Montag, 31. Dezember 2012

jahresrückblick 2012

1. Ganz grob auf einer Skala von 1 bis 10: Wie war Dein Jahr?
8-9

2. Zugenommen oder abgenommen?
ab, die restlichen postschwangerschaftskilos waren ein halbes jahr nach milos geburt weg, dann hab ich aufgehört mich zu wiegen.

3. Haare länger oder kürzer?
wie immer erst so lang, dass sie lästig werden und dann so kurz, wie ich sie noch in nen pferdeschwanz klöppeln kann

4. Kurzsichtiger oder weitsichtiger?
normalsichtig

5. Mehr Kohle oder weniger?
lange nicht mehr aufs konto geschaut. ich nehme an ein wenig mehr, denn wir haben dieses jahr keine großen sprünge gemacht.

6. Besseren Job oder schlechteren?
den selben

7. Mehr ausgegeben oder weniger?
weniger würd ich sagen, hatten ja keinen großen urlaub und auch sonst keine riesen-anschaffungen. mein neuer laptop ist wohl das teuerste.

8. Dieses Jahr etwas gewonnen und wenn, was?


9. Mehr bewegt oder weniger?
mehr als letztes jahr, weniger als üblich. mit milo hab ich ja einige kinderwagenkilometer geschrubbt. dann war ich ja mal ne zeitlang einmal die woche laufen, aber seitdem hab ich genau keinen sport gemacht. und im moment hab ich auch so gar keinen bedarf. mal sehen, was der frühling/sommer bringt.

10. Anzahl der Erkrankungen dieses Jahr?
einige erkältungen, eine mit zusatzfeature paukenerguss, magen-darm-geschichten, nichts dramatisches

11. Davon war für Dich die Schlimmste?
also auf die watte im ohr hätt ich verzichten können. und dass sich erkältungen seit neustem über wochen hinziehen.

12. Der hirnrissigste Plan?
-

13. Die gefährlichste Unternehmung?
nix gefährlich

14. Die teuerste Anschaffung?
mein laptop, würd ich sagen

15. Das leckerste Essen?
wir waren vielleicht ein oder zweimal essen dieses jahr. aber maik hat das fleisch-kochen für sich entdeckt. da gibts jetzt also öfter mal roulladen, fleischpfannen, gulasch und so zeugs. und das schmeckt schon echt gut.

16. Das beeindruckendste Buch?
ich glaub ich hab dieses jahr nicht einen roman gelesen. in babyjahre schau ich immer mal rein.

17. Der ergreifendste Film?
so viele warens nicht, da würde ich sagen "torkar aldrig tårar utan handskar".

18. Die beste CD?
spotify it is.

19. Das schönste Konzert?
waren auf keinem

20. Die meiste Zeit verbracht mit?
milo. und auf arbeit, leider.

21. Die schönste Zeit verbracht mit?
meinen beiden männern

22. Neue Orte bereist?
nö. nur in der näheren umgebung und deutschland gewesen.

23. Zum ersten Mal getan?
abgestillt, baby gefüttert,  nem baby beim krabbeln / laufen lernen zugeschaut, mit baby geflogen, gestrickt

24. Nach langer Zeit wieder getan?
in meine normalen klamotten gepasst

25. Dinge, auf die ich gut hätte verzichten können?
die 2 besuche im kinderkrankenhaus, milos dreitagefieber. allein in der zeit bin ich jahre gealtert.

26. Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?
-

27. Dein Wort des Jahres?
föräldrarledig

28. Dein Unwort des Jahres?
dreitagefieber

29. Dein Lieblingsblog des Jahres?
die sind größtenteils in der seitenleiste. neu entdeckt dieses jahr hab ich zum beispiel knivlisa und spiderchick. diverse blogs von jungen müttern...oder jung und jung... in meinem alter.

30. Zum Vergleich: Verlinke Dein Stöckchem vom vorigen Jahr!
2011, 2010, 2009, 2008

Sonntag, 30. Dezember 2012

was milo so tat

 kopfstand üben

 sich von lästigem weihnachtsschmuck befreien

 mit dem neuen lego duplo spielen

 zug fahren und esspapier essen (einzige möglichkeit mal einen sitzenden milo zu haben. ansonsten sind züge laut milo zum hin und herlaufen gedacht)

 in ner deutschen babyschaukel schaukeln

 in so nem wippding wippen

und das highlight: ziegen streicheln

Sonntag, 23. Dezember 2012

23. dezember

 milo klingelt mit glöckchen

 hilft den baum zu behängen

und bestaunt die örtliche pyramide. im regen.

Freitag, 21. Dezember 2012

fotobuch


ich bin in den letzten zügen der fotobuchgestaltung. 2011. öhöm ich hänge ein bisschen hinterher. genau genommen ganze 2 fotobücher. eins von diesem jahr und eins für milos erstes jahr. das ist aber auch immer aufwändig. erstmal alle fotos des jahres sichten, aussortieren, bearbeiten. das dauert. und dann im fotobuch die anordnung. und dann noch der text. sind zwar nur bildunterschriften, aber trotzdem. und wenn man perfektionistisch veranlagt ist, dann hilft das auch nicht unbedingt. also beim zeitfaktor. beim endergebnis vielleicht schon.
endlich hab ich auch mal alle schwangerschaftsbilder auf einem haufen. sehr imposant, muss ich sagen. war schon ne krasse murmel, in der milo da gewohnt hat.

unser weihnachtswetter

regen und zehn grad.     Z-E-H-N    G-R-A-D.     Plus, wohlgemerkt.
willkommen in deutschland.

