, um 2/3 im preis reduziert. leider ist sie aus raschel-plastik und nicht so lang wie ichs gerne hätte. dafür kommt sie aus schweden. war klar.

Sonntag, 26. Dezember 2010

beim ausmisten gefunden

in meinem alten kinderzimmer. stammt aber noch von meiner mu. dieser gnom hat mir immer angst gemacht als kind. der stand als plastik-figur in ner vitrine im alten kinderzimmer meiner mutter. gruseliges vieh.

Freitag, 24. Dezember 2010

und

... gut angekommen. es hatte zwar alles verspätung (bus, pendelzug, bus, flieger, bus, zug) aber letztendlich sind wir gut weggekommen und nur eine stunde später als im optimalzustand angekommen.
schnee liegt hier auch. fast genausoviel, aber eklig dreckig, pampig. und warm ist es.
die letzten geschenke wurden verpackt und die ersten werden bald ausgepackt.
frohe weihnachten!

Donnerstag, 23. Dezember 2010

Mittwoch, 22. Dezember 2010

3 bilder vom tage

da sind sie wieder, die eisblumen am schlafzimmerfenster. pünktlich zum -20grad-meilenstein.

die amaryllis ist dieses jahr etwas spät dran. die erste blüte geht gerade auf. ich denke mal, wenn wir wiederkommen blüht nicht mehr viel.

etwas frisch draußen. ich musste bis jetzt keinen fuß vor die tür setzen, aber der müll möchte raus... brrr.

Dienstag, 21. Dezember 2010

nasenthermometer

wenn die nase einfriert, also von innen beim atmen, dann sinds mindestens -19 grad.

btw: vollmond und schnee: wer braucht da strassenbeleuchtung? taghell wars im wald.

wintersonnenwende

noch was: heute ist der kuerzeste tag des jahres. das heisst: ab morgen wirds heller! sommer!

(ok, ein klein bisschen wunschdenken)

schlussspurt

letzter tag auf arbeit. eigentlich hab ich nichts zu tun, also surf ich ein wenig rum, suche guenstige zugverbindungen und schaue, wie die fluege so gehen.
nach berlin scheint kein problem zu sein. die zugfahrt muessen wir dann mal sehen.
ich hoffe es schneit nicht mehr bis donnerstag, aber es sieht nicht so aus.
heute abend dann julbord nummer 2 mit den kollegen, morgen frei und donnerstag geht der flieger.
hab immernoch keine vernuenftige winterjacke gefunden. det suger. vielleicht in deutschland.

Sonntag, 19. Dezember 2010

und es hört nicht auf zu schnein...

es hat heute ununterbrochen geschneit. unser hof-opi kam mit dem schneeschaufeln gar nicht hinterher. heute morgen als wir beim fruehtueck waren, hat er gut 10 cm beseite geräumt, nach dem mittag sahs wieder genauso aus...
hab das ganze wochenende keinen fuß vor die tür gesetzt. herrlich. bin zwar etwas rastlos, aber ansonsten war das genau, was ich gebraucht habe. einfach mal 2 tage nix machen.

und schon wieder off-topic: meine diesjährigen weihnachtskarten (zum ersten mal selbst gemacht). kleber-stift und glitter.
motiv in hellgra auf die karten gedruckt, dann mit dem kleber-stift drüber gemalt und wild glitter gestreut.


