Montag, 31. Oktober 2011

duktig kille

kann schon köpfchen heben. (und stirn kräuseln...)

geburtsbericht, teil 4

es war also mittlerweile gegen halb 12 und ich hatte die "sterilen quaddeln" bekommen. 8 bienenstiche. die sollten die spitzen des schmerzes wegnehmen. ums kurz zu machen: taten sie nicht. ich wartete einige wehen auf linderung, die aber nicht kam. nunja. war ein versuch gewesen. als nächstes wurde mir "lustgas", zu deutsch lachgas angeboten. darüber hatte ich schon in so vielen blogs gelesen und beim elternkurs gehört und im fernsehen gesehen. klang als wäre das voll toll. nachteil sollte sein, dass man ein bisschen dizzy wird und einem schlecht werden kann. vor der geburt dacht ich, dass ichs ja mal probieren kann, wenn ich wirklich was brauche. also immer her damit. meine schmerzen waren ja nicht wirklich besser geworden. eher im gegenteil. nach über einer stunde schnell atmen sollte ich jetzt also tiefe atemzüge in der maske machen. ich atmete also das zeuchs ein, schmeckte komisch, machte auch direkt schwindelig und mehr nicht. ich habs über 4 oder 5 wehen probiert und als ich nicht mehr gerade sprechen konnte, die schmerzen aber noch gleich waren, hab ich aufgegeben. die barnmorska meinte dann auch lachgas hätte keinen direkten effekt auf die schmerzen, sie werden einem nur egaler. naja. also wie wattig im kopf soll man denn werden, damit einem diese schmerzen egal werden? mittlerweile waren die wehen so stark, dass ich nicht mehr stehen konnte und zwischen den wehen unkontrolliert gezittert hab. ich war da in meiner eigenen kleinen welt und lebte nur von einer wehe zur nächsten. als die barnmorska dann beim nächsten check feststellte, dass wir immernoch bei 4cm waren, war ich doch etwas verzweifelt. diese ganzen qualen sollten nix gebracht haben? wie sollte ich da die nächsten stunden überstehen? als einziges mittel wäre jetzt nur noch die pda übrig, informierte uns die barnmorska. ich hab nicht lange überlegt, sondern direkt ja gesagt. und dabei war ich vor der geburt eigentlich dagegen gewesen. also nicht "100% niemals", aber "nur, wenns absolut nötig ist". ist ja schon ein eingriff, der gewisse risiken hat. und grad beim spinal cord, mit dem ich selber täglich arbeite, bin ich da lieber vorsichtig. aber das risiko war mir in dem augenblick eher wurscht. ich wollte nur, dass die schmerzen aufhören. die anästhesistin wurde also informiert (übrigens die einzige ärztin während der gesamten schwangerschaft und geburt), mir wurde ein zugang gelegt und dem milo wurde ne elektrode an den kopf gepackt, um seine herztöne zu überwachen. (herztöne, übern kopf? fällt mir grade auf...). dann hieß es warten. und warten. und ich zitterte unkontrolliert und hatte die ganze zeit die augen zu und war quasi nicht ansprechbar. auf der einen bettseite maik, der auch schon ziemlich müde und fertig war, auf der anderen bettseite die undersköterska, die sich meine hand gekrallt hatte. ca. 1,5h hats gedauert, bis die anästhesistin kam. zwischendrin ist die undersköterska 3 mal raus, um ein bisschen druck zu machen, aber die anästhesistin hat wohl grade schön mittag gegessen. und dann kam sie endlich, mit nem kleinen wägelchen und zeugs und ner menge fragen. ich war total überfordet, ich war ja kaum psyschisch anwesend und dann quatschten undersköterska und anästhesisitin gleichzeitig auf mich ein. also leute in der situation so wichtige fragen nach medikamentenunverträglichkeit etc. zu fragen ist schon bisschen blöd.
nachdem das bürokratische erledigt war konntes auch losgehen. ich durfte mich auf die seite legen, ganz an den rand. das hat ne weile gedauert, bis ich das begriffen hatte und einfach wars auch nicht, weil ich ne wehenpause abpassen musste. dann bekam ich links und rechts ne markierung an den rücken. warum, weiß ich nicht. ich wurde gewarnt, dass es nun kurz kalt wird am rücken, aber ehrlich gesagt: kalt am rücken? so egal. und jetzt bitte zusammenkrümmen und nicht bewegen. muhaha. sehr lustig. aber irgendwie gings. dann ein kleiner pieks für die lokale betäubung and dann einmal drücken im rücken. da hatt ich dann nen kurzen klaren moment und dachte "wenn jetzt was schief geht". gings aber nicht. und nach 3 oder 4 wehen setzte die wirkung ein. und nach 5 oder 6 wehen war ich wieder ein mensch. es stimmte also, was alle sagen. die schmerzen waren quasi weg, das einzige, was ich gespürt habe, war ein leichter druck nach unten. wundermittel!

soweit erstmal wieder...
__________________
[teil 1] [teil 2] [teil 3]

milchvampir

also trinken, das kann er. 3350g hat der sauger heute gewogen, also 175g mehr als zur geburt. und angeblich ist er schon 2cm gewachsen, aber da glaub ich nicht so ganz dran. dann dürfen wir ihm von nun an bis 2 jahre jeden tag 5 tropfen vitamin d einflößen. gibts das in deutschland auch oder nur im dunklen schweden? frag mich ob das im sommer auch nötig ist.
jetzt liegt er gerade auf meinen beinen und kann sich nicht entscheiden, ob er nun schlafen will oder nicht...
ich hab mich ja mal gefragt, ob alle mütter ihre babys niedlich finden. es gibt ja schon babys, die man einfach nicht süß findet. ich kanns nicht beantworten. für mich ist milo der süßeste von allen. wahrscheinlich geht es allen müttern so...