Donnerstag, 20. Dezember 2012

angekommen

mann, bin ich fertsch. nach ner mittelprächtigen nacht gings früh raus und durch den schnee zum zug. zu früh da, also spontan entschieden den umständlichen und längeren, aber deutlich billigeren weg zum flughafen zu nehmen. schlange stehen. kurzes nervenflattern beim gepäck check-in. "das wird aber teuer" meint der mann, als er unsere 2 taschen, den kinderwagen und autositz sieht. nach ner gefühlten ewigkeit am telefon wird dann doch geklärt, dass sperrgepäck kostenlos mitgenommen wird. (sind wir die ersten, die mit kinderwagen reisen?). vorbei an stockholms einzigem starbucks (und ich hatte mich auf den weihnachtskaffee gefreut, aber den hätt ich nur noch hinterstürzen können) in den flieger. milo bekommt ein winziges kuscheltier, dass er sich für 5 sekunden ins gesicht drückt, dann wird es uninteressant. die ersten runden im gang werden gedreht, dann großes drama beim start. still sitzen länger als 30 sekunden? nicht mit milo. dann gings einigermaßen und nicht mal die turbulenzen haben mich sonderlich nervös gemacht. großes gerenne am flughafen/bahnhof. dann doch noch alle züge bekommen. nach ner halbe stunde ist milo dann auch eingeschlafen, bis die nächste haltestelle angesagt wird. immerhin 50 minuten hat er dann heute geschlafen. im regionalzug wird unermüdlich hin- und her- und treppen gelaufen und gegen 5 sind wir dann auch schon am ziel.
alles gut gegangen.
und heute geh ich um 9 ins bett. gute nacht.

14 monate


mein großer junge. heute wirst du 14 monate und wir sind auf dem weg nach deutschland. dein zweiter besuch hier.
dein größter fortschritt zu letztem monat ist das laufen. letztes wochenende hats klick gemacht und seitdem krabbelst du fast gar nicht mehr. du kannst schon ziemlich schnell laufen, dich beim laufen umdrehen, die richtung wechseln oder dinge aufheben.
im vierfüßlergang mit po in der luft läufst du auch manchmal. sehr süß.
du schiebst gerne stühle durch die ganze wohnung oder auch mama und papa, wenn die denn mitmachen. du kannst jetzt aufs bett, das sofa und den sessel klettern, auch wenn du meist noch nen kleinen schubs brauchst, weil deine beine noch nen zentimeter zu kurz sind.
du tollst gerne auf dem bett rum und kannst da deiner leidenschaft nachgehen dich hemmungslos in alle richtungen zu schmeißen. du stehst auf, läufst ein paar schritte und platschst hin. und es macht dir spaß. du stellst dich gerne auf alle 4e und schaust durch die beine und möchtest, dass man dir beim rolle vorwärts machen hilft.
du kannst alle schubladen, schrank- und schiebetüren öffnen und machst das auch gerne. gottseidank hast du auch raus dir nicht die finger einzuklemmen.
neulich wolltest du von deinem in unser bett und beugtest und zogst dich soweit, dass du mit nem überschlag bei uns im bett gelandet bist. gottseidank lag ich direkt da und konnte dich gut abfangen. seitdem ist dein bett auf der niedrigsten stufe. sehr unpraktisch, wenn man dich reinhieven will, aber was sein muss, muss sein.
das essen ist nicht mehr so leicht. es geht gar nicht mehr dir was zu essen zu geben und selbst was anderes zu essen. wir müssen also immer erst dir dein "hauptessen" geben, bevor wir selber essen und dir dann von unserem essen abgeben.
deine milch trinkst du jetzt aus der schnabeltasse. du kannst es super, leider willst du nicht immer. dann muss es noch manchmal die flasche sein.
wenn du satt bist krümelst du gerne noch mit deinem essen rum, nur um dann, sobald man dich runter stellt unter den tisch zu kriechen und die reste vom boden zu essen.
mittlerweile hast du mindestens 6 zähne. die 2 unten sind immernoch allein, aber im oberkiefer gehts ordentlich rund.
du verstehst einfache anweisungen, ob du aber machst worum man dich bittet ist eine andere frage.
du machst auch sachen nach: klemmst wäscheklammern an deinen schlafanzug, wenn mans dir vorher gezeigt hat, lässt das lego-männchen mit dem husky knuddeln, stellst dir stapelbecher auf den kopf oder rollst die fusselrolle über klamotten.

Mittwoch, 19. Dezember 2012

taschen gepackt

so. die taschen sind gepackt. ich hoffe wir bekommen alles (2 taschen, rucksack, wickeltasche, milo, kinderwagen, autositz) zum zug. und alles kommt mit und der kinderwagen wird nicht weiter ramponiert und milo ist gut drauf und wir bekommen alle züge in deutschland und milo ist gut drauf. und überhaupt. pfuh. ich hoffe wir haben nichts wichtiges vergessen...
morgen früh gehts los.