Samstag, 18. Dezember 2010

unrelated

eiszapfen und schneeberge wachsen. und ab und zu kann man tief am horizont die sonne erahnen. ich freu mich, dass es bald wieder aufwärts geht mit der helligkeit.

gut, dass wir im schlafzimmer fliegengitter haben, die funktionieren auch prima als schneefang. es türmt sich vor den fenstern...
-----------
und hier komplett unrelated ein altes bilderrätsel, das maik für mich gemacht hat. findet wer raus, was es bedeutet?
tipp: auf orthografie eher nicht so achten, wichtig ist, wie mans spricht.
satz 1
und satz 2

Freitag, 17. Dezember 2010

aus dem fotoalbum

mai 2008
ich bin in den endzuegen meiner diplomarbeit. maik ist zu besuch in stockholm. es ist ungewöhnlich warm und wir liegen in der sonne im djurgarden und gehen maiks vortrag durch. ich bin total entspannt, maik extrem aufgeregt. am nächsten morgen fahren wir gemeinsam frueh morgens nach uppsala. maik hält einen vortrag ueber seine diplomarbeit um sich fuer ein stipendium zu bewerben. er bekommt es nicht.
ein paar wochen später bin ich mittlerweile zurueck in jena und maik bekommt eine "richtige" doktorandenstelle in uppsala angeboten. die entscheidung war recht schnell getroffen und ende september packten wir unsere sachen und fuhren richtung norden.

3 hp

3 punkte mehr auf meinem kurs-konto. statistik-kurs fertsch. gottseidank. was hats gebracht? nuescht. ganz schlechter kurs. aber ich hab ja den maik, wenn ich fragen hab.
meine motivation geht gegen 0, ich brauch wirklich ferien, aber montag und dienstag (und eigentlich mittwoch) muss ich noch auf arbeit. aber mein monatsticket läuft dienstag aus. das ist ein hinreichend starker grund mittwoch zu hause zu bleiben. maiks ist schon donnerstag ausgelaufen.
ansonsten kämpft schweden, wie resteuropa, mit enormen schneemengen. es tuermt sich an allen ecken und enden und mit räumen kommen die leute nicht hinterher. freu mich schon aufs auto-freischaufeln heute abend.
und dann ist ja erstmal wochenende...

Donnerstag, 16. Dezember 2010

tiefschneewaten oder strandfeeling

hui, da kam wieder ordentlich schnee runter, heute. und rueber. war nämlich schön windig bis stuermisch. in dem neuschnee, der nicht zusammenpappt, läuft es sich wie im tiefen sand. und die schneenadeln, die einem ins gesicht wehen pieken auch wie sand. unangenehm im auge. ab und zu muss man ja mal schauen, wo man hinläuft.
aber äusserst huebsche duenen formatieren sich da. leider interessiert die nicht, wo wege lang gehen. ausserdem lästig, wenn man schnee schippt und 10 minuten später ist die treppe wieder eine rampe...
nuja, wenigstens ist es warm (-3 grad). das ist doch schonmal was.

Mittwoch, 15. Dezember 2010

julbord!

nachdem ich mich heute schon den ganzen tag so molekular fuehle (pipettiert, zentrifugiert, extrahiert, resuspensiert, etc.) gehts heute abend zum ersten julbord des jahres, bei maik in uppsala.
ich weiss auch gar nicht, warum ich das so schreibe, als gäbe es da einen zusammenhang. gibts nicht.
jetzt schnell noch den lesestoff fuers statistik-seminar morgen ausdrucken und dann muss ich mich auch schon auf die reise machen.

Dienstag, 14. Dezember 2010

was geht?

nicht viel. ich brauch ferien. der statistik-kurs nervt, tausend sachen zu tun zu haben nervt, keine jacke zu finden nervt, schnee, kälte und dunkelheit nerven.
allgemeines bäh hier.

Montag, 13. Dezember 2010

grmpf

während andere heute lussebullar essen, hab ich den ganzen tag statistik.
also einen schönen lucia-tag allen da draussen!

Sonntag, 12. Dezember 2010

ha!

ich hab mir ja in san diego schuhe gekauft. und zwar mein zweites paar converse. die klassischen niedrigen weißen. mir war klar, dass sie in den usa billiger sind, aber ich hab grade gemerkt WIEVIEL billiger. in schweden kosten sie 700 kronen, in deutschland 60 euro und ich hab 40 dollar gezahlt. YES!