Sonntag, 30. Oktober 2011

kontrollen

erst freitag waren wir zurück im krankenhaus für den routinemäßigen hörtest (bestanden) und morgen gehts zur barnavardscentralen, gewicht checken. das wird der erste ausflug mit kinderwagen. zwar in der light-version, weil wir mitm auto hinfahren und dann nur den autositz aufs wagengestell schnallen, aber trotzdem. ich bin gespannt. ich hab ja immernoch ein bisschen respekt vor dem kinderwagen. gar nicht so einfach zu bedienen...
milo hat heute schon wieder beschlossen über eine schlaf-phase zu hüpfen und stattdessen untröstlich zu sein. was tun? wenn er einfach nicht einschlafen will. wenn stillen, wickeln, rumtragen, hinlegen, betuddeln, singen alles nichts helfen und er nur schreit? jemand nen geheimtipp? kann auch ungeheim sein.

Samstag, 29. Oktober 2011

schreihals

milo hat diese nacht das erste mal alle stillfreien zeiten in seinem bett verbracht. was bedeutet, dass maik und ich mal wieder in einem bett schlafen konnten. und beide gleichzeitig schlaf bekommen haben. sonst hat maik ihn entweder mit auf die gästematratze ins arbeitszimmer genommen und händchen gehalten, so dass ich schlafen konnte oder ich hatte milo im bett und maik hat im arbeitszimmer geschlafen. zu dritt passen wir echt nicht auf 140cm. zumindest nicht, wenn wir bequem schlafen wollen.
damit wir nicht verwöhnt werden hat milo dann aber beschlossen von halb 10 morgens bis um 2 nicht schlafen zu wollen und stattdessen untröstlich zu sein. beim stillen hat er nur mit mir gekämpft, trockene windeln haben ihn auch nicht glücklich gemacht. kleinen finger einstöpseln, rumtragen, belatschern und musik vorspielen haben alles nichts geholfen. da fühlt man sich schon ein bisschen machtlos. erst als maik nach hause kam (der war in uppsala) gabs ein wenig schlaf auf seiner brust. super, bei mir schreit er den ganzen tag und wenn maik kommt ist die welt wieder in ordnung...

Freitag, 28. Oktober 2011

geburtsbericht, teil 3

der erste schichtwechsel war also durch, maik organisierte uns ein frühstück, dass wir in aller ruhe aßen, denn von regelmäßigen wehen waren wir immernoch weit entfernt. in der hoffnung, dass sich durch bewegung was tut liefen wir einige male den gang auf und ab und ich schaute leicht eifersüchtig auf die frischgeschlüpften babys und tatsächlich wurden die wehen langsam wieder regelmäßiger. aber alles andere als "jetzt gibts gleich ein baby". um 9 wurde mir dann zum zweiten mal der wehenschreiber umgebungen und ich kann mich gar nicht mehr erinnern, was der so sagte, aber positiv wars nicht. immerhin war ich zu dem zeitpunkt dann schon bei 4 cm. was heißt schon. uns wurde gesagt man braucht etwa eine stunde pro zentimeter. und ich war ja 8 stunden vorher bei 2 cm gewesen. ernüchternd also. dann kam die barnmorksa mit etwas hoffnung. sie würde mal nen arzt fragen, was der davon hält die fruchtblase zu sprengen, um ein bisschen fahrt in die ganze sache zu bringen. der gab uns noch ne stunde und wenn sich dann nichts getan hätte, gäbs die amniotomie. also eine weitere stunde durch die gegend laufen und warten. ich hatte schon leicht die nase voll. die wehen waren zwar nicht besonders schmerzhaft (aus jetziger sicht), aber ja doch seit 24 stunden immer mehr oder weniger präsent. außerdem musste ich permanent aufs örtchen. gut, dass wir ein eigenes bad hatten. komischerweise kam immer dann ne besonders starke wehe... die stunde verging und ich war sehr froh, dass jetzt endlich was getan werden sollte. jetzt musste ich dann auch endgültig das hübsche krankenhausnachthemd und den einmal-netz-schlüppi anziehen. da fühlt man sich doch gleich wohl. ne hübsche windel bekam ich auch. zurück auf dem bett ging die barnmorska dann mit einer art häkelnadel zu werke und brauchte ganze 4 versuche bis der große schwall kam. super membranen hätte ich da, meinte sie. und dann saß ich da in der suppe. sehr angenehm, aber die haben ja so saugfähige auflagen auf den betten dort, es war also gar keine allzu große sauerei. das fruchtwasser war klar, also alles in butter. dann hieß es wieder aufstehen, damit der druck nach unten auch seine wirkung hat. und dann kam die erste "echte" wehe. wow, die hat mich dann doch etwas überrollt. da musst ich mich dann übern schrank lehnen und irgendwie überleben. die abstände waren noch auszuhalten (so 5 minuten etwa), aber die stärke hatte doch durch die blasensprengung enorm zugenommen. ich hing also alle paar minuten über schränken, fensterbrettern oder maik bis ne drieviertel stunde später die barnmorska wieder kam und fragte, ob sich denn was verändert hatte. aber halleluja. sie schlug ne dusche vor und ich dacht mir "why not, kann ja nur besser werden". dann gabs noch tipps, wie ich am besten atmen soll: kurze atemzüge durch die nase ein, durch den mund aus. während ich da duschte wurde mir angeboten sterile quaddeln zu setzen. quasi intrakutane nervenstimulation. da wird wasser direkt unter die haut gespritzt, was für 30 sekunden ordentlich weh tut und dann aber körpereigene schmerzstillung auslöst. quasi. ich wurde gewarnt, dass die stiche an sich wie bienenstiche wehtun, aber ich dacht mir so "was sind schon 30 sekunden gegen schmerzstillung für 1-2 stunden?" 5-6 wehen hab ich unter der dusche ausgehalten, dann dacht ich es wär ne gute idee mich langsam mal richtung bett zu bewegen, um mich für sie stiche fertig zu machen. während der schwangerschaft hatte ich mir ja vorgenommen mich so lange wie möglich ohne irgendwelche mittelchen zu schlagen. nunja, hat nicht lange gehalten. 4 injektionen pro bauchseite solltens werden und ich entschied mich fürs stechen während ner wehe. dann kam nochmal die warnung, dass es weh tut und dass es ok wäre, wenn ich schreien und fluchen würde. da dacht ich dann kurz "hö? bienenstiche so dass man schreit?" offensichtlich hatte mich noch keine biene gestochen. oder zumindest nicht 8 gleichzeitig. meine herren, das war mal schmerzhaft. geflucht hab ich nicht, aber ich würde nicht ausschließen, dass ich ein paar töne von mir gegeben hab. obs denn was geholfen hat, steht in teil 4. mohaha, cliffhanger...

