Mittwoch, 15. Januar 2014

"hej! förskolan här!"

wenn mein handy klingelt und auf dem display "kindergarten" steht, dann rutscht mir immer das herz in die hose und der puls geht hoch. heute war ich nichtmal 3 stunden auf arbeit und milo kaum 2 stunden im kindergarten. milo wäre sehr "hängig", ein bisschen warm und vor allem würde er die ganze zeit heulen. schluck. ok, ich komme ihn abholen.
als ich endlich ankomme hat er den nuckel im mund und den august im arm. beides soll er nur zum schlafen (und für tröst-notfälle) haben.
entgegen dem, was mir erzählt wurde sieht er gar nicht traurig aus und sonderlich warm fühlt er sich auch nicht an. und nach hause will er auch nicht. da fängt er schon wieder fast zu heulen an. ja, das mit dem weinen, sobald die kleinste sache ist, das kennen wir seit ein paar tagen, aber nicht in dem ausmaß, wie es jetzt scheinbar war. aber gut. immerhin gehts ihm gut und ich muss mir zumindest keine sorgen um die gesundheit machen (also gesund ist er nicht, aber eben einfach nur normal erkältet). beim abholen seh ich mal, wieviele kinder da eigentlich sind. wenn wir milo hinbringen und abholen sind selten mehr als 5 kinder da.
auf dem weg nach hause bleibt milo plötzlich stehen und meint "traurich!". hach, wenn ich doch nur wüsste warum? ich tippe auf eine trennungsangt-phase, denn die letzten tage war es nicht einfach ihn im kindergarten abzuliefern und alleine einschlafen wollte er auch nicht mehr.
wenn er nur weint, wenn wir ihn hinbringen und dann den rest des tages glücklich ist, kann ich damit leben. aber wenn er den ganzen tag über heult, dann find ichs auch nicht mehr lustig. was macht man denn da? ich kann ja schlecht deswegen mit ihm zu hause bleiben.
eben beim ins bett bringen (nach dem buch anschauen und vorsingen) meinte er so "bisschen nuddeln!". ich fragte mich noch wie er jetzt auf nudeln kommt, bis es klick machte. knuddeln! im moment nimmt er einen immer in den arm zum einschlafen. ist ja an sich sehr mysig, nur kommt man da dann meist nicht mehr raus ohne geheul. also noch ein paar minuten nuddeln und dann schaff ich es den dachs an meiner statt auf den hocker neben dem bett zu setzen und gehe ganz ohne geheule raus.
hach, kleiner junge. man hats nicht leicht mit dir! es gibt fast immer irgendwas, über das man sich gedanken machen kann...

Kommentare:

Lydia hat gesagt…

Gleiche Phase hier zur Zeit. Einerseits extremer Trotz, andererseits grundlegende Traurigkeit. Ganz schwierig, v.a. dann in Kombination. Hilft dir nicht. Aber du weißt, es geht auch anderen so :)

eni hat gesagt…

trotzdem gut zu hören, dass auch andere kleiner kinder "traurig" sind. kann ich irgendwie schlecht mit umgehen. wenn er wenigstens noch sagen würde WARUM er traurig ist. eine trotzphase hätte ich ja erwartet, aber hier ist echt nur die traurigkeit/verzweiflung. phasenweise. den ganzen nachmittag war er super drauf, nur heute abend für ne stunde ist wieder die welt zusammengebrochen...

Mu hat gesagt…

ach bine, ich kenn das von dir! früh nicht rein wollen, nachmittags nicht raus wollen ... und jedesmal zerreißt es einem das herz ...
dein bruder hatte es da leichter, er kam einfach zu dir in die gruppe ...