Montag, 17. Dezember 2012

eins hab ich noch

den husky hat er fast so lieb wie den august.
so erstaunlich, wie schnell das jetzt mit dem laufen ging. quasi von samstag auf sonntag hat er das krabbeln aufgegeben. außer über schwellen.
und ich quäle mich weiter mit reizhusten und nem paukenerguss rum. plus halsschmerzen und schnupfen. das kann heiter werden, wenn wir am donnerstag fliegen und es bis dahin nicht besser wird. tips, anyone? also gegen paukenerguss, sprich flüssigkeit hinterm trommelfell.

Sonntag, 16. Dezember 2012

Freitag, 14. Dezember 2012

und sonst so?

  • hab seit montag ordentlich halsschmerzen und reizhusten. seit gestern ist mein ohr dicht und piept. herrlich. in 2 wochen hab ich es also geschafft mir die hand zu prellen(?), mir nen darmvirus zuzulegen und jetzt noch erkältet zu sein. reicht dann bitte danke.
  • milo hatte seinen ersten zahnarztbesuch. wie erwartet wollte der zahnarzt nichtmal in den mund schauen, sondern fragte nur, ob milo denn schon zähne hätte, dass wir die doch putzen sollen und bloss kein suesskram. blabla.
  • heute abend die nächste doktorfeier. im unglitzerigen kleid. wird sicher kein langer abend fuer mich.
  • milo läuft. mittlerweile nicht nur die 3 schritte zwischen den möbeln, sondern auch einfach so. vom flur ins wohnzimmer, von der kueche ins kinderzimmer. wackelig und breitbeinig. sehr sehr suess.

Dienstag, 11. Dezember 2012

milos erstes julbord

heute abend waren wir in uppsala zu maiks departments julbord (weihnachtsessen). und milo fands toll. er findets eh immer toll, wenn viele menschen um ihn rum sind. alles war spannend, er konnte durch die gegend laufen und anderen kindern hinterherschauen. nach dem obligatorischen gröt spachtelte er lachs, kartoffel und erbsen. und zum nachtisch gabs ris a la malta und pepparkakor. wenn julbord ist, dann darf man das. nachtisch hätte er ewig weiter essen können. süßschnute.
und als am flügel gespielt wurde stellte er sich davor und tanzte. auf dem nachhauseweg schlief er dann im auto ein. praktisch. und es schneite und schneite die ganze zeit. vor ein paar jahren hätte ich noch panik geschoben (auto fahren im schnee). aber jetzt bin ich ziemlich abgehärtet. man bekommt ja erfahrung mit der zeit.

erholsam

der gestrige abend mit milo war ausnahmweise mal wieder richtig enstpannt. kein gemeckere und geheule beim abendbrot. ok, wir haben ihm erst sein gröt gegeben und dann unser essen aufgetischt. in letzter zeit geht gröt oder ueberhaupt sein essen gar nicht mehr sobald irgendwas anderes essbares in sichtweite ist. danach durfte er auch noch von unserer pizza knabbern und bekam banane zum nachtisch. vom wasser hat er ein paar schlucke getrunken, bevor er anfing es aus den mundwinkeln laufen zu lassen.
dann liess er sich gut abend-wickeln und zumindest die unteren zähne putzen. und dann wurde noch gespielt, bis es ins bett geht.
achja, wie bringt man nem kind bei, dass mama und papa mit zeitungen oder sonstigem spielzeug zu verkloppen nicht nett ist? wenn man nein sagt und ein ernstes gesicht macht, findet er das nur lustig. hach, hoffentlich wird er nicht mal so ein kind, das andere verdrischt. hoffentlich ist es nur eine phase...
und hoffentlich lernt er auch bald, dass man sich nicht auf stuehle stellt und auch nicht ueber die rueckenlehne des sofas klettern kann. wenn das so lange dauert, wie ihm beizubringen rueckwärts von sofa und bett zu klettern statt sich kopfueber runter zu stuerzen, dann prosit.

Samstag, 8. Dezember 2012

Freitag, 7. Dezember 2012

mandarinen-eislampe


dieses jahr eislampen mit mandarinenscheiben. und gläsern drinnen. dann schmelzen die teelichter vielleicht keine löcher in den boden, sind besser isoliert und brennen länger.
ich hatte das wasser vorher extra abgekocht, damit das eis klar wird, aber da muss ich wohl was verwechselt haben... trotzdem hübsch.

Mittwoch, 5. Dezember 2012

schneeeeestuuuurm!

also. auf arbeit bin ich. hat auch nur ne stunde länger gedauert. ob ich allerdings auch wieder nach hause komme, das ist die frage.
der schnee fällt in dichten flocken horizontal. die zuege fahren, aber viel weniger und unvorhersehbar. die hompage vom nahverkehr liegt teilweise lahm. genauso die vom flughafen. da wurde ich tatsächlich vorhin in eine warteschlange gesteckt, um auf die seite zu kommen. fluege gehen da heute gar nicht.
busse fahren auch nur sporadisch oder gar nicht.
achja. winter. ich bin nur froh heute nicht fliegen zu muessen. und dass es keine minus 20 grad sind. minus 5 hält man ne weile durch mit daunenjacke.

