Samstag, 29. Oktober 2011

schreihals

milo hat diese nacht das erste mal alle stillfreien zeiten in seinem bett verbracht. was bedeutet, dass maik und ich mal wieder in einem bett schlafen konnten. und beide gleichzeitig schlaf bekommen haben. sonst hat maik ihn entweder mit auf die gästematratze ins arbeitszimmer genommen und händchen gehalten, so dass ich schlafen konnte oder ich hatte milo im bett und maik hat im arbeitszimmer geschlafen. zu dritt passen wir echt nicht auf 140cm. zumindest nicht, wenn wir bequem schlafen wollen.
damit wir nicht verwöhnt werden hat milo dann aber beschlossen von halb 10 morgens bis um 2 nicht schlafen zu wollen und stattdessen untröstlich zu sein. beim stillen hat er nur mit mir gekämpft, trockene windeln haben ihn auch nicht glücklich gemacht. kleinen finger einstöpseln, rumtragen, belatschern und musik vorspielen haben alles nichts geholfen. da fühlt man sich schon ein bisschen machtlos. erst als maik nach hause kam (der war in uppsala) gabs ein wenig schlaf auf seiner brust. super, bei mir schreit er den ganzen tag und wenn maik kommt ist die welt wieder in ordnung...

Kommentare:

Karen hat gesagt…

Ich kann da nur wärmstens einen Babybalkon empfehlen. :-)

(Hatten wir beim ersten Kind auch nicht, weil das Bettchen besser an den anderen Platz passte als neben unser Bett. Und weil ich dachte, das müsste so, dass das Baby allein schläft. Heute frage ich mich, warum ich mir die dauernde Aufsteherei angetan habe. Und wir schlafen jetzt manchmal zu fünft (!) auf 1,80m Elternbett plus 60cm Babybalkon.)

eni hat gesagt…

ja, so hatte ich das auch geplant. aber babybett und elternbett sind so gar nicht auf einer höhe. das macht sich irgendwie schlecht. wenn wir wach sind reichen 1,40m aus, aber wenn ich schlafe hab ich angst ihm eins überzuziehen oder die decke auf ihn zu legen...

Karen hat gesagt…

Ihr müsst natürlich für den Babybettlattenrost neue Löcher (ausser den vorhandenen für Montage oben oder unten) bohren, so dass beide Matratzen dann auf einer Höhe sind.

eni hat gesagt…

das werden wir wohl machen. ihr habt ja scheinbar das gleiche bett. ich bohr nur immer ungern in sachen, die nicht dafür vorgesehen sind...

Karen hat gesagt…

Und dann natürlich das Bettchen noch irgendwie am Elternbett befestigen, damit es nicht wegrutscht. (In der alten Wohnung haben wir es einfach eingeklemmt, jetzt einfach mit Bindfaden zusammengebunden.)

Wolfram hat gesagt…

Wir haben ein Gerät, das heißt wohl baby-bay oder so ähnlich, und das wird a) am Bettrahmen festgeschraubt, steht aber auf eigenen Füßen, und b) kann man die Höhe der Matratze recht bequem auf die Höhe des Elternbetts einstellen.

Mittlerweile ist sie zu groß dafür, und wir haben nolens volens ein Familienbett, zumindest ab drei oder vier Uhr früh. Wir müssen auch nur 2,05 Meter Breite durch drei teilen, wobei aber eine der Beteiligten auch gern mal quer liegen möchte...