Montag, 30. Juni 2014

32 monate


mein kleiner sänger. zur zeit summst und singst du den ganzen tag. am liebsten alle meine entchen und häschen in der grube, wobei du meist singst "häschen in der grude, sah was und das schlief..."
auch die melodie von blinka lilla stjärna bekommen wir oft zu hören. du singst auch gerne zum einschlafen und neulich, als du statt mittagsschlaf zu machen lieber sangst, lobtest du dich nach einem lied selber "prima, milo, priiiima!".
und weil du die gesamte letzte woche mit bindehautentzündung zu hause warst, haben wir besonders viele lieder hören dürfen.
deine spezialität sind zur zeit wenn-dann-sätze.
"wenn man im kindergarten war, dann ist die milch kalt" (weil sie dann direkt aus dem kühlschrank kommt).
"wenn der albin nicht da ist, dann kann der milo auf der orangen schaukel schaukeln!"
"wenn wochenende ist, dann kann man nicht in den kindergarten gehen"
"wenns regnet, dann braucht man einen schirm/kapuze"
im kindergarten sprichst du wohl jetzt auch längere sätze auf schwedisch. leider bekommen wir davon nicht viel mit, denn mit uns redest du ja deutsch. nur, wenn du mit dem albin spielst, wechselst du ganz selbsverständlich die sprache.
du kannst auf deutsch bis 3 zählen und auf schwedisch kannst du fast alle zahlen bis 10. nur an der reihenfolge haperts noch...
du kannst mit hockeyschlägern umgehen und ab und zu fängst du auch große bälle auf, wenn du dran denkst die augen aufzumachen und man sie dir genau zuwirft.
du scheinst riesenfüße zu haben, denn laut internet hat man die 26 erst mit 3-4 jahren...
dieses jahr hast du zum ersten mal bewusst und aktiv midsommar gefeiert. so richtig mitten im nichts, am see mit roten holzhütten, spielen und um die maistange tanzen. das hat die so viel spaß gemacht. auch danach hast du noch "mos grodorna" gesungen (små grodorna). bei den vielen leuten, die da waren konntest du wieder gut deine methode leute zu unterscheiden anwenden. so gab es zum beispiel "die weiße frau", die eine weiße jacke anhatte und den blauen mann, mit dem blauen pullover.
das mit dem durchschlafen hast du leider immernoch nicht wieder drauf und kommst an 9 von 10 nächten in unser bett.

letzte arbeitswoche

so, heute haben wir milo nach 6 tagen zu hause wieder in den kindergarten geschickt. die augen kleben nur noch ein bisschen. morgens nach dem aufwachen. muss reichen.
waren wohl einige kinder im kindergarten mit klebeaugen.
immerhin haben wir eine methode gefunden sie ihm morgens zu säubern, ohne, dass er sich extremst wehrt. wenn er was sehen kann, darf er den wattebausch selber ins warme wasser tauchen und ausdruecken. dann wird extremst viel gelobt ("oooh, wie tapfer! priiima! gleich fertig!") und wenns geschafft ist gibts eine "lobschokolade". (btw. wir brauchen sandmannschokoladen-nachschub!)
jetzt also noch eine woche kindergarten fuer ihn, bis der fuer 4 wochen dicht macht. eine woche arbeit fuer uns und dann ebenfalls 4 wochen "frei". "frei", weil wir ja beide ende des jahres verteidigen und da nicht mal eben nichts machen können. ich werd mein paper schreiben und maik hat auch genug zu tun. aber in den 9 tagen gardasee werd ich wirklich frei machen. hab ich mir vorgenommen.

Freitag, 27. Juni 2014

kleiner helfer

ich hab heute einen kleinen helfer mit auf arbeit. pfuh. gar nicht so einfach sichere beschäftigungen fuer ihn zu finden. zumal ich permanent zwischen den räumen hin und her rennen muss. er schaut zwar maulwurf, aber auf dauer ist ihm das auch zu langweilig. und dann will er ja immer alles auch anfassen. schwierig im labor. und rumrennen und schreien ist ja auch nicht so pralle. naja, bis mittag bekommen wir das hin.