Dienstag, 4. Dezember 2012

milo rockt

video

winter

es ist ja keinem entgangen: hier ist winter. gestern hab ich mit milo den kältetest gemacht und bin bei frischen minus 18 mit ihm raus. währends mir im gesicht zwiebelte und die nase einfror zeigte sich milo unbeeindruckt. sehr schön. was bleibt ihm auch anderes uebrig.
jetzt wird es langsam aber sicher wieder wärmer, dafuer sollen in den nächsten 24 stunden bis zu 30 cm neuschnee fallen. ich freu mich ja schon drauf morgen frueh zur arbeit zu kommen. mal sehen ob die zuege fahren. zum schnee soll nämlich auch noch ein schöner wind kommen, der dann huebsche schneewehen formt.

Montag, 3. Dezember 2012

knisterkalt


knisterkalt, aber so unglablich hell heute draußen. und alles glitzert und flirrt! nunja, mittlerweile ist die sonne hinter den bäumen und wird in kürze untergehen. aber die paar stunden, die sie geschienen hat waren echt schön.

Sonntag, 2. Dezember 2012

sternlampe, die zweite

unser neuzugang. für milos zimmer. der wirft schöne sternförmige schatten. oder eben antischatten.


und milo hat heute größere teile des tages in seinem zimmer mit lego duplo verbracht. er kann zwar noch nichts bauen, aber schon die steine auseinander rupfen.


und ich vegetiere weiter vor mich hin. und bleibe morgen zu hause. minus 20 grad sollens morgen und übermorgen werden...

Samstag, 1. Dezember 2012

tag fast geschafft

pfuh.bin ich froh, wenn ich heute abend ins bett kann. letzte nacht hab ich so etwa 10 minuten geschlafen. mir tat alles weh und meine hand lag immer unbequem und viel zu warm war mir auch. bäh.
heute morgen machte milo dann einen gekonnten salto in unser bett. da waren wir dann wach. also der boden seines bettes war noch nicht ganz unten, sondern das geländer reichte nur bis zu seiner brust. aus praktischen gründen. heute morgen hat er es irgendwie geschafft sich kopfüber in unser bett zu stürzen. ich sahs ja kommen und konnte ihn gut abfangen, so dass er quasi gar nicht mitbekommen hat was passiert ist. ich bin nur froh, dass er dieses kunststück das erste mal gemacht hat, wo wir auch im bett waren und dann auch in unser bett (was genau daneben steht) und nicht auf den boden. erste amtshandlung heute morgen war dann den bettboden ganz runter zu stellen.
dann gings ne runde raus und ab dann gings bergab mit mir. meine hand ist schon besser, dafür tut mir so ziemlich jeder muskel im körper weh. dazu kamen magenkrämpfe und gleichzeitig rückenschmerzen. ich lief also gekrümmt durch die bude, formte vannillekipferl, rollte mich auf dem sofa zusammen. ich hab mich sogar mittags mit ins bett gelegt. konnte aber wie erwartet nicht schlafen. irgendwann kam maik dann auf die grandiose idee ich könnte ja mal ne alvedon nehmen. hach. schon viel besser. hab sogar etwas abendbrot runterbekommen. und dann ist milo beim baden ausgetickt und hat so lange mit wasser gespritzt, bis die wanne nur noch halb so voll war. und danach hat er sich beigebracht auf unseren poäng zu klettern. und jetzt schläft er und ich hänge auf dem sofa und hab die wichtigen sachen (wocheneinkauf, paper fürn journal club lesen, kleid, stiefel, dicke handschuhe kaufen) auf morgen verschoben.
und morgen sollens minus 16 grad werden. jucheee. nicht.




Freitag, 30. November 2012

wenn man die hand bewegen kann, ist sie nicht gebrochen, oder?

ich sag noch so zum milo "hoffentlich leg ich mich nicht lang, wenn ich zum zug renne".
5 cm schnee und ausnahmsweise noch keine schicht steine drauf. meine schuhe haben zwar profil, aber anscheinend keine wintertaugliche gummiemischung. 3 mal schlitter ich und kann mich noch halten, aber beim vierten mal legts mich so richtig lang. so mit gefuehlten 10 sekunden verrenkungen, um den sturz doch noch abzufangen und dann die beine in die luft, viertel drehung und krach auf huefte und handgelenk. autsch. die huefte ist nicht weiter schlimm. die wird sicher schön dick und bunt, tut aber kaum weh. mein handgelenk war vorher schon etwas hinueber und jetzt tuts ordentlich weh. ich kann alles bewegen, aber da sind 2 kleine huckel, die an der anderen hand nicht sind.
wenigstens ists die linke hand.
ich brauch neue schuhe.

Donnerstag, 29. November 2012

busfahrer

am liebsten sind mir die busfahrer, die an der endhaltestelle 10 meter vor dem einsteigebereich stehen und bis 1 minute vor abfahrt warten, um leute reinzulassen. so lange darf man dann im regen / schneesturm / schweinekälte rumstehen. und dem busfahrer zusehen, wie er in ruhe seine zeitung liest. in der wärme. im trockenen.

Dienstag, 27. November 2012

mohaha

ich hab das perfekte kleid gefunden.
im dezember ist schon wieder die nächste doktorfeier und diesmal wirds formeller. die schweden sind da etwas äh strikter damit, was man anziehen darf. als dresscode stand diesmal "black suit". das allein ist ja schonmal uebel. dunkelgrauer anzug geht nicht? und als ich fragte, was das bei frauenkleidern hiesse bekam ich als antwort " cocktaildress, knielang, aber nicht zu glitzerig".

