Mittwoch, 15. Oktober 2014

dokumente sammeln

in schweden gibt es ja die personnummer, an die ALLES gebunden ist. ich gehe also zu nem beliebigen arzt, sag meine personnummer und schon kann er (mit meinen einverständnis) alle meine medizinischen daten abrufen. sehr praktisch. genauso praktisch bei allem anderen. es gibt zum beispiel keine geburtsurkunden, keine hochzeitsurkunden, nichts mit stempel, weil eben alles jederzeit ueber die personnummer abgerufen werden kann. sehr praktisch.... solange man in schweden bleibt. vom skatteverket kann man sich jederzeit alle möglichen auszuege aus diesem register schicken lassen. die reichen in deutschland aber nicht aus, weil es keine urkunden, sondern nur auszuege sind. ohne stempel und unterschrift. so jagen wir jetzt seit geraumer zeit diversen dokumenten hinterher. man kann nämlich auch ausdrucke bekommen, auf die das skatteverket stempel setzt. und WAS man da alles braucht, um in deutschland geburt, hochzeit und namensänderung anerkennen zu lassen... manche sachen sind einfach, andere schwieriger. ich habe jetzt 4 mal versucht ein bestimmtes dokument zu bekommen. einmal persönlich beim skatteverket ("nee, hammer hier nicht, musste anrufen und bestellen"), 3 mal telefonisch bestellt. das erste mal kams einfach nicht, das zweite mal kam was anderes, und ich hoffe, dass es jetzt endlich mal klappt. heute hab ich dann ganz pädagogisch und mehrfach erklärt, was ich genau haben möchte. problem ist, dass keine schwede jemals diese kopie haben wollen wuerde und uns deshalb eben bisher was anderes geschickt wurde. nunja, ich druecke also die daumen, dass wir diesmal bekommen, was wir wollen, damit endlich mein pass beantragt werden kann...
eine andere sache ist, dass dinge in schweden nicht ortsgebunden sind. auf dem hochzeitsauszug steht also nicht, wo wir geheiratet haben und auf milos geburtsauszug steht als geburtsort unser wohnort. weil das in deutschland aber wichtig ist, braucht man da jeweils noch andere schriebse. die schmuckurkunde der hochzeit und eine kopie vom geburtsprotokoll vom krankenhaus...
dann nur noch ein paar weitere dokumente und dann mit dem ganzen kram zum uebersetzer und dann hoffen, dass alles in deutschland anerkannt wird...

Kommentare:

Karen hat gesagt…

Viel Spass! ;-)

(Wenn ich hier irgendwo hinkomme und sage: "Ich brauche das für die Deutsche Botschaft, die wollen, dass das und das und das draufsteht..." dann seufzen alle schon immer mitleidig.)

Lydia hat gesagt…

Ist doch klasse, wenn da der Wohnort auf der Geburtsurkunde steht. Fragt da wirklich jemand nach?! Ich finde es eher blöd, dass bei den ersten beiden Kindern der Ort des Krankenhauses steht. Sie wurden weder dort gezeugt, noch war ich dort jemals schwanger, noch haben sie mehr als vier Stunden dort verbracht. Und wenn sie mal berühmt und bedeutend sind, wird dann immer gesagt werden, es sei ein Kind der Stadt... ;) Viel Erfolg weiterhin :)

eni hat gesagt…

ob da jemand nachfragt? hahaha! schon auf der botschaft, wo man ja das schwedische system kennt, kommt man nur mit "genau diesem schriebs" weiter. nicht mit welchen, die quasi das gleiche aussagen. und wir haben ja schonmal versucht in deutschland milos geburtsurkunde zu bekommen. da wurde uns dann gesagt, dass er theoretisch nichtmal seinen pass hätte bekommen duerfen. wir haben uns nach dieser höchst unfreundlichen und unkooperativen erfahrung ganz aus deutschland abgemeldet, um alles in der schwedischen botschaft machen zu können...

Lydia hat gesagt…

Ach ja, Deutschland und seine Bürokratie... Da hat Herr Stoiber wohl noch einiges zu tun ;)