Montag, 13. August 2012

schluss mit babybalkon



war ne prima sache, der babybalkon. extrem praktisch zum stillen / nuckel stopfen / streicheln und trotzdem hatte jeder sein eigenes bett. nun haben wir milo aber schon ein paar mal halb oder ganz in unserem bett wiedergefunden und da hab ich echt keine ruhe mehr. man kann ja auch nicht daneben stehen, wenn er einschlafen soll.
morgen wird also die 4. bettseite montiert. armes kind, hat plötzlich viel weniger platz zum wursten. arme mami, muss plötzlich nachts einen 10-monate alten klops übers gitter wuchten.

Kommentare:

Karen hat gesagt…

Also hier... wird sowieso immer gekuschelt, bis alle eingeschlafen sind. (Okay, die Sechsjährige schläft manchmal allein ein, die beiden Herren Maus aber nie.) Und wenn der Balkonschläfer eingeschlafen ist, baue ich ihm aus meiner Decke eine Art Absperrung. Und nachts liege ich ja dann da. Und der Balkonschläfer rückt nachts auch gern an mich ran (oder auf mich drauf...), mit Gitter dazwischen oder gar einem eigenen Bett hätten wir garantiert nicht so erholsame Nächte. Und dann brauchen wir den Babybalkon ja auch dringend, weil wir des öfteren zu fünft in einem Bett schlafen, da zählt jeder Zentimeter. :-)

Also wenn du mich fragst, ich würde den Babybalkon noch lassen. Noch lange. ;-)

eni hat gesagt…

tja, theoretisch wuerde ich den auch gerne noch lassen. aber milo schläft ja alleine ein (und das möcht ich auch gerne so beibehalten) und zum einschlafen wird je nach muedigkeitsgrad noch 1 bis 10 minuten geturnt / gewurstet. wir haben auch aus ner decke (und sogar ner art brett fuer die stabilität drin eingerollt) ne absperrung zwischen unsere betten gebaut, aber das sieht der herr scheinbar als herrausforderung... und da milo ja einen hang hat sich kopfueber in abgruende zu stuerzen wär es nur noch ne frage der zeit, bis er aus dem bett fliegt. und da ist mir die sicherheit echt wichtiger als die praktikabilität.

Wolfram hat gesagt…

Hier schläft das Fräulein etwa seit dem Umzug im eigenen Bett und findet das ganz toll; vorher hatten wir zwei Meter für drei.
Mal sehen, was das gibt, wenn der Babybay wieder angebracht wird, fürs Jüngste...

Lydia hat gesagt…

Es wird wohl auch gar nicht mehr lange dauern, da muss die Matratze einiges tiefer gestellt werden - gerade das Bett ist bei vielen der erste Ort, an dem sie sich (unbeobachtet!) auf die Beine wuchten können. Als Jakob das konnte und wir es noch nicht wussten, gab es einmal einen lauten Knall - er hatte aus dem nebenstehenden Regal ein Holzschiff gegriffen und auf den Boden geworfen. Zum Glück nur das! Am Abend war der Lattenrost auf "Kleinkindposition". Das war auch so etwa in Milos Alter...

(Ich empfand es auch immer als angenehm, wenn ich den Schnuller einfach reinstecken und das Kind streicheln konnte. Nach 8 Monaten bestand der Baba darauf, das Kind im eigenen Bett ins eigene Zimmer zu legen, was mir wirklich Angst machte. Seither ist es aber erst WIRKLICH angenehm: Das Kind will nachts gar keinen Schnuller oder gestreichelt werden. Es will einfach in Ruhe wieder einschlafen, wenn es mal wach war.)
(Beim nächsten Kind will ich auch für die ersten Monate so einen Balkon. Scheint schon praktisch zu sein.)