Montag, 26. November 2012

stichpunkte

  • milo kann jetzt den klavierdeckel aufmachen. nur an den anschalter kommt er nicht
  • der chef brachte peking-ente aus china mit. die wurde dann gemeinschaftlich zum mittag verspeist. lecker. nicht. großes tier, viel haut (würg) mit viel fett drunter (würg), bisschen essbares fleisch (ok) und viel ülp und knochen. und hals und kopf. 
  • im zug nach hause saß heute eine mutter mit kind etwa in milos alter. und das kind aß chips. und in der trinkflasche leuchtete gelbes zeug. also leuchtgelb. und als die (kleine) tüte leer war sprach die mutter "wenn wir zu hause sind, bekommst du noch ne tüte." und ich fragte mich immer, ob es ernsthaft leute gibt, die ihrem kind sowas geben...

Sonntag, 25. November 2012

the making of the kinderzimmer, teil 6

so, endlich ist das zimmer leer geräumt, die löcher verputzt und übermalt und die bilderleiste angebracht. für ganz rechts fehlt mir noch ein bild. der rest ist ingela p. arrhenius, elsa beskow und milos geburts-postkarte.
und ein mini-monster.

Freitag, 23. November 2012

freitag abend

... und ich spachtele löcher zu.
auch schön.

Donnerstag, 22. November 2012

kilometergeld

also heute hab ich mir echt die hacken wund gelaufen. etwa so:
zu hause - zug - labor - konferenz - labor - konferenz - labor - bibliothek - labor - FACS facility - labor - FACS facility - labor - konferenz - labor - bus - zug - nach hause.
pfuh. warum musste auch gerade nur heute eine freie zeit zum zellen sortieren sein und die kollegin ihre doktorarbeit spiken? ZUSÄTZLICH zur konferenz? immerhin musst ich nicht zwischendurch noch nen talk halten. nur lauschen. und am poster stehen und fragen beantworten.
gibt es spikning eigentlich in deutschland (oder anderen ländern) auch? ein spik ist ein nagel, und mit dem wird die doktorarbeit 3 wochen vor verteidigung an ein brett genagelt, um sie quasi öffentlich zu machen. das MUSS man bei uns machen. einige gehen einfach hin und hämmern, bei uns im institut gibts meistens sekt und mingel (=smalltalk).

Mittwoch, 21. November 2012

faszination norden


wer hier liest, der interessiert sich vielleicht ein bisschen für schweden. mein freund lars, der auch schon seit einigen jahren in stockholm wohnt, macht jeden sommer und jeden winter trecking-touren durch nordschweden. vor kurzem hat er einen blog gestartet, der über ebendiese touren berichtet. zum einen kann man seine wandererlebnisse nachlesen, zum anderen hat er viele tipps, was es zu beachten gibt, wenn man selber solche touren machen möchte. welche ausrüstung angebracht ist und wie man am besten in die abgelegenen gebiete kommt. und obendrauf gibts viele tolle fotos, die man auch als leinwanddrucke bestellen kann.
also, schaut euch mal um bei www.faszination-norden.de, wenn ihr lust habt!

[foto: lars bräutigam]

Dienstag, 20. November 2012

13 monate


mein kleiner junge! jetzt bist du also kein baby mehr, sondern ein kleinkind. irgendwie ging das viel zu schnell.
im letzten monat hast du viel gelernt. erst fingst du an stühle und hocker als lauflernwagen zu benutzen. dann kam der vierfüßlerstand und plötzlich standst du einfach auf. aus dem vierfüßlerstand. und freutest dich. und fielst wieder auf den windelpopo. dann konntest du einige sekunden stehen und dann fingst du an ein paar schritte auf uns zu zu stolpern. mittlerweile stehst du ziemlich sicher. bleibst auch stehen, wenn man dich irgendwo abstellt und läufst auch schon einge schritte sicher. du kannst aus dem stand dinge vom boden aufheben und kannst dich gezielt wieder hinsetzen. trotzdem ist deine hauptfortbewegungsmethode immernoch das krabbeln. mittlerweile mit ordentlich tempo. du liebst es, wenn man dich "jagt". dann krabbelst du runden um den wohnzimmertisch und verschluckst dich fast vor lauter freude.
du tanzt (naja, schunkelst) zu musik und machst boogie woogie, also drehst deinen oberkörper hin- und her.
endlich kletterst du zuverlässig rückwärts und ohne hilfe vom bett oder sofa. das haben wir ja auch ewig lange mit dir geübt.
du kannst winken und tust dies auch "auf kommando". außerdem fängst du an auf alles zu zeigen, was du haben willst. bzw. wenn man dich auf dem arm hat, dann zeigst du überall hin, wo du hin willst.
du verstehst nachweislich einige worte. du weißt, dass piepiep die vögel sind, streichelst den aufgemalten fuchs in deinem zimmer, wenn man dich fragt, wo er ist, schaust zum papa, wenn man nach ihm fragt. mama funktioniert nur sporadisch. was lampen sind, weißt du auch.
du rollst gern die klopapierrolle ab, oder wollknäule oder die tütenrollen in der küchenschublade.
du bist immernoch mitten in der ein- und ausräumphase. wenn man nicht aufpasst verschwinden sachen und man findet sie später woanders wieder: wäscheklammern in der waschmaschine, leere pizzakartons in der ofenblechschublade, kühlschrankmagnete im vorratsschrank... du schmeißt mir auch gerne kleine steinchen, die du im flur findest in die stiefel. wenn du sie nicht isst. hoffentlich bist du bald fertig damit jeden kleinsten fussel und stein zu essen. so oft kann man gar nicht saugen, wie du fussel findest. die steine machen mir aber mehr sorgen. was soll das im kindergarten werden, wenn nicht ständig jemand aufpasst, dass du keine steine isst?
mittlerweile hast du 4 zähne. der zweite schneidezahn ist gerade durchgekommen. der andere obere zahn ist auch noch ganz klein, aber ab und zu versuchst du schonmal sachen abzubeißen.
deine milch trinkst du mittlerweile im hochstuhl sitzend. die wippe wird wohl jetzt eingemottet. in der hast du zum schluss ja eh nur noch zum milch trinken gelegen und das fandst du doof und hast immer deine flasche von dir geworfen. jetzt musst du nur noch lernen die flasche auch anzuwinkeln, damit du nicht dauernd luft ziehst. oder noch besser: aus der tasse trinken.
diesen monat bist du das erste mal krankenwagen gefahren und hast eine nacht im krankenhaus verbracht. du warst erkältet und hast auf einmal doppelt so schnell geatmet, wie sonst. im krankenhaus wurde dann alle 3 stunden deine atmung, blutdruck und sauerstoffsättigung gemessen. und inhalieren durftest du. ich glaube wir waren alle froh, als wir endlich wieder nach hause durften. jetzt wär ich froh, wenn wir das krankenhaus erstmal eine weile nicht mehr von innen sehen würden.

