Sonntag, 7. April 2013

samstagserlebnisse

gestern vormittag waren wir zum zweiten mal in gunnes gård. der hatte dieses jahr zum ersten mal offen. aber es waren nur die hühner zu sehen (und auch sonst keine besucher). obwohls erst kurz nach 10 war, war der boden zum teil extrem aufgeweicht und milos erste amtshandlung war natürlich sich einmal in den matsch zu legen. dann jagte er die hühner.


 


und am nachmittag waren wir auf dem spielplatz. und schaukelten. auf der babyschaukel, auf der kleinkindschaukel und dann sogar in der reifenschaukel. mit zwischenstopps am klettergerüst hat milo bestimmt eine stunde lang geschaukelt. und wollte und wollte nicht aufhören.


dann wurde er abtransportiert und auf die rutsche verfrachtet. ooooh, so ein spaß! er durfte sogar alleine rutschen, allerdings nur im liegen, weil ich sonst schiss habe er kracht mit dem kopf nach hinten oder stürzt sich nach vorne. da gabs gar kein halten mehr. und natürlich terror, als wir dann nach hause wollten.


milo kann jetzt super drama-anfälle bekommen. eigentlich immer, wenn wir von irgendwo weggehen, wo er noch bleiben will. oder wenn er nicht in läden durch die gänge und zwischen die klamotten flitzen darf. oder bei allen anderen sachen, die ihm nicht passen. so richtig mit brüllen, heulen, sachen durch die kante schmeißen, aufstampfen und sich auf den boden schmeißen. herrlich. da sind wir wohl in der trotzphase. kommt die nicht erst mit 2?

Kommentare:

Karen hat gesagt…

Und endet die nicht eigentlich mit drei?!

(Das Rumpelstilzchen der Familie ist fast fünf...)

eni hat gesagt…

hee. sowas sagt man doch nicht laut vor erstlings-kleinkind-muettern!

Karen hat gesagt…

Tschuldigung! ;-)

Lydia hat gesagt…

Je früher die beginnt, desto früher ist sie vorbei, ODER?! ;)
(Ganz bestimmt!)