Samstag, 29. März 2014

laufrad-premiere

eigentlich sollte er das laufrad zu ostern bekommen. aber nun war es schon angekommen und das wetter toll und zu ostern bekommt er ja von den großeltern was und warum warten und ... genug der ausreden. heute gabs laufrad.
ich habe große hoffnungen. er soll das laufrad toll finden, schnell lernen, ohne es vorher doof zu finden oder sich lang zu legen und dann nie wieder aufsteigen zu wollen. er soll bittedanke die bremse benutzen können und dann am besten in einem tempo fahren, bei dem wir zügig mitspazieren können. und spaß machen solls ihm natürlich. es soll quasi den kinderwagen ersetzen.
no pressure...


die freude beim auspacken war groß und dann saß milo auch während des aufbauens schon auf dem rad.
draußen liefs dann so lala. milo lief eher, als dass er fuhr, aber er hielt das gleichgewicht und hielt ne ganze weile durch. bis wir dann zur schaukel kamen. da konnte das laufrad dann (noch?) nicht mithalten. 


ihr mit laufrad-erfahrung: wie lange dauert das denn so etwa, bis man den bogen raus hat? ab wann etwa können kinder die bremse bedienen? in der anleitung stand "nicht vor 3 jahre".

außerdem gabs heute neue schuhe für den kleinen jungen. und balkonblumen für mich.
ooh, ich find die schuhe so schick. und milo auch, gottseidank. langsam bekommt er da ne meinung.

die sind übrigens von stadium. wie auch seine jacke und der pullover, den er drunter hat. schon seit seiner geburt hab ich darauf gewartet, dass er endlich größe 86 hat, damit ich ihm die tollen outdoor-klamotten kaufen kann.

Kommentare:

Georg hat gesagt…

Kind #1 fuhr in Milo´s Alter je nach Laune flott in den Kindergarten, Kind #2 strapaziert aktuell und 1 Jahr älter als Milo unsere Geduld mit dem Laufrad sehr - laufen ohne Laufrad wäre eindeutig effektiver... Übrigens: gebremst wird mit den Füßen (oder mit der Nase...). Und da wurden von Kind #1 inzwischen einige paar Schuhe "durchgebremst"...

Anonym hat gesagt…

Während Kind1 sich im Kindergarten das Fahren ohne Stützräder beigebracht hat, fuhr er daheim noch lange mit ihnen, da wir - Schande über uns - ihm nicht so recht geglaubt hatten, dass er das ohne kann, bis er mir fröhlich winkend eines Tages beim Abholen entgegen fuhr, zeigte Kind2 partout kein Interesse am Fahrradfahren, weder mit noch ohne Stützräder... Sie bekam dann ein Laufrad (mit 4 Jahren), setzte sich drauf, fuhr genau 2 Tage, wechselte dann auf's Rad... Wir verkauften dann ein praktisch neues Laufrad... aber es hatte seinen Zweck erfüllt. Sie konnte das mit dem Bremsen, aber sie war ja auch wirklich deutlich älter! Das wird schon, er ist ja noch echt sehr jung!
Ich bin übrigens der Meinung, wenn das Kind fällt, soll man es schon trösten und so, aber nicht all zu viel Geschiss drum machen, damit das Kind nicht den Eindruck bekommt, Radfahren sei mords gefährlich, damit Hinfallen und Aufstehen und weitermachen so selbstverständlich wird, wie beim Laufen. Da geben die Kinder ja auch nicht auf, nur weil sie mal gefallen sind...
Viel Erfolg, nur nicht aufgeben
Jonna

Karen hat gesagt…

Ich schätze mal, beim ersten Kind dauert's ein bisschen länger... ;-) Hier setzten sich jedenfalls Kind zwei und drei einfach drauf und rasten los. :-)

Ihr habt jetzt das ganz grosse, das mit Luftreifen und Bremse, ja? Das ist recht schwer, damit flog der kleine Herr Maus letztes Jahr noch jedes Mal um, wenn er um eine Kurve fahren wollte, obwohl er von der Beinlänge her schon draufpasste - weswegen er auch mehr lief als fuhr...(Deswegen haben wir ihm letzten Sommer in Deutschland extra noch ein kleineres gekauft - damit ging's dann prima. Und jetzt ist er auch gross genug für das ganz grosse.)

Bremse? Wie Georg sagt. Geht viel zu schwer, hat hier keiner benutzt bevor er nicht ein richtiges Fahrrad hatte. Aber wir sind da als Ersteltern auch drauf reingefallen...

Und bei uns geht Laufradfahren übrigens nur, wenn alle Fahrrad fahren. Kind auf Laufrad und Eltern zu Fuss finden hier Kinder wie Eltern doof. ;-)

eni hat gesagt…

@georg: mit den füßen bremsen wollt ich ja gern vermeiden. da sind mir kinderschuhe zu teuer für.

@jonna: stützräder möcht ich ja eben keine haben. deshalb das laufrad vor dem fahrrad. mit dem hinfallen: klar. war nur im winter so, dass milo gerne schnell mit dem schlitten gezogen wurde. dann flog der schlitten einmal um. seitdem nur noch langsam, sonst geheule. deshalb wenn möglich gar nicht erst lang legen :)

@karen: wir haben das zweitgrößte mit luftreifen und bremse. also ab 90cm und milo ist äh 95 oder so. von der beinlänge auf jeden fall ausreichend.
und mit der bremse wird man hier ja ganz schön desillusioniert.. ich werds trotzdem probieren ihm beizubringen :)
umgefallen ist er übrigens noch nicht und gestern hoben die beine auch schon ein paar mal vom boden ab. ich glaub er hats bald raus...