Sonntag, 18. November 2012

sonntagsbeschäftigung


poster basteln für das zebrafisch-meeting nächste woche.

Freitag, 16. November 2012

und täglich gruesst...

vor einem jahr oder so ähnlich konnte ich jeden morgen, wenn ich aus dem fenster schaute eine nachbarin (auf arbeit?) rennen sehen. und amuesierte mich. ob sies denn nie lernen wuerde mal eine minute frueher loszugehen.
die letzten wochen bin ich nicht einmal in normalem tempo zum zug gegangen. JEDEN morgen muss ich rennen. und treffe oft dieselben menschen, die sich bestimmt auch denken "lernt sies nie?".
aber was soll ich machen? bevor ich losgehe will ich doch gerne nochmal zu maik und milo ins schlafzimmer und guten morgen sagen. und wenn man dann einmal auf dem bett sitzt ist es gar nicht mehr so leicht einfach zu gehen...

Mittwoch, 14. November 2012

warum genau

... muessen sich leute immer im berufsverkehr vor die zuege schmeissen?
... immer in der kalten jahreszeit, wenn man bibbernd in der kälte stehen muss?
... wird immer durchgesagt, dass es ersatzbusse gäbe, wenn nie welche fahren?
ich bin mittlerweile so abgestumpft, dass es mich nur noch nervt. kein mitleid mehr.
(und wenn mal keiner vor den zug springt, dann sind weichen, signale, zugtueren oder oberleitungen kaputt.)

Dienstag, 13. November 2012

kaufekaufekuchen

ich hab heute die ersten lussebullen gekauft. soo lecker. safran wird echt viel zu wenig benutzt. in lussebullen könnt ich mich reinlegen. oder problemlos mehrere essen. nach dem abendbrot.

Sonntag, 11. November 2012

backebackekuchen

da war das wochenende auch schon wieder um. ist immer schön den ganzen tag mit der familie zu verbringen und nicht nur 2 stunden mit milo und 4 mit maik. in milos zimmer haben wir weiter aufgeräumt, sortiert, weggeworfen. nen unterschied sieht man kaum. nächstes wochenende soll der verbleibende schreibtisch inklusive stuhl raus und dann muss zwangsläufig das zeugs, was obendrauf liegt auch weg. dann loch in der wand verspachteln, entscheiden, ob die wand gestrichen werden muss oder nur ausgebessert, bilderleiste anbringen, kissenmatratze nähen und dann wärs das erstmal.
milo hat heute sage und schreibe 30 minuten alleine gespielt. maik stand in der küche und kochte und milo saß davor und spielte mit schüsseln und nem quirl. für 30 minuten: schüsseln ineinander stellen, schüsseln vereinzeln, mitm quirl in jeder schüssel rumrühren, quirl anknabbern, schüsseln stapeln,...

Samstag, 10. November 2012

wenn, dann richtig

wenn milo was übt, dann ausdauernd. als er auf den bauch rollen konnte tat er ewig nichts anderes. ständig, beim wickeln, beim schlafen. obwohl er gar nicht auf dem bauch liegen wollte. als er sich dann an möbeln aufstellen konnte, hat er auch das ausdauernd geübt. im moment sind wir in der ohne-hilfe-aufsteh-phase. meist kommen noch ein paar schritte dran. das ist dann aber mehr ein in-mamas-oder-papas-arme-fallen. trotzdem toll.

video

Donnerstag, 8. November 2012

schlag auf schlag

also wenn das so weiter geht läuft milo bald. er steht jetzt immer öfter auf und setzt sich auch kontrolliert wieder hin. vorhin hat er seine ersten freien schrittchen gemacht. also ich definiere die einfach mal als schritte :) (maiks mathematikerdasein färbt ab...).
besonders toll ist, wie sich milo immer freut, wenn er sich aufstellt. ist ihm also selbst bewusst, dass das ne tolle leistung ist.

