Mittwoch, 8. Mai 2013

schon besser


wir haben entschieden heute beide mit milo zu hause zu bleiben. nicht, weil es ihm so schlecht ginge, sondern einfach, um die inhalationen gemanaged zu bekommen. und so hatten wir ganz unverhofft nen schönen freien tag zusammen. also schön minus die inhalationen.
milo ging es heute schon wesentlich besser. wieder ganz der alte. die atmung immernoch schnell, aber heute beim mittagsschlaf hatten wir 37 und jetzt 30 während des schlafens. es geht also in die richtige richtung.
die inhalationen sind übel. milo spielt gerne mit dem inhalator und seine kuscheltiere dürfen auch inhalieren, aber sobald ihm die maske zu nahe kommt geht die hölle los. aber es muss ja nunmal. ich bin froh, dass er noch so klein ist und einem relativ schnell vergibt. eigentlich hatten wir geplant das ding erstmal wegzupacken, bis er das drama aus dem krankenhaus vergisst, es dann wieder rauszuholen und damit zu spielen und dann versuchen ihn spielerisch zum inhalieren zu bringen, sodass er das ding beim nächsten mal, wenn inhalieren notwendig wird nicht mit den krankenhausinhalationen in verbindung bringt. aber jetzt mussten wir ja direkt zu hause weiter inhalieren. da war keine zeit für den ganzen plan. schöner mist. aber ich hab so das gefühl egal, wieviel wir spielen und versuchen. sobald er das ding am gesicht hat ist eh schluss mit lustig. gestern abend haben wirs geschafft während er schlief. heute morgen ist er davon aufgewacht.
bläh. scheißteil.

Kommentare:

Lydia hat gesagt…

Oh weh! Ich wünsche euch gute Besserung! Blöde Situation :(

Anonym hat gesagt…

schön, daß es milo heute besser geht. cortison tut eben seine wirkung... ihr werdet es sicher schaffen, daß milo die angst vor dem inhalieren und der gesichtsmaske verliert - vielleicht wenn er sie spielerisch anfassen kann, ohne daß sie in benutzung ist? ich stell mir vor, daß er so merkt, daß sie harmlos ist. ihr habt da sicher ideen... ich drück die daumen und wünsche viel erfolg und ein gutes stück gelassenheit.

lieben gruß von leni