___________
[teil 1] [teil 2]

abhängen


abhängen lassen scheint eine methode zu sein milo zu beruhigen, wenn er brüllt (obwohl satt und trockene windel). allzu lange geht das aber auch nicht. dann hat er noch meinen kleinen finger zum nuckeln akzeptiert. yay! und manchmal hilft singen oder einfach brabbeln. ich muss mir echt die ganzen kinderlieder wieder lernen. ich kann immer nur eine strophe. im moment gehen hauptsächlich "alle meine entchen", "hänschen klein" und "vergammelte speisen" von den prinzen :) maik hat ihn gestern beruhigt, indem er ihm ne vorlesung über zahlen- und mengenlehre gehalten hat. da schlaf ich auch immer ein ;)

behörden

boah, also jetzt gehts los mit behörden-wurschtelei. wir wollen für milo eine deutsche geburtsurkunde beantragen, weil es sicher damit später einfacher wird. in schweden gibts ja keine urkunden. die botschaft meint, dass man sich im heimat-standesamt melden soll, wenn ein elternteil noch in deutschland gemeldet ist. ich schrieb also ne mail und bekomme pampig zurück geschrieben ich möge mich doch bei der botschaft melden oder einen bevollmächtigten vorbeischicken, dem dann gesagt wird, welche formulare etc. man braucht. per mail ginge das nicht. bitte? man muss persönlich vorbeikommen, nur um informationen zu erhalten?
gegenbeispiel schweden: maik hat gerade im chat milo in unsere versicherung mit aufgenommen und autogiro beantragt. im chat. mit der versicherung.

Donnerstag, 27. Oktober 2011

1 woche

wahnsinn. heute ist milo schon eine woche alt. wo ist die zeit hin ?
mittlerweile haben wir schon einiges gelernt. eigentlich alles über babys, was wir jetzt wissen.
milo macht sich prächtig, haut eine windel nach der anderen voll. die nabelschnur ist abgefallen. er kann jetzt auch schonmal 3-4 stunden am stück schlafen. nackig zu sein mag er aber gar nicht. ein kleiner hackspecht ist er beim trinken. die technik hat er drauf, bis er satt ist und noch rumspielen will. eine mordsmäßige kraft hat er auch und andauernd schluckauf. in die wenigen 50er klamotten passt er locker rein, in den 56ern verschwindet er. den overall in der 62 müssen wir ihm als decke drüber legen, wenn wir draußen sind...

:)

also wenn das nicht der anflug eines grinsens ist...

kollektives danke

da ich es nicht schaffe mich einzeln bei euch allen zu bedanken, kommt hier ein kollektives DANKE für alle gratulationen und glückwünsche! schön mal so viele kommentare zu bekommen und zu sehen, wer hier so alles liest :)

geburtsbericht, teil 2

wir kamen also um 1:45 uhr im krankenhaus an und wurden in ein zimmer einquartiert. das erste von vielen barnmorska-pärchen (heißt: eine barnmorksa=hebamme, nur mit mehr befugnissen als in deutschland und eine undersköterska=hilfsschwester?) kam nach ein paar minuten und führte erstmal die anamnese durch. ich fands etwas doof berichten zu müssen, dass die wehen quasi wieder aufgehört hätten, aber sie meinten auch, dass das recht normal sei. dann durfte ichs mir auf dem bett bequem machen und bekam zum ersten mal den wehenschreiber + herztonschreiber (oder wie immer die auch heißen mögen) umgeschnallt. da hatte ich mich ja schon drauf gefreut. find das spannend. wir wurden also für eine halbe stunde allein gelassen. innerhalb dieser zeit bekam ich kümmerliche 2 wehen. fühlte mich ein bisschen wie ein versager. es war mir quasi peinlich so "schlecht" zu sein, wo ich doch zu hause noch so gelitten hatte. dann gings ans eingemachte: die barnmorska wurschtete einmal mit dem gefühlten ganzen arm in mir herum und konstatierte dann, dass ich gerade mal 2 cm geöffnet wäre. na super, dacht ich mir. bis 3 cm ist doch noch eröffnungsphase, die man zu hause bleiben soll. ich hab fest damit gerechnet wieder nach hause geschickt zu werden. davor hatte ich ja schon die halbe schwangerschaft angst: mitten in der nacht zig mal durch die gegend zu kutschen. wir wohnen ja nun wie gesagt auch nicht nebenan. nunja, es wurde uns angeboten wieder nach hause zu fahren, wir konnten aber auch dableiben. ich entschied mich fürs erstmal dableiben und hoffen, dass die wehen wieder in gang kommen. zu hause hätte ich ja auch nichts mehr zu tun oder mehr ablenkung. womit soll man sich auch ablenken, wenn man erwartet innerhalb der nächsten zeit ein kind zur welt zu bringen?! ich machtes mir also auf dem bett bequem, maik bekam ne einführung in die küche, die dort nebenan war und nen parkschein, damit das auto dort stehen durfte. dann machten wirs uns beide auf dem bett gemütlich, bis die barnmorska wieder kam und fragte, ob sie das bett an die wand schieben sollen, damit wir nicht rausfallen :)
danach kamen die wehen immer mal wieder in gang und hörten wieder auf. nichts halbes und nichts ganzes. gegen fünf uhr früh waren wir dann bei 3 cm und mir wurde wieder angeboten nach hause zu fahren. ich entschied mich wieder dagegen. diesmal schien es dann entgültig zu sein, denn ich bekam ein hübsches plastikarmband mit meinem namen und personnummer. als ob ich mich sonst verwechseln könnte... maik zog letztendlich aufs sofa um und wir versuchten beide noch etwas schlaf abzugreifen. funktionierte, zumindest in meinem fall, nicht wirklich. maik hat etwa ne stunde abgegriffen. gegen 7 dann der erste schichtwechsel. man wünschte uns viel glück, erzählte, dass man nächste nacht wieder schicht hätte (ich hab sehr gehofft sie nicht wieder zu sehen) und übergab ans nächste barnmorska-pärchen. an die beiden kann ich mich besonders gut erinnern. zum einen, weil die barnmorska sehr einfühlsam (physisch und psychisch) war und zum anderen, weil die undersköterska toll war. sie erzählte und fragte viel und half, wo sie kann. alles auf englisch wohl gemerkt, auch das erste pärchen sprach englisch mit uns. ich hatte ja vorher, wie es hier üblich ist, einen förlossningsbrev geschrieben. eine art fragebogen vom krankenhaus über die geburt, ob ich spezielle wünsche, ängste oder vorstellungen hätte, die es zu beachten gab. ich hatte unter anderem geschrieben, dass wir zwar beide schwedisch sprechen, ich aber nicht weiß, ob ich unter schmerzen usw. noch in der lage wäre und dass es daher gut wäre eine barnmorska zu haben, die auch englisch kann. eigentlich konnten alle englisch. ich find das echt toll in schweden. bzw. sehr schade, dass es in deutschland nicht so ist.

