Freitag, 11. November 2011

libero

also, libero-windeln, die sind entweder der letzte dreck oder wir zu doof sie richtig zu benutzen. auf jeden fall läuft milo mit denen dauernd aus. eben hat er sich dermaßen besch*ssen, da war nichts mehr zu retten. also hab ich direkt seine wanne vollaufen lassen und sieheda, wenn er nicht vorher schon mies drauf ist, dann ist baden gar nicht schlimm. nur gar nicht so einfach alleine. mit einem arm milo halten, vor allem den kopf. mit dem anderen den waschlappen. und dann das handtuch auf den wickeltisch legen. entweder mit nassem milo auf dem arm oder mit vollgesautem milo. habs dann einfach neben den vollgesauten milo gelegt und den sauberen draufgepackt und zurechtgezogen. da müssen sich erst noch routinen einfinden. jetzt ist hier jemand ganz schön müde. kommt das vom baden?


(jetzt schreib ich also über windeln... wer hätte das gedacht...)

Kommentare:

Mu hat gesagt…

ja, baden macht müde, genau wie schaukeln an frischer luft ...

Karen hat gesagt…

Ich fand' die immer gut (also bevor die für grössere Babys nur noch diese extradünnen hergestellt haben). Allerdings liefen unsere Neugeborenen auch immer aus, egal mit welchen Stoffwindeln und egal welchen Wegwerfwindeln. Die haben einfach noch zu dünne Oberschenkelchen, denke ich.

(Den kleinen Herrn Maus, den habe ich anfangs nachts mit einer Wegwerfwindel und einer Windelhose noch drüber (!) gewickelt.)

eni hat gesagt…

ich hab nur das gefühl in pampers läuft er nicht so oft aus...

Schwedenlady hat gesagt…

Es gibt doch diese "Badewannensitze". Gehen die in dem Alter schon? Ich hatte später für die große einen, den man auch der Größe nach dem Kind anpassen konnte. Da ich schon eine Babywanne hatte, die auf einem Ständer für die normale Wanne stand, war das am Anfang für mich nicht aktuell.
Ich weiß nicht: Ich bin blind und hab das auch geschafft. Dann schaffst Du das drei Mal! Mit Links Achsel das Kind halten, mit Rechts waschen, beziehungsweise fühlen, ob er schon sauber ist. Der Kopf liegt so auf dem linken Arm dabei. Ich bin Linkshänderin. Ich habe meinen Kleinen im Babybjörn getragen und später in einer Rückentrage. So konnte ich ganz easy einkaufen gehen. Erst mit dem Kopf zu mir im Babybjörn, dann umgeklappt und nach vorn gedreht. In dieser Senkrechtstellung gab es zwar eine zeitliche Beschränkung vom Kinderarzt am Anfang, wg. der Wirbelsäule, ich blieb bewusst drunter.
Trage ist schöner als Wagen! Die Kids sind nahe bei der Mutter undkönnen auch gucken. Meiner hat als Autist jeweils immer am Anfang Trouble mit der Trage gehabt. Ich wusste damals nicht, dass er Autist ist. Dann aber hat er seine Rückentrage selber geholt, wenn er mit mir fort wollte... Heute frag ich mich zwar oft, wie ich das gemacht habe, mit Wickeltasche und Kind plus kleinem Rucksack eventuell, es ging aber. Nur 1 Mal kam da so 'ne kleine Hand von hinten als er älter war und hat mir die Mandelbretze geklaut. :-)

Schwedenlady hat gesagt…

Ich meine: mit der linken Hand unter der Achsel des Kindes, wenn ich mich recht entsinne. Der Kopf liegt auf dem linken Arm. Eine glitschige Angelegenheit mit Sahne und Olivenöl, vorsicht da. Mit Babyschaum wird's später weniger glitschig. Und RICHTIG gemacht! Erst Kind aus Sauerei retten, der Rest kann warten. Erinnere mich da an Kind mit Brechdurchfall. Betroffen: Kleidung, Kind, Hochstuhl, Tischchen vom Hochstuhl, Esszimmertisch, Teppich. Das war auch ein Act. Da war er aber älter.