Donnerstag, 14. März 2013

free food

milo hat sich gestern das erste mal "ne wiener beim fleischer" ergrinst. fleischer gibts hier zwar nicht, aber beim subway gibts kekse. riesenkekse wohlgemerkt. fuer die man normalerweise bezahlt. während wir warteten, dass der käse auf dem chicken teriyaki schmilzt, flirtete milo mit dem brötchenbeleger und bekam nen keks geschenkt. da wurde er vom papa gelobt :) der steht nämlich auf die kekse.
und ich dachte schon sowas gibts heute nicht mehr. also dass kinder was geschenkt bekommen. aber gut, wir sind auch nie beim fleischer oder bäcker. die sind ja prädestiniert fuer sowas.

Kommentare:

Kathrin hat gesagt…

Hm, ich habe noch keine Kinder, allerdings weiß ich aus eigener Erfahrung, dass auch Erwachsene dann und wann mal was angeboten bekommen. Allerdings muss ich gestehen, dass ich auch die Queen im "Free Food" aquirieren bin :-) Mit drei Jahren wurde ich mal an der Wursttheke in Sachen Fleischwurststückchen vergessen, weswegen ich nachgefragt habe. Meine Eltern haben mir das dann natürlich verboten, weil man ja nicht danach betteln soll. Beim nächsten mal habe ich daher nicht mehr gefragt, sondern "komponiert" und einen kleinen Song über meine Vorliebe für Fleischwurst vorgetragen ("Fleischwurst, Fleischwurst, ich ess so gerne Fleischwurst"). Erfolg auf der ganzen Linie, sag ich dir ;-)

Lydia hat gesagt…

Oh, ein Kulturunterschied?! Schnubb weiß genau, was es wo abzustauben gibt: Bonbon (= Traubenzucker) in der Apotheke und beim Drogeriemarkt, eine halbe Brezel beim Bäcker, eine Scheibe Lyoner oder eine Wiener beim Metzger, einen Luftballon im Schreibwaren- und im Buchladen, Gummibärchen im Klamottenladen. Er weiß auch, wo es NICHTS gibt, und da wollen wir dann auch gar nicht hin ;)