Dienstag, 6. November 2012

Montag, 5. November 2012

back to work

so, da war die freie woche auch schon wieder rum. milo hat wohl geahnt, dass ich heute nicht verfuegbar bin und ist mehrmals die nacht aufgewacht, hat sich hingestellt und geschaut, ob wir noch da sind. munter war er dann auch schon dreiviertel 7. extrem anhänglich ist er, seit wir aus dem krankenhaus wiedergekommen sind. er spielt zwar auch viel alleine, aber gerade nachmittags und abends möchte er am liebsten auf meinem arm wohnen. und wenn er da nicht ist, dann hängt er mir am hosenbein, reisst die arme hoch und jammert. alleine einschlafen geht auch grade nicht. lässt man ihn wach in seinem bett jammert und schluchzt er ganz erbärmlich, bis man wieder rein geht, ihn in unser bett hebt und knuddelt, bis er eingeschlafen ist. wäre kein drama, wenn er nicht in letzter zeit ewig zum einschlafen brauchen wuerde.
gestern hat er angefangen sich selbst aufzustellen. also auf freier fläche ohne sich wo festzuhalten. er stellt sich auf fuesse und hände, streckt den po in die luft und stellt sich dann hin, freut sich ein paar sekunden und plumpst auf den hintern. sehr suess. auch so steht er ab und zu mal ein paar sekunden frei und läuft nur einhändig an möbeln lang.
ansonsten war unser "urlaub" nicht sonderlich ergiebig. 2 tage waren wir ja im krankenhaus und danach haben wir hauptsächlich zeit miteinander verbracht. das wetter lud so gar nicht zu ausfluegen ein und in milos zimmer ging es auch nur soweit voran, dass das riesen expedit, dass mitten im zimmer stand verkauft ist und ich stoff und kissen fuer eine kissen-matratze gekauft hab.

Freitag, 2. November 2012

fingerpuppen

für die kinder der anderen kollegin, die mir babyklamotten für milo geliehen hat.
anleitung gibts hier.
eigentlich wollte ich noch welche für milo machen, aber die sind so fitzelig und das ganze annähen und verstechen dauert dreimal so lang, wie den körper zu häkeln, deshalb wird das wohl vorerst nichts. später vielleicht. wenn ich vergessen hab, wie lästig das war :)

Donnerstag, 1. November 2012

dagisplats

gerade als ich am montag nachmittag aus dem krankenhaus nach hause gefahren bin um ein paar sachen zu holen klingelte das telefon. leichte panik bei mir, doch es war kein anruf aus dem krankenhaus. ging aber trotzdem um milo. die chefin einiger privater kindergärten rief an und fragte in welchem milo denn nun im januar anfangen sollte. wir hätten ja dem einen weit weg zugesagt, sie hätte aber eine notiz, dass wir gerne in den neu eröffneten etwas näher dran wollen. und so darf milo nun also im "stall" (so heißt der) anfangen. ich freu mich natürlich, denn der ist deutlich näher, wenn auch immernoch reichlich umwegig. allerdings ist er auch um einiges kleiner und hat wahrscheinlich sehr viele sehr kleine kinder auf einmal. die brauchen ja ein bisschen mehr betreuung. die meisten kinder aus der elterngruppe werden auch dort anfangen. auch im januar. ich bin gespannt.

Mittwoch, 31. Oktober 2012

und das soll urlaub sein

auf arbeit wäre es im moment weniger stressig und anstrengend. milo ist gerade etwas ... äh ... klammerig. aber nur bei mir. er hängt am bein und quietscht. permanent. zähne vielleicht. haha, das glaub ich mittlerweile selbst nicht mehr. wenn milo jedes mal wenn wir dachten "vielleicht zähne" tatsächlich nen zahn bekommen hätt, dann wäre sein gebiss längst komplett. so sind wir immernoch bei den 2 auf dem bild sichtbaren beißern.