Mittwoch, 25. Juni 2014

tageshighlight

milos highlight des tages bis jetzt: "der grooooße bagger hat mir mit der schaufel gewunken!"
mein highlight: entenküken füttern.
wir sind mal wieder zu hause. bindehautentzündung. und schnupfen. das nimmt einfach kein ende. im herbst pünktlich zur ersten erkältung denkt man "das geht jetzt bis mai so weiter". und da denkt man man würde übertreiben. es ist ende juni...
maik war gestern zu hause, heute bin ich dran. da ich aber noch was auf arbeit zu tun hatte, quälte ich mich nach so etwa 3 stunden schlaf (kind in unserem bett, kind wurstet die ganze zeit, ich zieh ins kinderbett um, kann aber nicht schlafen und gehe einmal die stunde schauen, ob alles in ordnung ist und decke ihn wieder zu. maik liegt von allem unbeeindruckt und schläft) fuhr ich also ziemlich früh auf arbeit, erledigte, was zu erledigen war und war dann schon wieder auf dem heimweg, als die meisten kollegen noch nichtmal das haus verlassen hatten.
jetzt: mittagstief.

Montag, 23. Juni 2014

schlechte anbindung

2 leute aus dem nachbarlabor sind heute nach deutschland geflogen, um sich in jena ein hypermodernes neues mikroskop von zeiss anzuschauen. abgesehen davon, dass sie mich ruhig hätten mitnehmen können (als dolmetscher und tourist-guide) bin ich nicht neidisch auf das gereise. deren chef meinte heute zu mir "ich versteh nicht, warum sie nach berlin fliegen und dann fahren und nicht gleich nach jena fliegen." ähm. jena hat keinen flugplatz. und auch sonst keine stadt in der nähe. "ich versteh nicht, warum die zeiss dann dahinsetzen, wenn es da gar keinen flugplatz gibt!" nochmal ähm. vielleicht weil zeiss zuerst da war?

Freitag, 20. Juni 2014

midsommar 2014

schweinekalt wars. 12 grad. und insgesamt so 5 minuten sonne hatten wir in den 9 stunden, die wir da waren. freunde von maik hatten einen ganzen hof mitten im nichts gemietet. midsommar und hochzeitsnachfeier. abgesehen von einem 10-monate alten baby war milo das einzige kind. das hatt ihn aber nicht gestört, denn er war permanent von erwachsenen umringt und hat fußball gespielt, bälle gejagt, sich versteckt, sich durchkitzeln lassen. soviel, wie er heute durch die gegend gerannt ist und gelacht hat (an frischer luft) müsste er bis morgen früh um 10 durchschlafen. zumal an mittagsschlaf nicht zu denken war. und ich konnte endlich ein weiteres "das-soll-milo-unbedingt-noch-in-schweden-machen"-ding abhaken: um die maistange tanzen. hat ihm viel spaß gemacht. mit den "vielen leuten" :)






Dienstag, 17. Juni 2014

danke fuers gespräch

beim lunch zwischen 2 gruppen sitzen. die eine redet ueber zombies, die andere ueber leute, die ich nicht kenne...

Sonntag, 15. Juni 2014

sonntagsspaziergang

 walderdbeeren

 raps

 brücken

enten

Samstag, 14. Juni 2014

familienfoto


"mama zapfen, papa zapfen und milo zapfen!" meinte milo, als er die 3 zapfen aufgesammelt hatte...

Freitag, 13. Juni 2014

und da war schon wieder freitag

und eigentlich weiß ich gar nicht, was ich schreiben soll. habe nur das gefühl ich müsste mal wieder. darüber, was mich bewegt kann ich nicht schreiben und der rest war eben einfach woche.
die schweden haben abi gemacht und da fühl ich mich immer so alt.
die mutter eines freundes ist gestorben, ein anderer kollege hat nachwuchs angekündigt. leben und sterben. und dazwischen experimente und milo erziehen und ne neue erkältung bei milo und himbeeren essen.
so halt.

Montag, 9. Juni 2014

wär ich mal besser zu hause geblieben

heute morgen meint der drucker "paper jam", als ich noch schnell das paper fuer den journal club drucken will. lässt sich aber beheben.
nach dem journal club will ich experimente machen, doch das filament vom needle puller ist kaputt. chef möchtes bitte erst nach dem lunch reparieren. in der zwischenzeit bau ich ne excel-datei, die ich ausdrucken will. paper jam. nachdem ich das gejamte paper aus dem drucker geholt und alle hebel, fächer und klappen des kopierers wieder geschlossen hab, steht da "call service". gaaaaaaaaaah.
gebt mir heute nichts wichtiges in die hand!

Sonntag, 8. Juni 2014

beste anschaffung ever


ich freu mich so, dass milo so gerne laufrad fährt. man hat ja so träume und vorstellungen davon, was das kind gerne mal machen soll. ich wollt schon immer ein laufrad für milo. und hatte dann etwas angst er fände es vielleicht doof. und jetzt freu ich mich einfach jedes mal, wenn er fährt! und meist hält er auch an straßen an... naja, an straßen immer, an ausfahrten je nach laune. nur nach zig mal anhalten hat er keinen bock mehr auf das "kommt hier ein auto? kommt da ein auto?" und schaut gar nicht mehr selber, sondern wartet, ob wir über die straße gehen.