stay tuned for teil 3...

________
[teil 1]

Mittwoch, 26. Oktober 2011

heute neu

  • jemand hat seine stimme entdeckt. meine güte, wie laut so ein kleiner mensch werden kann...
  • man kann scheinbar nicht mehr einschlafen, wenn man nicht irgendwas zum saugen hat. leider findet man aber so gar nichts, was seinen ansprüchen genügt. und dann wird geplärrt.
  • die nabelschnur ist ab. sehr gut, dann müffts nicht mehr so
  • nur noch 80g zum geburtsgewicht
  • rekord: heute nacht wurden mal 4 stunden ohne stillen verbracht. das wurde dann aber am vormittag mit akkordstillen wieder aufgeholt
heute hatten wir besuch von einer frau der barnavardscentralen, die uns eine stunde lang ausgefragt und informiert hat. das ist eine einrichtung, die sich um alles und nichts für kinder kümmert. man kann alles fragen, dort wird milo regelmäßig gewogen, durchgecheckt und geimpft. machte nen sehr netten eindruck und konnte sogar problemlos zwischenzeitlich auf englisch wechseln. gab wieder nichts zu beanstanden bei unserem zwerg.
ich könnt ihm den ganzen tag nur übers bäckchen streicheln und am köpfchen schüffeln ...

Dienstag, 25. Oktober 2011

2 neue

 müder kleiner mensch

das erste pflaster nach dem blut abnehmen. und schrumpelige hände.

Montag, 24. Oktober 2011

wir bekommen das hin

"ich hab das gefühl wir bekommen das hin" meinte maik heute. als milo ruhig schlummerte :)
aber ich denke auch, dass wir das hinbekommen. also mit baby und haushalt und sein.
heute waren wir ja außer haus, hatten sogar ne wickeltasche dabei (haben aber nichts gebraucht), waren pünktlich, haben wäsche gewaschen, essen gekocht, maik war einkaufen (erstes mal alleine auto fahren). und wir haben beide die nacht mal geschlafen. zwar insgesamt höchstens 4 stunden, aber hej, das sind mindestens 3 stunden mehr als die letzten nächte. und jetzt schreib ich sogar nen zweiten blogeintrag.
ok, man muss dazu sagen, dass milo heute ganz besonders schläfrig zu sein scheint, aber trotzdem, wir bekommen das hin!
jetzt würd ich gerne noch etwas schneller wieder heile werden, aber man kann nicht alles haben.

kinderarztbesuch, der erste

ein paar tage nach der geburt wird man zum pku-test fürs baby gebeten. den hatten wir heute. erster außer-haus-termin mit baby. noch dazu in stockholm city. oder besser gesagt einmal quer durch stockholm city mitm auto. yay! für einmal kurz pieksen.
da milo noch nicht wirklich vorhersehbar ist, was essens- oder schlafzeiten angeht, waren wir gespannt. wir hatten nen plan: stillen, wickeln, einschlafen und losfahren. stillen dauerte dann irgendwie bis kurz vor losfahren, weil er einfach nicht fertig wurde. dann hat er beim wickeln natürlich einmal rundum gelullert, sodass noch ein klamottentausch anstand. ganz leichte hektik, dann natürlich kein schlafender milo, sondern ein brüllender. trotzdem losgefahren. im auto hat er sich dann beruhigt und war immernoch wach.
dann haben wir uns natürlich einmal verfahren (immer die gleiche stelle, nur weil google das falsch schreibt. jetzt wissen wirs aber), waren dann aber doch 10 minuten vor dem termin da. puh.
so, dann bitte einmal komplett nackich machen, den kleinen, zum wiegen. milo brüllt wie am spieß. nur 150g abgenommen hat er. das sei wohl gut. oder zumindest ok. mann, in dem zimmer hats ausgesehen, als wollten wir uns häuslich niederlassen. unsere jacken, milos klamotten, autositz, spieluhr, decke, meine klamotten, wickeltasche, handtasche... überall verteilt. natürlich auch auf dem einen besucherstuhl. maik, der die nacht zu meinen gunsten auf ne menge schlaf verzichtet hat, war etwas durch den wind und wollte sich irgendwohin setzen. der einzige freie stuhl war aber der der barnmorska. tja, da hat er sie halt gefragt, ob er sich mal eben auf ihren platz (hinterm schreibtisch) setzen kann :)
so, dann durft ich einmal stillen zeigen. ich bin da ja nicht mehr so, was vor fremden leuten nackich machen angeht. das verliert man bei ner geburt. milo wurde für seine ausgefeilte technik gelobt. da bin ich froh, dass es (zumindest wenn milo will) gut funktioniert. das stillen war dann auch als ablenkung gedacht, denn es sollte ja blut genommen werden. als ich die riesen-nadel für das kleine pfötchen sah, wurde mir etwas angst. aber trotz mehrfachem reinpieken, rumdrehen und blut-suchen hat milo einfach weitergetrunken. mein starker junge! und dann wars auch schon geschafft. noch einmal verfahren auf dem nachhauseweg, aber milo war die ganze zeit ruhig und ist eingeschlafen. und nun schläft er seit mindestens 2 stunden. und das ohne, dass jemand von uns händchen hält! yay!

