Sonntag, 30. Oktober 2011

kontrollen

erst freitag waren wir zurück im krankenhaus für den routinemäßigen hörtest (bestanden) und morgen gehts zur barnavardscentralen, gewicht checken. das wird der erste ausflug mit kinderwagen. zwar in der light-version, weil wir mitm auto hinfahren und dann nur den autositz aufs wagengestell schnallen, aber trotzdem. ich bin gespannt. ich hab ja immernoch ein bisschen respekt vor dem kinderwagen. gar nicht so einfach zu bedienen...
milo hat heute schon wieder beschlossen über eine schlaf-phase zu hüpfen und stattdessen untröstlich zu sein. was tun? wenn er einfach nicht einschlafen will. wenn stillen, wickeln, rumtragen, hinlegen, betuddeln, singen alles nichts helfen und er nur schreit? jemand nen geheimtipp? kann auch ungeheim sein.

Kommentare:

Miriam hat gesagt…

Bei uns war das Anfangs ähnlich. Hier ist es allerdings schlagartig besser geworden, als mein Herr Sohn gepuckt wurde.
Habt ihr das schon mal ausprobiert?

Karen hat gesagt…

Hm. Ich hatte ja zwei so Kinder, die sich tagsüber unheimlich schwer getan haben mit Schlafen und dann natürlich viel gebrüllt haben. (Und beim ersten hat es erst mal ein paar Wochen gedauert, bis ich begriffen hatte, dass sie brüllt, weil sie müde ist...) Geholfen haben hier der Kinderwagen (Kind 1 und 3 haben tagsüber ausschliesslich draussen im Kinderwagen geschlafen; Kind 1 musste zum Einschlafen geschoben werden, Kind 3 hat auch der stehende Wagen gereicht)und das Tragetuch (Kind 2 schlief die ersten vier Monate tagsüber ausschliesslich im Tragetuch).
Meiner Erfahrung muss man die kleinen müden Schreihälse irgendwann einfach zum Schlafen "zwingen", denn mit jedem Herumtragen / Wickeln / Schaukeln / Nochmalstillen werden sie aufgeregter und verärgerter, weil sie ja eigentlich hundemüde sind...

Und: es wird besser! Spätestens, wenn er nur noch einen Mittagsschlaf braucht. ;-)

Doreen hat gesagt…

ich hab zwar keine erfahrungen, aber von 2 freundinnen weiss ich, dass der osteopath ware wunder bewirkt hat...

eni hat gesagt…

werden wir mal versuchen. aber hilft z.b. pucken, wenn er schon schreit wie am spieß?
und karen: zum schlafen zwingen? wie genau geht das denn?

Karen hat gesagt…

Naja, eben im Kinderwagen herumfahren oder Tragetuch tragen (und dabei viel herumlaufen). Das führt dann meist doch irgendwann zum Schliessen der Augen. :-)

(Gepuckt haben wir erst den kleinen Herrn Maus, und auch nur nachts. Das führte zu einer deutlichen Verlängerung der Schlafphasen. Ob es hilft, wenn das Baby schon schreit - keine Ahnung, könnte aber schon. Probiert es einfach aus.)

Kerstin hat gesagt…

Oder föhnen, gerne mal den Bauch... hat bei uns sehr gut geholfen, war nur schlecht, wenn der Fön wieder aus war...
aber ich glaub auch, man kann auch zuviel singen und rumtragen, einfach nur mal Ruhe und im Arm halten und da sein, reicht auch. Auch wenn es ganz schön an die Nerven geht... das ganze geht früher oder später wieder weg.