Dienstag, 2. September 2014

verliebt, verlobt, verheiratet

am samstag haben wir also geheiratet. nur wir 3. bescheid gesagt hatten wir auch nur unseren eltern. ich hoffe es fühlt sich keiner auf den schlips getreten, aber es war genau richtig für uns. zusammen sind wir ja seit fast 12 jahren, verlobt seit über 3 jahren. ich wollte gerne in schweden heiraten, aber die ganze verwandschaft nach schweden zu karren wäre nicht gegangen und von schweden aus in deutschland was zu organisieren ist auch nicht einfach. allein um nen termin beim standesamt zu machen muss man persönlich vorsprechen. noch dazu braucht man milos geburtsurkunde. auf deutsch mit stempel. haben wir nicht. außerdem: wo in deutschland? wir wohnen da ja nichtmal.
ich hab mich selbst nie mit typischem langen hochzeitskleid vorgestellt und mit vielen gästen, die mich anstarren und ein partymensch bin ich auch nicht. "die typische" hochzeit wäre also nicht für uns, sondern für alle anderen gewesen. und das ist ja quatsch. ICH heirate ja (und maik natürlich, aber der sieht das genauso) und das können wir ja machen, wie es für uns richtig ist. und so war es genau richtig. keine große sache. 5 minuten hats gedauert. mit rein- und rausgehen. da hat also keiner was verpasst. nur lars war dabei, denn fotos wollt ich schon sehr gerne haben.
so haben wir jetzt also geheiratet, wie WIR es für richtig halten und wie es für UNS passt. in stockholm im stadshuset. das war mir wichtig, denn wir werden nicht für immer in schweden bleiben und so haben wir eine besondere verbindung geschaffen.
nächsten sommer werden wir dann verwandschaft und evtl. freunde einladen, wenn sich das alles leichter organisieren lässt. in deutschland. und ohne den stress tausend sachen in einen tag packen zu müssen.
rechtfertigung ende.
fotos werde ich sicher noch mehr zeigen, aber ich muss mich erstmal durch die ganzen raws arbeiten...

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Herzlichen Glückwunsch unbekannterweise! Ich kann eure Entscheidung zu "eurer" Hochzeit gut verstehen... ging uns ähnlich, allerdings haben wir noch ein wenig Klischee draufgepackt und haben es in Las Vergaß getan ;-)
Euch noch viele schöne Jahre und vielen Dank für den Blog. Ich lese als Skandinavien-Liebhaberin heimlich mit.

Anonym hat gesagt…

:-( Es sollte Las Vegas heißen...

Lydia hat gesagt…

Schön, schön... und Glückwunsch! Ich habe mich auch immer ums Heiraten herumgedrückt, wegen des Kleides (sooo viel Geld - nee!!!) und der Feier, von der man selbst wohl am wenigsten hat. Naja, der Mann wollte es aber in weiß und mit Feier und so wurde es ein Kompromiss, der sehr schön war, für uns alle. Jeder halt, wie es ihm gefällt. Finde ich toll :)

Wird das dann wenigstens ohne Pobleme in Deutschland anderkannt oder müsst ihr dann nochmals ja sagen?!

L hat gesagt…

hihi, Probleme sollte es heißen. Pobleme sind aber viel netter ;)

eni hat gesagt…

haha, mein kleid hat 30 euro gekostet :) ich hatte erst eins in dunkelblau fuer 200, aber das sah aufm bildschirm wesentlich besser aus, als an mir...
ich HOFFE stark, dass es in deutschland anerkannt wird. THEORETISCH sollte es klappen, wenn wir hier ein bisschen dem steueramt hinterher rennen und unterschriften und uebersetzungen bekommen. aber bei den deutschen behörden weiss man ja nie...

Anonym hat gesagt…

Ich finde das super, Wir haben auch so geheiratet, wir wollten nur die Eltern und die Trauzeugen dabei haben (was - aus Gründen - Freunde und nicht mein Bruder war...). Damit haben wir es uns bei meinen Eltern dermaßen verscherzt, dass sie nur ins Amt aber nicht zum gemeinsamen feierlichen Essen kamen... War aber vielleicht auch besser so...
Das Kleid sieht super aus, auch das Sträußchen find ich klasse! Ich drücke Euch die Daumen, dass die Anerkennung problemlos klappt!
LG Jonna

Lydia hat gesagt…

Ich habe mein Kleid in China maßschneidern lassen - 120 Euro inkl. der schwangerschaftsbedingten Änderungen hier vor Ort und Ausleihe vom Reifrock. Und nun habe ich es für einen guten Zweck gespendet. Als die mir im Laden sagten, ja nee, unter 1.000 Euro geht da in Ihrem Zustand gar nichts (danke auch ;) ), wollte ich eigentlich schon absagen. Aber die lassen am Ende auch nur in China nähen... :)

Anonym hat gesagt…

Hallo!
Herzlichen Glückwunsch und alles Gute für Euch 3! Sehr schönes Foto auch.
Ich kann auch verstehen, dass ihr so "klein" geheiratet habt.
Meine Schwestern haben das auch so gemacht und hinterher die Verwandtschaft zum Essen eingeladen. DAS allerdings finde ich nicht so spannend. Entweder, man lädt alle ein dabeizusein, die einem am Herzen liegen oder man macht das zu zweit oder im klitzekleinen Kreis und hat dann aber auch den Mut, keine Nachtragsfeier zu veranstalten. Ich finde so Nachfeiern meist ziemlich langweilig, weil das Besondere des Tages, die Zeremonie, um die es ging, schon längst vorbei ist und man daran eben nicht teilhatte.
Aber ist meine persönliche Meinung, die muss natürlich niemand teilen. Also, nix für ungut. :-)
Ulrike