Sonntag, 23. Oktober 2011

geburtsbericht, teil 1

ich dachte ich schreib hier mal nen geburtsbericht. ich fand die immer spannend auf anderen blogs. es wird ne weile dauern, weil ich meist höchstens eine hand frei, geschweige denn zeit habe, aber hier gehts los. ungeschönt, also entweder nicht lesen oder nicht beschweren.



mittwoch

mittwoch früh morgens hatte ich also meine erste wehe. war mir aber erst im nachhinein bewusst. fühlte sich an wie regelschmerzen für etwa eine minute. da war ich grad auf meiner 3-uhr-nachts-klorunde. danach wieder ab ins bett und weitergeschlafen bis gegen 6. noch ne wehe. und 20 minuten später die nächste. maik ist auch wach und entscheidet sich mal sicherheitshalber nicht arbeiten zu gehen. 7:30 uhr dann der schleimpfropf. doch, den erkennt man. hat sich aber später herausgestellt, dass das nur ein kleiner teil davon war. da war ich dann aber schon ein bisschen aufgeregt. wehen UND pfropf. gleich 2 zeichen, dass es bald los geht. danach erstmal frühstück. hab mir extra ne banane ins müsli geschnitten, wegen der extra-energie :)
wehen im 10-minuten-abstand. ich bin guter hoffnung. die legt sich schnell, als sie über den tag verteilt immer wieder aufhören. abends um 9 dann von jetzt auf gleich 5-minuten-abstände. in schweden rät man erstgebärenden erst bei 3 wehen pro 10 minuten ins krankenhaus zu fahren. und das wird sehr ernst genommen. ich fange also an mich langsam zu quälen, weil schön wars nicht mehr. die wehen kommen zwar nicht häufiger, werden aber länger und schmerzhafter. wir legen uns mal ins bett. gegen halb 11 beschließen wir im krankenhaus anzurufen und maik berichtet von wehen alle 5 minuten. depp, denke ich. die frau am telefon sagt auch prompt ihr 3 pro 10-sprüchchen auf und maik kontert, dass alle 5 minuten ja auch 3 mal in 10 wäre: 0, 5 und 10. mathematiker... gut, wir warten also im bett weiter, bis ich das gefühl habe kaum noch eine pause zwischen den wehen zu haben, auch wenn sie trotzdem nur alle 5 minuten kommen. maik ruft nochmal an und trotz 3 pro 10 bestimmen wir loszufahren. sind ja immerhin 30 minuten autofahrt (muhaha, als obs in 30 minuten tatsächlich was geworden wär...). gegen 1 uhr nachts nehme ich also auf dem beifahrersitz platz und jetzt hat maik seinen großen auftritt, für den er seit sommer autofahren geübt hat: seine schwangere verlobte mit wehen ins krankenhaus zu fahren.

donnerstag

schon auf dem weg zum parkplatz und dann im auto haben die wehen sowohl an intensität als auch dichte abgenommen. toll, dachte ich, war aber immernoch guter hoffnung, dass sie wieder in gang kommen. hört man ja öfter, dass sie im krankenhaus erstmal abnehmen. wir kommen also an (maik ist super gefahren) und werden in ein geräumiges zimmer gebracht, dass meiner meinung nach nicht so aussah, als ob man dort kinder gebären würde: großes ecksofa, bett, tisch, stuhl, ein kleines instrumentwägelchen, ein bildschirm. bad mit dusche. nach krankenhaus sah es nirgendwo aus, aber das wussten wir ja schon von der homepage und es war EIN grund, warum wir dieses krankenhaus ausgesucht hatten.

später mehr...

erste fotos


das ist er. im moment klebt er 24h pro tag an uns und möchte gerne dauergestilltt werden. die sache mit dem schlafen hat er auch noch nicht raus. dementsprechend kommen wir zu nix... aber so muss das wohl sein.

Samstag, 22. Oktober 2011

zu dritt

so, nur eine kurze meldung für alle ungeduldigen:
am donnerstag nachmittag ist endlich unser sohn maximilian ("milo") zur welt gekommen. er ist 51 cm groß und wog 3100g. uns geht es allen gut und wir sind gerade zu hause angekommen.
vielen lieben dank fürs daumen drücken!
später mehr...

Mittwoch, 19. Oktober 2011

stand der dinge

nun sind wir bei alle 4-5 minuten. und schmerzhaft, sehr. wir fahren dann wohl bald los, wenn das so weiter geht...

morgen dann, bitte?!

so lästig. den ganzen tag häng ich hier rum, krümm mich ab und zu mal, aber gebracht hat es genau gar nix. die wehen kommen nicht häufiger oder regelmäßiger als heute morgen... nur stärker. das zehrt an den nerven. diese ungewissheit, die schmerzen. schlechte laune hier.

gnah

also, was nun? gehts nun los oder nich? schön alle 10 minuten wehen und dann wieder nix für ne dreiviertel stunde. und dann wieder alle 10 minuten und wieder schluss. und so schon den ganzen tag. das ist doch nich schön so. entscheide dich mal da drinnen! und zwar fürs rauskommen, bitte!

autsch

also ich tippe dann mal auf heute, spätestens morgen. heute nacht die erste wehe, dann konnt ich noch schlafen bis 5. dann gings relativ schnell regelmäßig alle 10 minuten, bis es sich dann wieder verlief. der schleimpfropf hat sich heute morgen auch verabschiedet. seitdem werden die schmerzen während der wehen stärker, die abstände aber nicht kleiner oder regelmäßiger. ich hab hier alles von 3 bis 15 minuten. auch mal ne halbe stunde pause.
schauen wir mal, wies so weitergeht. ich hoffe es fängt bald an regelmäßig zu werden. weh tuts.
sehr krass. sollte es jetzt echt soweit sein? ich glaub das ja noch nicht so ganz. aber auf jeden fall geht es in die richtige richtung!

