Dienstag, 7. August 2012

sprachplörre

also, in meinem kopf haben einfach keine 3 sprachen gleichzeitig platz. zumindest nicht in vernuenftigem umfang. als ich aufgehört hab täglich englisch zu sprechen (also letzten oktober, als ich hochschwanger zu hause war) ist mein schwedisch wesentlich besser geworden. also das gesprochene. lesen kann ich immer gleich gut. neulich hab ich mich mit einer aus der muettergruppe unterhalten und ich war so genervt von mir selber. ich hab nur rumgestammelt und keine vernuenftigen sätze zustande gebracht.
dafuer ist mein englisch wieder auf normalem niveau, das war während der elternzeit eingerostet.

Kommentare:

Antje hat gesagt…

Das kommt mir bekannt vor. Ich habe es geschafft in mein Englisch schwedische Wörter mit einzubauen, ohne es gleich zu merken. Bin fast verrückt geworden. Mein Hirn scheint seine Sprachkapazität auch schon ausgeschöpft zu haben...

NordLicht hat gesagt…

Meiner Erfahrung nach muss man die drei Sprachen nur gleichzeitig eintrainieren. In meinem Falle klappen Deutsch, Englisch und Portugiesisch gut. Französisch hat mangels Nutzung extrem unter dem Hinzulernen des Portugiesischen gelitten. Passives Verständnis Schwedisch derzeit optimal, ich trainiere das gerade als vierte aktive Sprache zu den anderen dreien dazu. Tatsächlich vermische ich im aktiven Gebrauch Schwedisch jetzt also entweder mit Deutsch, Englisch oder Portugiesisch. Vor allem muss ich Portugiesisch mindestens genauso häufig verwenden wie Schwedisch, damit keine der Sprachen verloren geht. Das nur als Tipp, nicht als Angeberei ... ;O)