Donnerstag, 21. Juni 2012

35 wochen


jetzt bist du schon 8 monate alt. gerade hast du wieder eine plapperphase. neben wawawa sagst du auch mamama und dadada. oder wäwäwä und wabwabwabwa oder bababab. gerne mit zeigefinger im mundwinkel. mit gutem willen könnte mal also sagen du kannst schon "mama" und "baba" :)
seit du im hochstuhl aufgestanden bist, haben wir das fußbrett weiter runter gestellt. jetzt stehst du eben auf zehenspitzen, halb auf der stange, die da etwa in fußhöhe ist :)
ja, das essen: abends gibts keine probleme, du isst unmengen an apfelgröt und wenn der alle ist, bekommst du immer noch ein paar bissen von dem, was wir so essen. überhaupt: stückchen sind der hit. dass du noch keine zähne hast und demzufolge sachen maximal etwas im mund manschen kannst, stört dich dabei nicht. so bekommst du also abends nach dem gröt noch reis oder nudeln, kartoffeln, zucchini, bohnen oder lachs. gibts kartoffeln kochen wir dir mittlerweile extra eine eigene.
mittags läuft es so lala. der löffel ist mittags ganz böse. wenn wir trickfilme anmachen (zur ablenkung, um die spannung rauszunehmen) und dann den brei quasi als dipp auf minikleine majskrokenstücken packen, dann isst du. gibt natürlich ne schöne sauerei, aber hauptsache du isst. ab und an, wenn du träumst, kann man dir auch mal nen löffel voll in den mund schieben. sobald du das aber gemerkt hast wird protestiert und es geht mit kroken weiter.
je nachdem wann du aus dem mittagsschlaf aufwachst gibts vor oder nach der milch obststückchen. nektarine und aprikose sind grade sehr beliebt. die werden dann fuzziklein geschnitten und dann haust du rein.
nachdem wir 1-2 wochen richtig gut geschlafen haben, ist jetzt wieder radau angesagt. erstens klappt das einschlafen nicht ohne gemurre und zweitens hast du eine wachphase gegen früh um 4/5/6. so etwa ne stunde lang bist du einfach wach. wenns gut läuft wurstest du einfach mächtig rum, wenns schlecht läuft jammerst und heulst du. gahhhh. heute morgen hab ich dich dann einfach zu mir ins bett geholt und dich an mich geknuddelt und nach ner stunde wursten / kneifen / finger in nase und mund bohren / jammern (du) und singen und streicheln (ich) bist du dann nochmal eingeschlafen.
immerhin willst du jetzt nur noch ganz selten zweimal gestillst werden. und selbst beim ersten mal wachst du eher aus gewohnheit auf und nuckelst ein bisschen rum. ich wünschte das stillen könnte dich, wie früher, wieder einschläfern. dann würd ich auch gern öfter stillen...

Kommentare:

Mu hat gesagt…

na, da ist einer schon mächtig groß geworden. mal sehen, wieviele wochenbilder es noch gibt, die er liegend fotomodell "steht"

Kathrin hat gesagt…

Hallo liebe Eni,
mein Sohn ist fast 10 Monate alt. Mein Mann (er nimmt Elternzeit) hatte in der Zeit, als unser Sohn so ca. 8 Monate alt war, ebenfalls grosse Probleme das Mittagessen in ihn rein zu bekommen. Wir haben irgendwann herausbekommen, dass er es sich viel lieber selber in den Mund steckt. Seitdem gab es Gemuese und Kartoffeln als Fingerfood. Mittlerweile nimmt der Sohn auch wieder den Loeffel an, sodass man auch Eintoepfe machen kann.
Vielleicht hilft es ja bei eurem Kindelein ebenfalls.
Liebe Gruesse und vielen Dank fuer den schoenen Blog. Ich habe mal in Schweden gelebt und werde ganz wehmuetig.
Kathrin

eni hat gesagt…

hallo kathrin
ja, die sache mit dem essen... stückchen sind auf jeden fall viel toller als brei mittags. stückchen isst er auch vom löffel. die sache ist die, dass er erstens kaum was trinkt und ich durch den brei noch etwas flüssigkeit in ihn rein bekomme und zweitens hat er ja keine zähne und wenn er stückchen bekommt, dann findet man die meistens genau so in der windel wieder...
den abendbrei isst er ohne probleme vom löffel. versteh einer die kinder.
naja, im moment funktioniert die dipp-methode. wenn die auch nicht mehr geht werdens wohl stücke werden.
liebe grüße