Dienstag, 18. Oktober 2011

jemand ist wach

video

pissväder

heute ist so ein wetter, bei dem ich froh bin nicht vor die tür zu müssen. es stürmt und regnet. auf dem balkon hats schon 2 töpfe umgeworfen, aber da jetzt rauszugehen und die wieder hinzustellen hab ich so gar keine lust. können sie wenigstens nicht wieder umfallen, wenn sie eh schon liegen...
hab in meiner langeweile ein paar regenfotos gemacht. ok, die farben sind jetzt nicht GANZ echt. aber fast.

tag x

tja, also. today is the day, aber ich glaub das wird heute nix. hab mich schon wesentlich wehiger gefühlt als heute. ich hab ja eher damit gerechnet, dass der nachwuchs zu früh kommt, als zu spät. warum kann ich auch nicht sagen, aber ich hatte immer angst, dass ich keine 2 wochen mehr zum ausruhen bekomme zwischen aufhören mit arbeiten und geburt. und jetzt hock ich hier und versuche mir irgendwas einfallen zu lassen, was ich denn mal machen könnte. ich hab eben das bücherregal umgeräumt, damit die neuen bücher reinpassen. dann hab ich mal essig und backpulver in meine kaffeetassen gehauen, damit die wieder ansehnlich werden. noch tut sich nichts, aber das internet hat mir gesagt es würde funktionieren. aber das ist ja auch kein tagesfüllendes programm. gestern hab ich ein wenig auf ner ollen tomatendose rumgehämmert:



eigentlich solltens sterne oder schneeflocken werden (ich bin ja doch irgendwie schon im weihnachtsmodus...), aber das war mir dann rein rechnerisch zu kompliziert. das hätten ja wennschondennschon perfekte sterne werden sollen und keine irgendwie-sternförmigen. also mit gleichseitigen dreiecken usw. und zum konstruieren hatt ich nun auch keinen bock. zirkel war da einfacher.
so. und jetzt? ach, erstmal ne runde auf pinterest rumgurken. noch mehr projekte finden...

Montag, 17. Oktober 2011

hö?

ob ich schwanger sei, fragte mich die eine frau im wartezimmer bei der barnmorska heute morgen. ähm. ich tät mal sagen JA ?!
war keine schwedin. die wuerden einen nicht einfach so im wartezimmer anquatschen. sowas machen nur alte ommis, die man beim spazieren gehen trifft und die einem erzählen, dass genau hier "ihre" schlehenstelle wäre, aber dass die sträucher ja alle abgesägt sind. dabei wollte sie doch likör machen aus den beeren, die sie in diese tüte *draufzeig* tun wollte. aha.
ich wüsste ja, wos noch nen schlehenstrauch gibt. aber das wär dann bisschen schwierig zu erklären gewesen. erst recht auf schwedisch.
tja, ansonsten alles huper bei der barnmorska. puls 140, sf-mått 34, kopf immernoch fixiert, blutdruck (meiner) leicht erhöht, kein protein im urin, dann bis nächsten donnerstag, und wenn nicht viel glück.
hoffentlich nicht.
ich hatt ja gestern abend so leichte anwandlungen. bauch konstant hart, unangenehmer druck nach unten. den ganzen abend, die halbe nacht, aber dann war wieder gut. gut, der bauch fühlt sich auch jetzt mehr hart als weich an, aber schmerzen? nä. aber ich seh das einfach mal als zeichen, dass es voran geht.

Sonntag, 16. Oktober 2011

sonntagsspaziergang

auch ein sonntagsspaziergang bei bestem drachensteigwetter hat den nachwuchs nicht hervorgelockt... jetzt erstmal schoko-cappuccino und lebkuchen. mjamm.

Samstag, 15. Oktober 2011

satz mit x

tja, das war dann heute nix. trotz shopping-ausflug nach kista wollte sich der nachwuchs nicht rauslocken lassen. dabei hatte ich doch auf heute getippt. haben ausschließlich klamotten für maik gekauft. fiel mir schwer, aber macht ja wenig sinn mir jetzt sachen zu kaufen, die ich nicht anprobieren kann. und so ist maik wenigstens erstmal wieder versorgt.
und ich bin endlich zu meinen chicken nachos im food court gekommen, die ich schon den ganzen sommer über essen wollte. göttlich.

guten morgen

na. noch jemand wach? ich hab seit 5 versucht wieder einzuschlafen. jetzt hab ichs aufgegeben. ist doch immer das gleiche die letzte woche. pünktlich halb bis um 1 wach ich das erste mal auf, quäle mich irgendwie aus dem bett. um die uhrzeit tut immer alles weh, was weh tun kann. ich eire irgendwie ins bad, wieder ab ins bett und mit glück schlaf ich wieder ein. bis gegen 5, da schlepp ich mich das zweite mal ins bad und dann versuch ich krampfhaft nochmal wegzudösen. meistens ohne erfolg. und wenn doch, dann dös ich gerade weg, wenn maiks wecker klingelt. naja, und dann ist eh schluss mit schlafen, so gern ich auch würde.
ich hatte ja gehofft, dass es heute mal losgeht. da müsste sich der kleine kollege aber sputen, wenn er heute noch kommen wollte. bis jetzt nicht mal ein winziges zeichen. maik ist auch schon ganz ungeduldig, schlimmer als ich... mehr als warten können wir ja nicht tun. und im extremfall warten wir noch über 2 wochen...

Donnerstag, 13. Oktober 2011

nix neues

und ich warte weiterhin.
hab heute vor lauter langweile ein paar schneeflocken gehäkelt. ich weiß, ist ein bisschen früh und überhaupt, wer häkelt schon schneeflocken, aber wenn ich doch sonst nix zu tun hab!
die bude blitzt und blinkt, sogar der abwasch wird regelmäßig gemacht. wenn maik nach hause kommt steht das essen auf dem tisch, ab und zu back ich noch sachen. irgendwas muss man ja tun.
holzplatten vom balkon schrubben kann ich aber nicht mehr. da macht mein rücken so gar nicht mit und der bauch muckt auch rum. bleibt das also an maik hängen.
fotos sichten / löschen / umbenennen macht auch nur bedingt spaß.
da häkel ich halt schneeflocken. wird sich schon ne verwendung finden. besser als granny squares. da hab ich gestern eins gemacht, nur um zu sehen, ob ichs hinbekomme. dann hab ichs wieder aufgedröselt, denn was macht man mit nem einzelnen? und ne decke werd ich definitiv nicht häkeln. hat irgendwer auftragsarbeiten für mich? ich würd ja gerne häkeln, nur brauch ich dann das resultat nicht...

Mittwoch, 12. Oktober 2011

ausblick

es sah ja schon schön herbstlich aus heute, aber bei 5 grad und aprilwetter hatte ich dann doch keine lust allein durch die botanik zu watscheln. noch dazu, wo ich schon staub gesaugt hatte. jaaa, staub saugen ist zur zeit ne aktion, die viel ruhe nach sich zieht, damit der rücken noch zu was zu gebrauchen ist...
das ist übrigens der blick aus dem küchenfenster. in dem hinteren haus bei den roten bäumen ist ein kindergarten. einer von 2 möglichen zukünftigen... das wär mal der kürzeste weg ever...

bananenbrot

mal wieder bananen übrig, die noch gut sind, aber nicht mehr so wirklich frisch? mach ein bananenbrot draus!
  • 80 g margarine
  • 150 g zucker
  • 400 g mehl
  • 120 ml milch
  • 3 kleine bananen
  • 40 g walnüsse
  • 2 tl backpulver
  • 1 tl vanillezucker
margarine und zucker werden geschmolzen, die walnüsse grob gehackt, die bananen zermanscht. dann werden einfach alle zutaten zusammengepanscht und bei 150 °C ca. 50 minuten in einer kastenform gebacken.
der teig ist recht flüssig und klebrig, das ist ok. wenn du aber große bananen hast, nimm lieber nur 2,5 oder mehr mehl /weniger milch.

Dienstag, 11. Oktober 2011

en vecka kvar

eine woche noch. theoretisch. bis jetzt hab ich keinerlei anzeichen, dass es bald los geht. bis auf ab und an regelschmerzen, nen harten bauch und selten ziehen und stechen geht nicht viel. und schon gar nichts regelmässiges. dass der nachwuchs sich weniger bewegt, hab ich auch nicht bemerkt. meiner hat anscheinend noch genügend platz. oder er macht sich einfach platz. so alle paar tage bekommt er mal nen rappel und tritt ordentlich um sich. also er tritt jeden tag um sich, aber ab und zu möbliert er um. gerne abends gegen 9. das ist dann nicht mehr wirklich schön. und kein vergleich zu den niedlichen büffen am anfang. so langsam will ich dann auch nicht mehr. ich möchte gerne meine bauchmuskeln wieder benutzen können, nicht mehrmals nachts aufs klo müssen, alle schuhe anziehen können, überhaupt meine klamotten wieder anziehen können. ich möchte gerne wieder sport machen und den ganzen speck loswerden. ich will, dass socken anziehen und aus dem bett aufstehen keine mammutprojekte mehr sind. dass ich mehr als ne halbe stunde am stück rumlaufen kann, berge hochkomme. meine daumenspitze würde ich gerne wieder spüren und auf die hitzewallungen nachts kann ich auch verzichten. naja, ich könnte noch eine weile weiterjammern, aber eigentlich geht es mir ja gut. man gewöhnt sich an einiges. es kommt ja nicht alles auf einmal, sondern nach und nach. und immerhin hatte ich überhaupt keine übelkeit am anfang (nur der würgereiz war sehr viel oberflächlicher) und schwangerschaftsstreifen hab ich auch keine bekommen. aber da freu ich mich mal nicht zu früh. eine kollegin von mir bekam sie dann während der geburt (und dann gabs doch noch nen kaiserschnitt - wie frustrierend).
insgesamt lief es ja komplikationsfrei bis auf den kleinen "jetzt-wachs-ich-mal-nicht-weiter-aussetzer" vom nachwuchs.
ich warte dann mal weiter. und bin seeehr gespannt auf die ganze geburts-sache.

die beste musik

... ist immer die, die man nach langer zeit wieder entdeckt:

mike and the mechanics - mea culpa


mike and the mechanics - a house of many rooms

Montag, 10. Oktober 2011

mixed

  • da liefen grade 2 pferde am fenster vorbei. also mit reiter drauf. trotzdem. sonst sieht man nur massig hunde und die dicke katze
  • wäsche ist gewaschen, abwasch halb fertig
  • bei der barnmorska war alles in ordnung, blutdruck ein bisschen höher, aber den hat auch die barnmorska-azubi gemessen. weiss nicht, wieviel man da falsch machen kann. sie hat auch bestimmt 5 minuten versucht meine symphyse zu finden und durfte auch sonst noch ein wenig auf meinem bauch rumdrücken. so vorsichtig, wie sie war, dürfte sie aber nicht viel gefühlt haben. sf-mått liegt nun bei 34, ist also wieder 1 cm mehr als letzte woche

Sonntag, 9. Oktober 2011

brrr

beim spaziergang bei knackigen 7 grad hab ich ein wenig herbst mitgenommen. beziehungsweise aufheben lassen. auf kastanien gezeigt und zu maik gesagt "und die hier bitte". so praktisch, wenn man sich nicht selber bücken muss :)
eh viel schöner mit maik spazieren zu gehen als alleine. noch dazu durft ich mir seine fleecejacke ausborgen. hach: jacke zu ist doch irgendwie viel gemütlicher. jetzt wärmen wir uns ein wenig auf und dann gibts von maik gebackenen kladdkaka. also an unterstützung mangelts mir nicht!
morgen muss ich den tag wieder alleine rumkriegen. zumindest hab ich nen termin bei der barnmorska. und ich hab rayman wieder auf dem computer. yay!

sonntag

und die sonne scheint. bei bibberkalten 5 grad. heute morgen waren es null grad und es lag reif auf den dächern.
eben haben wir es endlich mal geschafft "die tasche" soweit zu packen, wie das eben geht und diverse telefonnummern ins handy zu speichern. yay! jetzt ist endlich alles wichtige fertig. ich bin ja sehr sehr gspannt wie und wann es wohl los geht. ich tippe eher auf den ursprünglichen termin (15. oktober), als auf den vom ultraschall (18. oktober). aber vielleicht lässt er sich ja auch noch ein bisschen mehr zeit. wir werdens sehen.

