Freitag, 25. Oktober 2013

die sache mit den rolltreppen

also ich verstehs nicht. wenn die rolltreppe funktioniert stellen sich die leute eher in die 20m lange schlange, um mit der rolltreppe zu fahren, als die 10 stufen auf der völlig leeren normalen treppe zu gehen. steht die rolltreppe still, stellen sie sich in die schlange an der normalen treppe ohne zu registrieren, dass die rolltreppe ja auch eine treppe ist. da kann man auch hochgehen!
sind die schweden einfach herdentiere? stellen sie sich gerne an? oder haben sie keine augen im kopf bzw. die augen nur auf dem smartphone?

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ich laufe ungern Rolltreppen hoch,wenn sie nicht funktionieren.
Ich finde die Stufen steiler als "normale Treppen" und Rolltreppen benutze ich fast nur am Bahnhof und habe dann Gepäck dabei. Wenn schon Treppe mit schwerem Koffer, dann lieber eine Treppe, die auch dafür ausgelegt ist, dass ich sie laufend bewältige, vielleicht geht es den Schweden ja genauso?
Hej då
bibse

eni hat gesagt…

hm, also fuer mich ist eine rollTREPPE ja immernoch genau das: eine treppe, die rollt. damits schneller geht. ich laufe auch auf rolltreppen, die funktionieren. zumindest das klappt ja in schweden sehr gut. auf der rechten seite steht man, damit auf der linken seite leute vorbeilaufen können.
und ich sprach hier vom ganz normalen berufsverkehr. da hat keiner reisetaschen dabei. klar, dass man schwere taschen ungern normale stufen hoch wuchtet.