Dienstag, 30. Oktober 2012

wie ich meinen urlaub im kinderkrankenhaus verbrachte

oder: wie milo das erste mal im rettungwagen fuhr
oder: wie ich permanent zwischen ojojoj und ach-is-doch-gar-nicht-so-wild pendelte
erstmal um alle omas zu beruhigen: milo geht es gut.
von seiner erkältung schrieb ich ja schon. sonntag abend fiel mir dann auf, dass er sehr schnell atmet. nachts wurde es dann richtig offensichtlich. während man schläft atmet man einfach nicht 60 mal die minute. als milo munter und aktiv wurde landeten wir bei 90. und milo atmete durch den bauch. sonst schien er aber gut drauf zu sein. also gut drauf dafür erkältet zu sein. sobald die telefonzeit der bvc (kinder-wiegen-messen-entwicklug-testen-laden) anfing, hing ich also am telefon , um mir rat zu holen. und vom rat wurde mir ganz anders. wir sollten den notarzt rufen. DA bekam ich panik. während ich gleichzeitig dachte, dass es milo ja eigentlich gut geht. also schnell ein paar sachen zusammen gesammelt und 10 minuten später standen 2 sanitäter (die leute, die rettungswagen fahren eben) auf der matte. die waren erstmal ganz unbeeindruckt. wär ich auch gewesen. außer, dass milo schnell und schwer atmete war ja nichts (aber einfach so hatten wir ja auch nicht angerufen. erst ja bei der bvc, die rief während sie mit mir telefonierte bei jemand anderem an und fragte kollegen und sagte mir ich solle 112 anrufen. dort dann wurde ich noch zu einer krankenschwester weitergekoppelt und auch die meinte, dass ein krankenwagen ausrücken sollte). maik und milo fuhren also im krankenwagen zur kindernotaufnahme, während ich mit dem auto hinterher fuhr. lief alles geschmeidig. das gute daran mit dem krankenwagen zu kommen, war eindeutig, dass wir direkt dran kamen und nicht erstmal 4 stunden im wartezimmer verbringen durften.
dann wurde festgestellt, dass milos atmung ziemlich aus dem ruder war und sein puls auch nicht ganz in ordnung. es wurde eine virus-infektion oder erkältungsasthma vermutet. dann saßen wir bestimmt 2 stunden in so einem mehr-patienten-untersuchungszimmer und milo musste 3 mal inhalieren, bekam blut abgenommen, in mund und ohren geschaut, puls gemessen, atmung gehört. das inhalieren half aber genau gar nichts. also durften wir ein zimmer beziehen. und dann ging die warterei los. milos atmung, puls und sauerstoff-versorgung wurden mindestens alle 3 stunden überprüft und inhalieren durfte er genauso oft. auch nachts. was ein spaß nach 2 kaum-geschlafenen nächten in einem lauten zugigen krankenhauszimmer auf ner extrem unbequemen ausklappsitzbank zu liegen, alle 2,5 stunden geweckt zu werden und zwischendurch manisch der atmung von milo zu lauschen. 10 minuten hab ich vielleicht geschlafen. gefühlt zumindest. nunja, das inhalieren hat denk ich nicht wirklich was gebracht. warum erklärte mir dann die oberärztin bei der morgenrunde: das medikament war gegen asthma und bei asthma sind die muskeln betroffen. bei milo schien aber durch nen virus die schleimhaut geschwollen zu sein. machen könne man da nicht viel, außer warten, dass es vorbei geht. es wurde auch nach und nach besser und heute am frühen nachmittag durften wir endlich nach hause. morgen früh müssen wir anrufen, ob alles ok ist und werden dann ausgeschrieben. pfuh. erwähnte ich, dass ich fix und alle bin?
milo liegt und schläft verspäteten mittagsschlaf und als ich eben drin war, hat er ganz ruhig geatmet. sehr schön. hach, grad mal ein jahr alt und schon 2 mal in der notaufnahme gewesen... das brauch ich echt nicht öfter.
positiv war, dass es milo eigentlich die ganze zeit gut ging, außer, dass ihm langsam die decke auf den kopf fiel heute und er es satt hatte zu inhalieren. ist ja doch ein unterschied, ob ein kind sichtbar leidet oder mitgenommen ist oder ob es ihm offensichtlich gut geht.

Sonntag, 28. Oktober 2012

schnupfi

wieso sind eigentlich die am häufigsten krank, die am wenigstens damit umgehen können? kaum ist milo mal 2 wochen gesund hat ihn schon wieder die nächste erkältung im griff. die nase läuft und läuft, was tagsüber kein problem ist (außer, wenn man sie ab und zu mal sauber wischen will, dann gibts geheule und vorwurfsvolle blicke), ist nachts der horror. milo schnieft und schnorchelt, wird dauernd wach und ich schlaf gleich gar nicht. letzte nacht hat sich dann auch noch ein gemeiner husten dazu gesellt, der milo noch öfter aufweckt. und neben ebendieser erkältung ist man wegen des schlafmangels dann NOCH schlechter drauf. pfuh, also schön ist das nicht.
so lange ich milo noch gestillt habe, war er nicht einmal krank. danach gefühlt alle 2 wochen. haben wir die krankheiten durchs stillen nur aufgeschoben und er holt sie jetzt alle nach? ist es normal, dass er permanent erkältet ist? er isst doch gesund und ist jeden tag an der frischen luft!

Freitag, 26. Oktober 2012

torka aldrig tårar utan handskar

wer einigermaßen schwedisch versteht und schwedische filme mag, dem kann ich die trilogie von jonas gardell empfehlen. sooo traurig.
hier kann man schauen. man kann sich auch (schwedische) untertitel einblenden lassen, falls lesen besser klappt als hören.

gnah

... und puenktlich zum ersten schnee kommen die streufahrzeuge wieder aus ihren löchern und kippen die ersten tonnen dreck auf die wege...
der vermehrt sich da jetzt bis mai.

Donnerstag, 25. Oktober 2012

schnee und klopapierrollen

ich biete den ersten schnee. wer bietet mehr?


und ganz ohne überleitung noch ein milo-bild. beim rolle-abwickeln. gerne auch jedes blatt einzeln abrupfen...

Mittwoch, 24. Oktober 2012

52 wochen

und weils so schön war, hier nochmal alle 52 wochen in der übersicht: