Montag, 31. Mai 2010

näitschor

war gestern zu faul mein rennrad auszubuddeln, die klickschuhe anzuziehen, mir ne route zu suchen etc. (ausreden, ausreden). deshalb hab ich mich dann (weil viel unkomplizierter) wieder auf mein mtb geschwungen und bin durch wald, feld und wiesen gedemmelt. sooo schön! gleichzeitig trainieren, gegend erkunden und sonne genießen. habe einen tollen grillplatz am mälarsee, direkt beim schloss rosersberg gefunden, viel zu viele "hier möcht ich mal wohnen-rote häuschen am see", nen feuerwehr-katastrophenschutz-übungsplatz und jede menge insekten geschluckt.
es ist echt viel einfacher hier mit dem mtb loszulegen, als mit dem rennrad. ich bin ja eher der typ, der gern direkt von der wohnungstür loszieht und nicht erst ne stunde mit dem auto wo hin fährt um sich dann die inliner unterzuschnallen. inliner - hach... das wär auch mal wieder was. ich denke für die muss ich auto fahren. nur wohin?

Kommentare:

Jana hat gesagt…

Achja, Inliner! :)
War immer schön zu zweit in Jena ...
=)

eni hat gesagt…

jo, das war schön. optimale strecke - nurn bisschen kurz, aber auto- und steinfrei. und mit nutrias in lobeda an der saale.
das blöde ist, dass es hier irgendwie keine vernünftigen radwege gibt. entweder sie sind nicht durchgehend asphaltiert, oder sie gehen direkt auf der straße oder schön idyllisch an der autobahn lang...

Jana hat gesagt…

Das is bleede.
Ja, die "traditionelle" Strecke ist auf Dauer nicht nur zu kurz, sondern irgendwann auch sattgesehen.

Habe aber letztens was Neues entdeckt (ortsauswärts Jena-Ost), leider kann man aber auch da nicht direkt von zu Hause losdüsen, wenn man nicht durch die halbe Stadt rumpeln will.

Cool wäre sowas wie im Fläming.

eni hat gesagt…

ja, das wär perfekt für inliner UND rennrad.