Freitag, 6. Juni 2014

gut, dass er nen helm auf hatte


so ist er mit nem großen schreck und ner roten wange davongekommen...
milo hat sich in letzter zeit getraut auch mal nen berg mit dem laufrad runter zu rollen. heute dann der ganz lange. er weiß, wie man die bremse bedient, denkt aber nie dran. und so wurde er schneller und schneller und irgendwann wurde es ihm wohl zu schnell (ich kam kaum noch hinterher mit rennen) und er setzte ein bein ab zum bremsen. großer fehler. erst schlingerte er ein paar mal hin und her und dann flog er oscarreif. und ich war genau hinter ihm, aber was sollte ich machen. so wie der sturz aussah, hat er großes glück gehabt. da hätte er sich ordentliche schürfwunden holen können...
als der größte schreck weggetröstet war konnten wir ihn überreden wieder aufusteigen und gottseidank fuhr er dann auch wieder wie vorher. pfuh. das wärs noch gewesen, wenn er jetzt nicht mehr gewollte hätte. nur bei allzu steilen bergen bleib ich jetzt ganz dicht bei ihm und pass auf, dass er bremst BEVOR er zu schnell wird...

Dienstag, 3. Juni 2014

sensibelchen? oder sind alle anderen kinder kleine tyrannen?

mit 2,5 jahren zeigen sich ja dann doch langsam characterzuege bei kindern. und schon beim spielen von milo und albin ist mir aufgefallen, wie unterschiedlich die beiden sind. wenn milo schön macht, was albin will ist alles sonnenschein. albin kann aber auch mal ganz unverhofft schubbsen. oder bruellen. oder milo sachen wegnehmen. unter gebruell und gehaue. milo verstört das immer sehr. wenn albin ihm zu nahe kommt oder ihn jagt, weil er was von ihm haben möchte bekommt milo angst. wenn albin ihm den ball wegnimmt, obwohl er selber einen hat, wird milo traurig. und versteht die welt nicht mehr. ich find es sehr schwer da zuzusehen. dann waren da noch die 2 mädchen aus dem kindergarten, die wir mal (an 2 verschiedenen tagen) auf dem spielplatz getroffen haben. die eine hat eine oma in der nähe und lief zu ihrem hof. milo lief mit und als wir dort waren fing das mädchen an ihn zu beleidigen. "du bist hässlich! du kackwurst! du darfst hier nicht sein!". auch erst 2 jahre das mädchen, wenn auch mit älterem bruder. ich war ehrlich gesagt schockiert. ich denke nicht, dass das mädchen mit absicht milo kränken wollte (2 jahre, wie gesagt), aber sowohl ihr als auch milo war klar, dass das nicht die feine englische art ist. milo wurde traurig und wir gingen wieder.
das andere mädchen bruellte nur, nachdem sie zusammen geschaukelt hatten. ihr gehörte alles, nur sie durfte ueberall hochklettern, milo sollte nur unten stehen und jubeln.
und dann haben wir milo, der hinläuft und hilft, wenn jemand hinfällt oder weint. der eigentlich nie besitz verteidigt. und wenn dann, läuft er weg mit etwas in der hand, wenn jemand anderes bruellend hinter ihm her rennt. ich hab noch nie gesehen, dass er jemandem was weggenommen hat. er wartet, bis derdiedasjenige fertig ist mit spielen und nimmt es dann (und das andere kind wills dann sofort zurueckhaben, obwohls grade was anderes macht).
und die eltern? da hört man maximal ein lasches "och nööö, engelchen. milo darf doch auch hier klettern". unternommen wird aber nichts. der eine erzählte mir sogar, dass seine tochter ihn auch immer rumkommandiert. äh, und du lässt es mit dir machen oder was?
jetzt frag ich mich. sind alle 2-3-jährigen kleine tyrannen und milo kommt da auch noch hin oder sind die kinder einfach nicht erzogen? wie soll ich milo beibringen, sich durchzusetzen und will ich das ueberhaupt? er soll ja weder zurueckhauen, noch bruellen und sachen wegnehmen. alles, was ich da jetzt machen kann, ist ihm zu erklären, dass das andere kind nicht lieb war und dass er sagen soll "sluta!" (hör auf), wenn andere böse sind.
ideen, anyone?