Samstag, 11. Dezember 2010

"vergammelte speisen

... zu überhöhten preisen sind zurückzuweisen ..."

na, wer kennts?

busy saturday

bin fleißig gewesen heute. hab marmelade gekocht, andere marmelade vorbereitet, plätzchen verziert (ausstechplätzchen dieses jahr, musste ja meine streusel aus san diego verwenden), geschenke bestellt, geschenke gebastelt, diverse mahlzeiten gekocht und geschirr abgewaschen. jetzt ist auf dem sofa rumfläzen angesagt. müsste statistik-hausaufgaben machen, aber näää. morgen dann.
morgen gehen wir übrigens wieder zum lucia-konzert im globen und vorher gibts traditionell lussekatter. freu mich schon.



hab ich schonmal erwähnt, dass ich eiszapfen liebe? find die total faszinierend. wir haben das glück, dass an unserer balkon-überdachung oft welche wachsen. so hübsch.

Donnerstag, 9. Dezember 2010

auf dem balkon


alte gläser, eiweiß und zucker

super start

mein wecker klingelt immer 4 mal, alle 5 minuten und beim 4. mal steh ich auf (weil sonst schlaf ich ja wieder ein). heute morgen bin ich aus versehen 2 klingeln zu frueh aufgestanden und musste dann 2 mal aus dem bad ins schlafzimmer rennen um den wecker zu snoozen, bevor maik aufwacht.
dann ist mir die zahnbuerste ins klo gefallen.
und dann sass ich 30 minuten im zug fest und musste ins labor rennen, um meine fische noch vor dem kurs einfrieren zu können.
dann wurds besser.

Mittwoch, 8. Dezember 2010

halo

heute ueberm mbb. blick aus dem office. hat man auch nicht alle tage...
------
im dagbladet gibts sogar einen bericht und hübschere fotos. ich hatte nur die handycam hinter extrem verdreckter scheibe...

Dienstag, 7. Dezember 2010

merke

  1. statistik wird auf englisch weder spassiger, noch verständlicher. tag 2 des kurses und ich will nich mehr...
  2. sehr blauäugig von mir zu meinen mit einer verdopplung des budgets eine winterjacke zu finden... winterjacken kosten entweder 4-600 euro oder sind so duenn, wie die, die ich jetzt habe, oder nur ab grösse 36 verfuegbar... oder schlicht und einfach richtig hässlich. und wenn ich schon viel geld ausgebe, dann doch wenigstens fuer was, das mir auch annähernd gefällt.

Montag, 6. Dezember 2010

heute

  • frueh aufgestanden
  • vor dem statistik-kurs noch fische eingefroren
  • finger am -60 freezer vereist. aua. musste ja frueher oder später mal passieren. wird sicher noch öfter passiern, da ich die woche jeden tag fische tiefgefrieren will. handschuhe wären eine lösung, aber die einzigen, die ich finden konnte, hatten grosse löcher an den entscheidenden stellen
  • dann zum "basic medical statistics" gehastet. geht jetzt 2 wochen immer vormittags. heute hatten wir so sachen wie mean, median und quartile. daran hab selbst ich mich noch vom ersten semester her erinnert...
  • dann meinte der chef "braucht jemand ein kleines gerät? ich hab noch geld, dass ich bis ende dezember loswerden muss" hab mir nen shaker bestellt. weihnachten. (unglaublich was so laborsachen kosten. wo kommt da der preis her???)

Samstag, 4. Dezember 2010

erster winterspaziergang

schnee liegt hier ja nun schon eine ganze weile, aber zum spazieren gehen war es entweder zu kalt (wen zieht es schon bei -20 grad raus) oder zu dunkel (3 uhr nachmittag bis 9 uhr früh) oder zu eklig (wind, nebel, schneefall).
heute nach dem mittag haben wirs aber endlich geschafft (uns zu überwinden) und es war soo schön draußen:





an schwedenkundige autofahrer

gestern sprang ja mein auto nicht an (first time ever). ich hab vermutet, dass die batterie leer war. was also tun? in deutschland ruft man ja dann die gelben engel. deren schwedisches äquivalent sind ja die motormännen. dachte ich. mein nachbar hat sich köstlich amuesiert, davon hat er ja noch nie gehört (er als autofahrender schwede). ein anderer schwede hat mir falck zum abschleppen empfohlen.
ich brauchte ja aber nur starthilfe. jetzt bin ich verwirrt. auf der motormännen-homepage gibts ne telefonnumer fuer väghjälp, die man anrufen kann, wenn man die zusatzversicherung fuer väghjälp hat. und wenn nicht? wen rufen denn die ganzen leute an, die mitten im nirgendwo eine panne haben? oder denen mitten im nirgendwo das benzin ausgeht? lassen die sich alle gleich abschleppen?
ich bin adac plus mitglied. umfasst das die väghjälp von den motormännen? hat irgendjemand erfahrung mit pannenservice in schweden?
fragen ueber fragen...

Freitag, 3. Dezember 2010

gaaaaaaaaaaahhhh

auto springt nicht an...
--------
ausserdem ist unser mixer/ruehrer kaputt gegangen, die batterie vom feuermelder alle und mein pfefferkuchenhaus ist auseinander gefallen.
grmpf.

kann ja keiner ahnen

... dass gerade in dem moment, indem ich demonstriere, wie gross das thermometer, das ich brauche, sein muss, jemand hinter mir entlangläuft und seinen objektträger durch die gegend trägt...
is ja alles gut gegangen...
puh.

Donnerstag, 2. Dezember 2010

alles weiss

draussen ist alles weiss. mir ist zwar nicht klar, wie es bei -15 grad nebel geben kann, aber der nebel schert sich nicht darum.
und ich bin zu faul/bequem um rauszugehen und die pracht zu fotographieren.
ist ja auch nur halb so schön im dunkeln. ähäm.
eigentlich wollt ich weihnachtskarten schreiben, aber maik rockt die bude. da muss ich mitrocken...



(das lied geht langsam los, aber dann gehts ab. laut machen!)

Mittwoch, 1. Dezember 2010

peppermint sprinkles

in san diego hab ich mir peppermint sprinkles gekauft, nachdem ich im starbucks ne peppermint hot chocolate getrunken hatte. dort war die sicher mit sirup gemacht, aber (aus deutschland importierter) schoko-cappucchino mit pfefferminz-geschmack ist sooo lecker. und so einfach mit den streuseln...

heute schon

  • gefroren
  • bei -20 grad 25 minuten auf den zug gewartet
  • mit millionen anderen in den zug gequetscht
  • im zug weiter gefroren, weil an jeder haltestelle die tueren 2 minuten offen waren, weil ja leute rein und raus drängeln mussten
  • nase eingefroren
  • jetzt: tee, zum auftauen...
ok, ich breche ein. eigentlich wollte ich nicht mehr als 100 euro fuer ne winterjacke ausgeben, aber drunter gibts nix warmes. eigentlich fangen die warmen auch erst ab 200 an...
aber ich hab mir letzten winter den arsch abgefroren in meiner 30 euro-jacke und heute wieder. noch nen ganzen winter halt ich das nicht aus.

Dienstag, 30. November 2010

mehr advent

am wochenende wurden die adventslichter angebracht. in der küche wieder die kleinen sterne.

im hof wurde der weihnachtsbaum beleuchtet

und im esszimmer mein alltime favourite die sternlampe von clas ohlson. gibt es dort jedes jahr wieder zu kaufen. zusammen mit einem wechselschirm.

die bilderrahmen über dem pfefferkuchenhaus wurden mit weihnachtskarten bestückt

und auf spotify laufen weihnachtslieder, zur einstimmung aufs luciakonzert in 2 wochen. da freu ich mich schon wieder drauf.

*sing* lusse lella, lusse lella, elva näääätter före jul...

Sonntag, 28. November 2010

pepparkakshuset

gestern hab ich mich an mein erstes pfefferkuchenhaus gewagt. rezept hab ich von ica und als vorlage hab ich die von arla genommen. sollte ja erstmal ein einfaches haus werden, so zum probieren.


so ist es dann geworden: nach reichlich fluchen... das dach wollte nicht halten und ist runtergekommen.




aber letztendlich bin ich ganz zufrieden. was hab ich also gelernt?
  • aus dem teig fürs haus sollte man auch nur das haus bauen, für pepparkakor an sich ist er nicht so dolle
  • 4mm dick ausrollen ist zu dick
  • das nächste mal sollte das dach flacher sein, dann hält es vielleicht besser
  • und /oder ich versuche mich daran das haus mit geschmolzenem zucker zusammenzukleben anstatt mit kristyr
  • und die kristyr kann ruhig noch ein wenig dicker werden, dann fließt sie nicht so weg und ich kann vielleicht etwas filigraner arbeiten
und sonst so? es schneit und schneit und schneit. am freitag warens minus 13 grad, jetzt nur noch minus 8. krasser november. es liegen jetzt schon so hohe schneehaufen überall, dass ich mich frage, wo der ganz rest (dezember bis sagen wir mal april) noch hin soll.

Freitag, 26. November 2010

wider erwarten

... ganz ohne gefluche zusammen gesteckt

und hier in seiner natürlichen umgebung im durchgang. hätt ihn vielleicht etwas größer machen können, aber passt schon.

Donnerstag, 25. November 2010

mörkret

meine neuen teelichthalter in aktion. machen sich gut auf dem weißen sideboard. am wochenende wird das restliche weihnachtskram aus dem schrank geholt. bis dahin bastele ich...

wer weiß, was das hier wird? ich bin mir sicher es wird meine geduld ganz schön strapazieren. die hälfte der teile hab ich schon zusamengesetzt. nun wird es nur immer komplizierter und kniffeliger...

p.s. hab heute das erste mal schnee geschippt. es schneit und schneit und soll knackig kalt werden am we. ungewöhnlich für november. normalerweise ist es eklig nasskalt.

Mittwoch, 24. November 2010

design

habe neulich mal wieder einen tollen design-einrichtungs-krusch-laden gefunden. extrem huebsche sachen haben die.

>> village <<

manchmal hätte ich gerne eine groessere wohnung, um mehr zeugs haben zu können. weil eigentlich möchte ich ja wenig krams draussen stehen haben. aber gleichzeitig kann ich mich nicht entscheiden, was ich gerne hätte. alles.
ausserdem hätt ich noch gerne ein landhaus. erstens natuerlich um ein landhaus zu haben, aber zweitens um gleichzeitig zu unserem stil in der wohnung (neu, gerade linien) mich auch landhaus-stil-mässig austoben zu können. ich find es schön verschiedene alte möbel zu restaurieren (sprich neu anzumalen). leider hab ich dafuer weder platz in der wohnung, noch wuerde es zum rest der einrichtung passen.
jaja, ich hab probleme, ich weiss...

Dienstag, 23. November 2010

brrr

ich möchte dann bitte doch gerne zurueck nach san diego. da konnte man im t-shirt rumlaufen...

Montag, 22. November 2010

gewechselt

  • unter dem schnee 4 strafzettel entdeckt. da lässt man einmal sein auto auf der straße stehen... angeblich darf man da nur 24h parken. ist mir neu. naja, bezahlt wird da erstmal gar nichts. beim letzten mal sind wir auch davon gekommen. deutsches kennzeichen kann manchmal hilfreich sein. daumen drücken.
  • das schlimmste waren die radkappen. olle drecksteile. die waren ja vorher schon mächtig kaputt, weil auch in den werkstätten jedes mal teile rausgebrochen wurden, um sie runter zu kriegen. ich hätt am iebsten einfach dagegen gelatscht. maik hats letztendlich hinbekommen, aber hübsch sind se nicht mehr. und ich mach sie auch nicht mehr drauf, will ja die schrauben noch nachziehen...
  • ansonsten gings. erst recht dafür, dass wirs das erste mal gemacht haben, es dunkel war und geschneit hat. die schrauben wurden mit gewalt locker getrampelt. ordentlich eingesaut haben wir uns auch. das nächste mal zahl ich lieber wieder...
  • danke für die tipps!

reifen wechseln

vor der konferenz hab ichs nicht geschafft. jetzt liegt schnee und es soll die ganze woche ueber schnein und nie ueber 0 grad werden. das heisst ich muss die winterreifen selber draufziehen, wenn ichs nicht riskieren will den berg runter zu rutschen. und das will ich nicht.
irgendwelche tipps? was ist ganz wichtig?

Sonntag, 21. November 2010

hemma

von sonnigen, hellen 20 grad zu nasskalten, dunklen 0 grad. die freude auf dunkelheit und schnee hat angehalten bis wir die reisetasche durch einige cm schneepamp in nieselnebel-wetter nach hause ziehen mussten.
vom jetlag merk ich erstaunlichweise kaum was. habe mich die gesamte reise ueber wach gehalten (kann im sitzen eh nicht schlafen) und war somit 30 stunden wach, bevor ich gestern abend dann um 9 ins bett bin. hab 12h geschlafen und fuehl mich fast adaptiert. das eigene bett und die gewohnte umgebung haben da sicher geholfen.
wenn ich frueher von leuten gehört habe, die 24h reisen hab ich mir das immer extrem anstrengend vorgestellt, aber es ging eigentlich. langweilig ists und irgendwann will/ kann man nicht mehr sitzen, aber ansonsten wars recht relaxt.
heute ein wenig gammeln und morgen gehts dann direkt wieder ins labor.

Freitag, 19. November 2010

längtar hem

so, der letzte morgen ist da, heute nachmittag geht der flieger. erst nach LA und von dort nach london. das wird ein langer flug. sehr lang. ich bin so froh die nächste nacht, die ich in einem bett verbringen werde in meinem eigenen schlafen zu können. keine greyhound busse und tatütataa und straßenbahn vorm fenster, sondern absolute stille. ein großes bett, zusammen mit schnu und nicht mit meiner kollegin. eins, in das man nicht einsinkt. und ich freu mich sogar auf die kälte, auf den schnee. langsam will ich weihnachtlich werden. und das geht hier so gar nicht.
ich freu mich auf meinen schnu.

san diego zoo

meine beiden lieblinge:


Donnerstag, 18. November 2010

heute: shopping

heute war der letzte konferenz-tag und da nicht mehr soviel los war, haben wir uns den nachmittag frei genommen und sind ins fashion valley shoppen gefahren.
der crate and barrel war toll. sehr europäisches, geradliniges design. nicht so schlimm buntbunt und kitschig, wie die anderen amerianischen einrichtungs-haushaltsläden, aber eben trotzdem mal was anderes als in stockholm. hab u.a. 2 teelichter gekauft. wollte sowieso gern was haben, was schöne schatten wirft. dann waren wir noch im bath & body works. da drin hätt ich mich ewig totschnuppern können, aber irgendwann ist die nase dicht und alles riecht gleich. hab mich dann für ein sea island cotton spray, ein fresh linen duftöl und fresh market apple handseife entschieden. und zwischendurch gabs bei starbucks eine peppermint hot chocolate. sehr lecker.
gleich gehts mit der arbeitsgruppe essen. fleisch. wer hätts gedacht. mein chef ist ein mann... und dann muss (darf?) man sich das fleisch auch noch selber braten. na mal sehen...
morgen haben wir noch einen freien tag, bevors wieder nach hause geht. der plan sieh pancakes zum frühstück vor und danach san diego zoo.

Mittwoch, 17. November 2010

2 bilder

hab mir heute im wahrsten sinne des wortes die hacken abgelatscht um zum strand zu kommen. als ich da war verschand die sonne hinter wolken. war trotzdem schön. hab natürlich füße geditscht. war gar nicht kalt. und ja, herr pa, ich hab sand eingesackt.

dann auf dem rückweg extra die fähre eine stunde später genommen und gefroren, um dieses foto zu machen. hätt mich sicher totgeärgert, wenn ich nicht geblieben wär. leider kein sonnenuntergang mit blauer stunde. trotzdem ganz hübsch.

Dienstag, 16. November 2010

heute mal text

war heute im world market. als ich zur tür reinkam lief anna ternheim (schwedische sängerin). und heute morgen im supermarkt, als ich den blueberry bagel für die kollegin gekauft habe, standen neben mir 2 schwedinnen, die sich natürlich auch blaubeer bagel geholt haben. die schweden können halt nicht anders. überhaupt sieht unser frühstück jetzt so aus, dass wir auf dem weg zum convention center im supermarkt bagel holen und dann in den kaffeeladen gehen. ich hab die "nutty cow" (macchiato mit haselnuss-sirup) für mich entdeckt. und dann schön in der wärmenden morgensonne richtung convention center schlendern.

mal ein paar ungeordnete usa-gedanken nach 4 tagen hier:
  • alles ist so unglaublich laut hier. besonders die busse und trucks. und bei uns vorm hotelfenster ist ja ne greyhound-station...
  • extrem viele obdachlose gibts und der prozentsatz von leuten mit gewaltigem dachschaden ist auch nicht unerheblich
  • weihnachtsdeko fühlt sich hier so völlig falsch an. es ist doch sommer! genauso komisch die ganzen dicken wollpullover und stiefel in den klamottenläden
  • beim duschen riechts , als wär man im schwimmbad. und die sprite ist auch gut mit chlor gestreckt
  • alle sind immer ganz "hi, how are you?", was mir etwas aufn keks geht, aber es gibt schlimmeres
  • im supermarkt gibts riesige regale voll mit vitaminen und proteinpulver in 10kg-behältern
  • sooo dick sind die leute hier gar nicht. sicher fallen einem ab und zu mal ordentliche schwergewichte auf, aber man sieht wesentlich mehr jogger. extrem viele jogger sogar
  • der typische ami scheint viel zu weite (für schwedische augen) jeans und weiße turnschuhe zu tragen. modisch gewinnt schweden hier ganz klar
  • im hafen stehen kriegsschiffe rum. fühl ich mich irgendwie nich wohl dabei. find ich gruselig
  • wenn man essen geht, darf man auf den eigentlichen preis nochmal 8,5% steuern und 20% tip draufrechnen. eine elendige rechnerei...

Montag, 15. November 2010

nochmal 3

nach 3 stunden schlaf und nem echten haselnuss-macchiato sieht die welt doch schon viel freundlicher aus.
heute vorträge in viel zu kalten sälen angehört und millionen von postern gestreift. zum mittag in einem taco-schuppen gewesen und nach der konferenz dann die müden knochen und platten füße dazu überredet nochmal loszugehen und blaue stunde/dunkel-fotos zu machen.
hier also die 3 fotos des tages:

die meisten wolkenkratzer scheinen hotels zu sein: hier das hyatt und das mariott. beim rechten turm bin ich mir nicht sicher

die gleichen hotels später am tag und von der anderen seite. davor ein restaurant.

und nochmal das restaurant.
jetzt gehts bald los zum großen fleisch-essen beim brasilianer. na mal sehen, ob die auch was für mich haben...