Freitag, 7. Oktober 2011

praktisch

... wenn man mit dem laptop auf dem schoß auf dem sofa sitzen kann und auf dem bauch platz für ne tasse kaffee hat.

(glamourös mit jogginghose, aber das darf man, wenn man hochschwanger ist. also drinnen.)
(zumindest mit links sollte man die tasse aber doch festhalten, für den fall, dass der nachwuchs anfängt dagegen zu treten...)

feeeertig



da ist er endlich fertig, der elympant, an dem ich die letzten tage genäht hab. ganz ok geworden, denk ich. mal sehen, ob er ein baby aushält.
ich freu mich immer, wenn ich ein projekt fertig habe und ganz besonders freut sich der geiz in mir, dass der elephant genau null geld gekostet hat. der stoff stammt von nem alten polo-shirt (XS? hab ich da jemals reingepasst?), der faden ist geerbt (original ddr, veb glauchau oder so) und die füllung stammt aus nem ollen kissen.
die vorlage stammt von hier, gefunden über pinterest, meine neue droge. was ich da alles für projekte gepinnt habe!
und als nächstes werd ich mal die spieluhren umnähen. diesmal aber mit der maschine. und in einfachen formen...

Donnerstag, 6. Oktober 2011

und heute

  • nähen
  • kochen
  • backen
  • putzen
wenn das mal nicht hausmütterlich ist...

Mittwoch, 5. Oktober 2011

höst

heute morgen schien schon wieder die sonne und diesmal bin ich tatsächlich mit der kamera zum morgenspaziergang losgezogen. eigentlich wollte ich ja gestern schon raus (EIGENTLICH wollte ich ja jeden tag raus), aber da war ich nach dem staub saugen und kleinkram machen schon zu platt. heute also frisch und frei nach dem frühstück. jede menge leute unterwegs getroffen. haben die alle nichts zu tun? ok, vielen waren wohl rentner mit und ohne hund, eine hochschwangere, 2 pappas mit kinderwagen. war schön, aber nach ner halben stunde gemütlichen gewatschele wurden mir dann sowohl bauch als auch rücken irgendwie zu schwer. nichts gutes mehr gewöhnt hier.

Dienstag, 4. Oktober 2011

herbst/winter-balkon

die bepflanzung dieses jahr:
2 kästen davon und neben der tür steht ein topf mit efeu, noch so ner heide und nem rotkohl. also keine ahnung, was das genau ist, ein zierkohl, nehme ich an. wirklich auswahl gibt es ja nicht, wenn man im herbst und winter auch was auf dem balkon haben will. farblich geht entweder pink oder weiß/grün. ich hab mich mal für pink entschieden (anstatt reinweiß), denn wenn ich an die letzten winter denke, werd ich noch genug reinweiß sehen.
















das erste bild wurde im april in paris aufgenommen. ich erinnere mich noch, wie ich damals fand, dass ich schon total schwanger aussehe und war stolz auf meinen bauch. jetzt frag ich mich: welcher bauch???

Montag, 3. Oktober 2011

pfuh

ne halbe stunde geschirr abwaschen und schon muss ich mich erstmal wieder hinsetzen, weil der rücken genug hat. also frisch, jung und mobil fühl ich mich so in der endphase wirklich nicht...
bei der barnmorska war alles jättebra. eisen, zucker, blutdruck topp. mein gewicht wird nicht kommentiert. 15kg hab ich mittlerweile drauf. jawoll. es reicht jetzt.
beim nachwuchs ist auch alles super. herztöne fein (150er puls), gewachsen ist er scheinbar auch und liegt nun wieder auf seiner kurve (SF= 33cm). und der kopf ist ganz tief und fixiert. juchu. fixierter kopf scheint mir irgendwie ein gutes zeichen. jetzt kann er sich zumindest nicht selbst die versorgung abkapseln, falls die fruchtblase platzt.
stillklamotten hab ich natürlich keine gefunden. da gibt es quasi 2 sachen. das eine ist hässlich (oder rosa) und das andere gibts erst ab größe 40. quasi. gnah. und hübsch ist auch anders. dann eben erstmal nicht.

mammaledig, dag ett

erwischt. viele lesen hier morgens auf arbeit. stimmts? STIMMTS?
ich hab mich beim blick auf die statistik kurz gewundert, warum heute noch kaum jemand vorbeigeschaut hat, aber ihr habt ja feiertag in deutschland. muss ich aber gar nicht neidisch sein. ich hab ja auch frei.
pläne für heute:
  • staub saugen
  • brot backen
  • "tasche" packen
  • mich von der barnmorska pieksen und vermessen lassen
  • ein paar stillklamotten kaufen und was man sonst noch so braucht nach der geburt
bei den pendelzügen herrscht totales chaos, weil irgendwelche bauarbeiten vom wochenende verspätet sind. und mir kanns total egal sein :)

p.s. wer immer es auch war: danke fürs umstellen meines inneren weckers! dreiviertel 5 reicht mir auch erstmal!

Sonntag, 2. Oktober 2011

gähn

kann mal bitte jemand meinen inneren wecker auf mindestens um 5 stellen? halb 3 nachts find ich nicht so toll. jede nacht.
einschlafen ist kein problem. dann schlaf ich auch durch - bis eben halb 3. dann ist aus unerklärlichen gründen schluss mit lustig.
besonders gut kommts dann, wenn der nachbar party macht. weil die ist ja in meiner schlafenszeit. und halb 3 war sie dann auch vorbei. hat mir aber nichts geholfen...
so sitz ich hier also und gähne.
gestern waren wir fleissig und haben meinen nachttisch abgebaut, um das babybett direkt an meins schieben zu können. jetzt noch tasche packen und dann wären wir soweit.
ich WETTE ja, dass die wehen anfangen nach 2 besonders schlechten nächten. so abends um 10 dann. damit ich noch 1-2 folgende nächte auch nicht schlafen kann... und danach ja auch erstmal nicht mehr...
wer hat sich denn bitte ausgedacht, dass schlafentzug eine gute vorbereitung auf schlafentzug sei? depp.
so. jetzt herbst/winter-balkonbepflanzung kaufen. maik fährt. ich schlummre.